Code: Werbung (Adsense) nach beliebigem Absatz ausgeben!

Im eigenen Blog kann man Werbung an vielen Stellen unterbringen. Vor dem Content, unter dem Content oder auch per Hand genau dazwischen.

Hierbei gibt es aber häufig ein Problem, denn wenn das eigene Archiv wächst, ist es mitunter zeitaufwändig, alle eingepflegten Anzeigen wieder zu verändern.

Deshalb kann es praktisch sein, Adsense automatisch in allen Artikeln auszugeben, um bei Bedarf das Ganze wieder abzuändern und anders auszurichten.

Vor einiger Zeit habe ich gezeigt, wie man Adsense unter h2-Überschriften ausgibt und heute möchte ich eine weitere Möglichkeit vorstellen: Werbeanzeigen nach einem beliebigen Absatz.

Adsense nach beliebigem Absatz ausgeben

Die Anzahl der Kommentare und ArtikelEs gibt viele Wege, um Werbung griffig und sinnvoll im eigenen Blog auszugeben.

In vielen alten Artikeln habe ich sie auch händisch eingepflegt und nutze ein Plugin, um sie nach meinen Vorlieben wieder zu verändern oder auszutauschen.

Natürlich bietet das einen sehr großen Spielraum. Doch wenn ich mit einer Positionierung nicht mehr zufrieden wäre, müsste ich mittlerweile über 200 Artikel umarbeiten.

Deshalb habe ich die Konsequenzen gezogen und nach einer Möglichkeit gesucht, das Ganze zu automatisieren.

Um die Ausgabe nach einem beliebigen Absatz zu ermöglichen, werfen wir einen Blick in unsere single.php und suchen nach folgendem Inhalt:

Dieses kleine Element ist dafür zuständig, dass der Inhalt eines Artikels an ebendieser Stelle ausgegeben wird. Nun müssen wir die Zeile lediglich folgendermaßen abändern oder eben ersetzen:

", $content);
for ($i = 0; $i 

'HIER MUSS EURE WERBUNG STEHEN!
"; } ?>

Hinweise zum Code

Der eingesetzte Code stellt nun unter einem beliebigen Absatz unsere Werbung dar.

Aber natürlich kann das auch ein anderer Inhalt sein – vielleicht ein paar ähnliche Artikel, ein Affiliate-Banner oder der Hinweis auf unseren Newsletter.

Den Absatz bestimmen wir übrigens, indem wir die Zahl bei $nachabsatz= 15; einfach abändern. Ich habe 15 gewählt, aber das muss ja nicht für jeden Blog ideal sein.

Außerdem können wir die Positionierung des angezeigten Inhalts natürlich verändern.

Dafür habe ich die Anzeige einfach mit einem div umschlossen. Die margin-Angaben sind in diesem Beispiel also nur ein Zusatz, ich selbst habe das mittels CSS angepasst. Ich habe das nur vorab eingefügt, um bei einer Verwendung eine angenehme Darstellung zu gewähren.

Was bringt die Ausgabe nach einem Absatz?

Natürlich könnte man jetzt bemängeln, dass einzelne Artikel so an schlechten Stellen unterbrochen werden und natürlich ist die Ausgabe nicht immer optimal. Manchmal passt sie nicht oder steht hinter ungünstigen Absätzen.

Mich überzeugt in diesem Fall allerdings die Masse und mir ist es lieber, wenn ein paar Artikel nicht optimal ausgereizt werden, als das stetige und händische Abändern. So lasse ich in allen Beiträgen nach dem fünfzehnten Absatz eine Anzeige ausgeben. Aber das ist natürlich Geschmackssache und sollte im eigenen Blog optimiert werden.

Der Vorteil ist hierbei allerdings, dass ich die Position in allen Artikeln verändern und so ausprobieren kann, welche Plätze gut funktionieren und die beste Klickrate aufweisen.

Dabei wäre es natürlich denkbar, den Code wieder aus dem eigenen Blog zu entfernen, wenn die ideale Positionierung ausgemacht wurde. Zum Testen und Ausprobieren der Adsense-Klickrate erachte ich diese Methode allerdings als sehr effektiv und vor allem bequem.

Wenn Du Hinweise hast oder noch eine andere Idee hast, um Adsense mitten im Content zu positionieren, freue ich mich über Deinen Kommentar :)