WP-Plugin: Autosharepost

Im heutigen Gastartikel stellt André Siemssen ein praktisches WordPress-Tool vor, das unsere Blogbeiträge wunderprima über Twitter, Facebook und Co ins Internet bläst. Viel Spaß dabei!

Jeder von Euch, der sich eine Existenz im Netz aufgebaut hat, weiß, dass man heute nicht mehr an den Social Networks wie Facebook, Twitter und Google+ vorbeikommt.

Denn viele Kunden und Leser nutzen diese, um sich über Euch und Eure Inhalte auf dem Laufenden zu halten. Umso wichtiger ist es daher, dass man diese Kanäle auch nutzt.

Zudem werden diese Social Signals auch wichtiger, was die Suchmaschinenoptimierung angeht.

WP-Plugin: Autosharepost

Bei unserem Firmenblog unter blog.checkdomain.de hatten wir die Herausforderungen, dass Artikel geplant und live gingen, aber ab und an doch das Befüllen der sozialen Netzwerke vergessen wurde.

Deshalb machten wir und an die Entwicklung eines WordPress-Plugins, dass uns diese Abläufe automatisieren sollte. So entstand das Plugin WP AutoSharePost.

Dieses ermöglicht uns beim Bloggen, gleichzeitig die Facebook-Statusmeldungen und Tweets für den Artikel mit zu verfassen. Diese Meldungen werden dann mit dem Releasedatums des Artikels ebenfalls live genommen.

Das funktioniert natürlich auch für Artikel, die erst in der Zukunft veröffentlicht werden sollen. Ideal für Existenzgründer im Internet, die auch mal Ihren Urlaub vor planen wollen!

Eine Anmerkung muss ich zu dem Plugin allerdings noch machen. Denn im Moment funktioniert die Einbindung von Google+ nicht. Denn Google stellt keine API bereit. Sobald das aber der Fall ist, werden wir WP AutoSharePost um Google+ erweitern.

Damit Ihr mit dem Plugin auch vernünftig arbeiten könnt, möchte ich Euch heute zeigen, wie man der Workflow mit dem AutoSharePost aussieht. Die Installation des Tools werde ich hier nicht erläutern, wenn Ihr dazu Fragen habt, findet Ihr bei WordPress die Informationen oder auch hierAlso, fangen wir an!

Arbeiten mit dem Plugin

Nach einer erfolgreichen Installation erstellt Ihr einfach einen neuen Blogbeitrag. Dort solltet Ihr dann unter dem Artikelfeld folgendes neues Fenster vorfinden:

Sollte die Box von WP AutoSharePost nicht aktiv sein, klickt in WordPress oben auf „Optionen einblenden“ und setzt einen Haken in der Checkbox „WP-AutoSharePost“.

Optionen des WP-Plugins Autoshare-Post

Enable AutoSharePost: Der Haken ist in den Grundeinstellungen immer gesetzt. Solltet Ihr das Plugin nicht nutzen wollen, könnt Ihr den Haken raus nehmen.

Facebook Message: Wie bereits im Screenshot vermerkt wurde, kommt in dieses Feld Eure Facebook-Meldung für den Artikel rein.

Facebook Posting Type: Hier habt Ihr die Wahl zwischen link, status und photo. Wichtig zu wissen ist hier, dass Ihr einen Link auswählen müsst, damit Euer Beitrag bei Facebook für Eure Leser teilbar ist. Denn die Statusmeldung hat nicht die Funktion des Teilens. Diese können nur geliked und kommentiert werden.

Twitter Message: Hier habt Ihr den Platz für Euren Tweet. Unter dem Feld ist auch ein Zähler eingerichtet, der Euch die verfügbaren Zeichen anzeigt, da der Tweet ja auf 140 Zeichen begrenzt ist. Angezeigt werden allerdings nur 119 verfügbare Zeichen, da wir schon die benötigten Zeichen der bit.ly-URL abgezogen haben! Das Verwenden von Hashtags ist hier natürlich möglich.

Wichtig: Überschreitet bitte die Anzahl der Zeichen nicht, denn sonst wird kein Tweet abgesetzt.

Wie gehen die Meldung raus?

Ganz einfach! Wenn Ihr einen Artikel oder die Meldungen in die Message-Felder geschrieben habt und könnt Ihr den Artikel über WordPress sofort publizieren.

Mit Livegang des Artikels gehen auch die Meldungen bei Twitter und Facebook raus. Sollte der Artikel hingegen erst in einer Woche geplant sein, werden die Meldungen ebenfalls erst dann mit der Veröffentlichung publiziert.

Ich habe die Meldungen vergessen, was nun?

Es gibt ja doch mal Situationen, in denen man den perfekten Artikel geschrieben hat und sich so sehr freut, dass man den Artikel veröffentlicht, ohne dass Statusmeldung oder der Tweet ausgefüllt wurden. Halb so wild.

Wenn der Artikel veröffentlicht ist, befüllt die Message-Felder einfach im Nachhinein und aktualisiert den Blogbeitrag. Dann werden die Meldungen mit der Aktualisierung veröffentlicht!

Das Artikelthema ist wieder aktuell? Dann Re-Share den Beitrag einfach!

