Nachtrag: Wie schreibe ich den perfekten Artikel?

Am letzten Montag habe ich in einem Artikel gezeigt, wie du den perfekten Blog-Artikel verfasst, lieber Leser.

Dabei ist eine lange Übersicht entstanden, an deren Ende ich fragte, was für Euch den idealen Beitrag ausmacht. Dabei hat der ein oder andere Besucher einen Kommentar hinterlassen.

Ich maße mir nicht an, dass dieser Artikel das Ganze vollständig komplettiert, aber in jedem Fall werden ein paar Aspekte abgerundet und wir näheren uns gemeinsam dem perfekten Blogbeitrag.

Also, werfen wir einen Blick auf die Stimmen meiner Leser und setzen die Liste fort. Ich bin gespannt und Ihr seid es hoffentlich auch noch…, los geht’s!

Schreibtipps für Blogger

1. Verständlich schreiben

Matze schreibt, dass es ihm wichtig sei, dass Artikel lesbar und vor allem verständlich sind. Da möchte ich ihm recht geben.

Aber weil du fragst: Für mich ist ein ganz wichtiger Punkt bei einem “perfekten Artikel”, dass er verständlich ist. Oft finde ich Artikel, die ganz stark an der eigenen Zielgruppe vorbei schwafeln. Matze

Genauer habe ich das Problem schon in meinem Beitrag über das Finden der Zielgruppe erläutert. Mitunter kommt es nämlich vor, dass man hochgradig das Ziel und somit die eigene Leserschaft aus den Augen verliert. Ein guter Artikel erreicht die eigenen Besucher.

Und das nicht nur virtuell, sondern auch im Kopf. Daher macht es Sinn, diese Gruppe einmal ganz genau unter die Lupe zu nehmen.

Wie ticken meine Besucher, wie ist ihr Ausdruck, was erwarten sie und aus welchem Umfeld kommen sie? Ein paar oberflächliche Einblicke können wir allein durch Google Analytics gewinnen.

2. Interne Verlinkung

Adrian ergänzte meinen Beitrag um das Folgende:

Für mich sind die internen Links ziemlich wichtig. Oft bietet ein Artikel nicht genügend Platz um wirklich alles zum Thema zu sagen und da ist es hilfreich, wenn man den Leser auf weitere Artikel lenkt, die bereits zum Thema geschrieben wurden. So erhöht sich unter anderem die Besuchszeit. Adrian

Natürlich hat dieser Aspekt recht wenig mit dem eigentlichen Schreiben zu tun. Wichtig ist dieser Hinweis aber in jedem Fall.

Außerdem möchte ich ergänzen, dass eine gezielte interne Verlinkung nicht nur die Besuchzeit steigert und die Leser halten kann, sondern auch im SEO-Bereich Sinn macht.

Im Artikel Ranking steigern durch eine gezielte Verlinkung habe ich das einmal ganz ausführlich geschildert.

Spannende Fragen könnten diesbezüglich sein:

  • Habe ich auf themenrelevante Inhalte verwiesen?
  • Gibt es unter meinem Blog-Artikel weiterführende Informationen. Ähnliche Artikel?
  • Gibt es genug Klickalternativen, falls der Leser die gewünschte Information nicht finden kann?
  • Habe ich eine Blog-Suche integriert und wenn ja, ist sie deutlich zu erreichen?

3. Eine Lösung anbieten

Fabian bietet auch einen Vorschlag, der mir sehr gefallen hat. Nämlich das Orientieren an Problemen und eben Lösungen.

Er umschreibt nämlich ein bestimmtes Problem und gibt eine Lösung. Dieser Artikel beispielsweise hilft jedem Besucher, einen Artikel zu optimieren. Das ist dann gut.

Die meisten Leser kommen ja mit einem ganz bestimmten Vorhaben oder aus einem Grund. Deshalb sollte der perfekte Artikel eine Lösung bieten. Fabian

Das stimmt! Im Artikel Wie mache ich meinen Inhalt zu Geld bin ich auch schon einmal auf die unterschiedlichen Typen von Lesern eingegangen. Dabei ist zu beachten, dass die meisten Besucher mit einer ganz konkreten Vorstellung auf unseren Blog kommen.

Manche möchten etwas kaufen, andere interessieren sich für den ein oder anderen Star und manche suchen vielleicht nach Witzen oder originellen Sprüchen.

Wichtig ist hierbei, dass wir uns fokussieren und dem Besucher das geben, was wir versprechen und er außerdem erwartet.

Dabei möchte ich an dieser Stelle hauptsächlich auf die drei klassischen Suchanfragen verweisen, die da wären:

1) Navigierende Suchanfragen

  • Nutzer möchte zu einer ganze bestimmten Zielseite
  • kann sich allerdings nicht an den Namen entsinnen
  • Oftmals fallen Firmennamen und Brandings in die Kategorie

2) Informative Suchanfragen

  • Primär geht es um den Erhalt von Informationen
  • Häufige Signalwörter sind W-Fragen (wieso, weshalb warum)
  • Wikipedia rankt bei einer Vielzahl auf den Spitzenplätzen. Das liegt an der hohen Backlinkdichte!

3) Aktivierende Suchanfrage

  • Sind oftmals mit einem Verb verbunden
  • Gerade im Bereich des Affiliate- oder eben Onlinemarketing interessant
  • Nutzer möchten kaufen, bestellen und suchen gezielt

Der perfekte Artikel – Ein Fazit

Schreibtipps für BloggerMit Sicherheit gibt es noch den ein oder anderen Tipp, den ich gar nicht beachtet habe und natürlich entscheiden sich gute Beiträge voneinander.

Das liegt aber an der Natur der Sache und pauschalisieren lässt sich der perfekte Artikel mit Sicherheit nicht.

Ich denke allerdings, dass mir und Euch ein sehr schöner Überblick gelungen ist. Mir fällt zumindest nichts mehr ein, was ich noch unbedingt ergänzen würde.

Den ersten Teil dieses Artikel findest Du übrigens in den Schreibtipps für Blogger, wo ich auch alle anderen Beiträge zu einer Übersicht gebündelt habe.

Solltest Du, lieber Leser noch einen weiteren Hinweise haben, freue ich mich natürlich über Deinen Kommentar und werde das Ganze natürlich in diesem Artikel ergänzen :-)

Also: Gibt es für Dich noch einen weiteren Aspekt, der einen perfekten Blogbeitrag ausmacht?

2 Meinungen

  1. Matze05-22-2012

    Danke für die Erwähnung, Jonas!

    Ich finde, dass viele Anhaltspunkte zum perfekten Artikel daraus geworden sind. Habe das mal gebookmarked und werde es bei Gelegenheit empfehlen :-)

  2. Jonas G.05-23-2012

    Sehr gern, Matze :-)