Alte Artikel re-sharen

Es gibt Artikel, die immer wieder in bestimmten Zeiträumen aktuell sind. Wenn Ihr solche Artikel in Eurem Portfolio habt, dann macht es Sinn, diese Artikel zum passenden Zeitpunkt erneut auf den sozialen Netzwerken zu posten. WP-AutoSharePost kann Euch hier ebenfalls unterstützen.

Das Aussehen der WP-AutosharePost Box verändert sich bei einem bereits veröffentlichten Artikel. Hier wird nun das Datum der Veröffentlichung, das Netzwerk auf dem die Nachricht publiziert wurde und eine Checkbox „Re-Share this Post“ angezeigt.

Wenn Ihr diesen Artikel nun erneut auf Facebook und/oder Twitter raus schicken wollt, dann setzt in der Checkbox einfach einen Haken.

Ihr könnt die Nachrichten natürlich auch noch verändern oder auf den neuesten Stand bringen. Wenn Ihr alles erledigt habt, dann aktualisiert Ihr einfach wieder den Artikel und Statusmeldungen werden erneut veröffentlicht.

Was mache ich mit alten Artikeln?

WP-AutoSharePost könnt Ihr auch für Eure alten Artikel verwenden. Allerdings werden Eure alten Artikel wieder erneut auf Facebook und Twitter veröffentlicht. Sollte das für Euch keine Herausforderung darstellen, geht Ihr so vor, als hättet Ihr vergessen, Eure Statusmeldungen einzutragen (siehe oben).

Euren Artikel um Facebook-Kommentaren ergänzen

WP-AutoSharePost verfügt über einen CommentGrabber, der die Kommentare unter Euren Facebookmeldungen ausliest und als Kommentare in Euren Blog postet.

Das Auslesen von Facebook-Kommentaren funktioniert allerdings nur bei Meldungen, die Ihr mit WP-AutoSharePost veröffentlicht habt! Dieses Feature könnt Ihr bei Bedarf aktivieren.

Die Einstellungen dazu könnt Ihr unter Einstellungen>CommentGrabber finden.

Kurze Informationen zu den Einstellungen:

Enable CommentGrabber: Wenn Ihr den CommentGrabber nicht nutzen wollt, nehmt bitte hier den Haken raus.

Interval: Hier könnt Ihr den Zeitraum festlegen, in dem das Plugin die Kommentare absuchen soll.

Auto-Approve new Comments: Das Plugin zieht die Facebook-Kommentare zwar in Euren Blog, jedoch müsst Ihr diese auch freigeben, so wie Ihr das von den regulären WordPress-Kommentaren kennt. Sollte Euch das aber zu lästig sein, setzt einfach in dieser Checkbox einen Haken und die Facebook-Kommentare werden automatisch gepostet.

Pages to read from Facebook: hier legt Ihr fest, wie viele Seiten der Facebook-API durchsucht werden sollen. Als Faustregel kann man sagen, dass eine Seite ca. 25 Einträge bei Facebook entsprechen.

Erwähnt sei an dieser Stelle, dass Ihr den Intervall nicht so kurz und die Pages to read nicht zu hoch setzt. Sonst kann es schnell passieren, dass Facebook Eure API blockt.

So sehen sieht das Kommentar auf Facebook und im Blog aus:

Über das kleine Facebook-Icon gelangt man auf Eure Meldung bei Facebook.

Kommentar wird auf Facebook abgegeben

Kommentar auf Facebook…

…erscheint unter dem Artikel!

Was wird noch kommen

Natürlich wollen wir das Potenzial, dass unser Plugin bietet weiterführen und stetig verbessern. Hier sind wir natürlich auf Eure Mithilfe angewiesen. Also, wenn Ihr das Plugin getestet habt, würde ich mich über Anregungen jeder Art freuen.

Wie bereits oben erwähnt, werden wir Google+ einbinden, sobald die Schnittstelle freigegeben wird.

Zudem arbeiten wir daran, dass man die Facebook- und Twitter-Meldungen zeitversetzt vom Artikel und natürlich auch voneinander veröffentlichen kann.

Nun wünsche ich Euch viel Spaß mit WP-AutoSharePost und freue mich auf Eure Kommentare!


Autor: André Siemssen ist im Onlinemarketing für Checkdomain.de, einer der führenden Dienstleister im Domain- und Webhosting tätig. Dort wird erfolgreich Internetnutzern die Domain-Suche und –Registrierung leichter gemacht. An der Konzeption des WordPress-Plugins WP-AutoSharePost war er mit beteiligt.

2 Meinungen

  1. Panek08-15-2012

    Danke für den Tipp mit dem Plugin. Für die Weiterleitung meiner Artikel auf Facebook nutze ich bisher das „RSS Graffiti“. Bei RSS Graffiti funktioniert allerdings die Weiterleitung der Artikel nicht zeitgleich, sondern dauert sogar bis zu einer halben Stunde bis der Artikel übermittelt wird. Twitter habe ich bis jetzt weggelassen. Da ich das jedoch ändern werde, kommt mir dein Artikel gerade recht..
    Viele Grüße

  2. Raphaela11-28-2012

    Hi, ich verwende auch das Plugin WP-AutoSharePost. Es funktioniert sehr gut. Allerdings wird beim Posten auf Facebook kein Foto angezeigt. Lediglich das nicht so schöne „e“- Zeichen von Windows Explorer erscheint. Was muss ich machen, um das zu ändern? Habe schon alles ausprobiert. Über einen Hinweis wäre ich sehr dankbar!