Wie mache ich mich selbständig? – 8-Punkte-Checkliste

Dieser Wunsch ist schnell gefasst: Pah, ich mach mich selbständig und pfeif‘ auf’s Angestelltenverhältnis.

Geht ja bei vielen, warum also nicht auch bei mir? Keiner will Ihnen diese wunderbare Motivation nehmen, aber vielleicht sollte man das ein oder andere Detail doch noch überdenken?

Nein, nein, das läuft schon bei mir! Leider ist dieser Gedankengang bei vielen Menschen weit verbreitet, die von Selbständigen denken, dass…

  • …sie eh kaum arbeiten müssen!
  • …jede Menge Freizeit haben.
  • …dicke Autos leasen und dabei auch noch sparen.
  • …stets ein gefülltes Konto haben.

Haben Sie bei einer dieser Aussagen genickt? Dann sollten Sie sich die folgenden acht Punkte mal etwas genauer durchlesen oder den Weg in die Selbständigkeit nochmals überdenken. Klar, viele Dinge stimmen und manche…, nun:

Der erste Schritt Richtung Selbständigkeit

Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten und die ich mir auch vor geraumer Zeit ehrlich beantworten musste: Bin ich gewillt, mehr als alle anderen zu arbeiten, ein ungewisses, ja, vielleicht vorerst gar kein Einkommen zu haben und bringe ich die nötige Disziplin mit, die für eine Selbständigkeit unbedingt erforderlich ist? Ja, das vereinen Sie alles? Gut, das sind vorab die besten Voraussetzungen für die eigene Selbständigkeit!

Das sollten Sie unbedingt vorab geklärt haben 

  • Ist meine Geschäftsidee etwas wert?

Es geht dabei nicht darum, ob die eigenen Kinder, die Großmutter oder enge Freunde das Konzept befürworten. Nein, ist Ihre Idee wirklich ein möglicher Weg in die Selbständigkeit?

Sie sollten sich über den aktuellen Markt informieren, bei der Konkurrenz schauen (gibt es überhaupt eine?) und überprüfen, ob es überhaupt noch Platz für Ihre Idee oder Ihr Produkt gibt. Und wenn ja, können Sie das Vorhandene besser?

  • Besorgen Sie sich einen Geschäftsplan!

Nein, nicht nur im Hinterkopf eine Idee haben, um Geld zu verdienen oder sich selbständig zu machen. Sie brauchen einen Businessplan. Denn dieser wird benötigt, um Banken, Investoren oder eventuell Kreditgeber von der eigenen Idee zu überzeugen. Also, nicht scrollen: umsetzen 😉

Abgesehen davon, ist er eine gute und sinnvolle Ergänzung, um selbst nicht die eigenen Ziele auf dem Weg zur Selbständigkeit aus den Augen zu verlieren.

  • Welchen Firmennamen soll ich denn für meine Selbständigkeit wählen?

Nun, das ist vollkommen gleich; ob sie Ihren eigenen Namen benutzen oder sich einen ausdenken, ist vollkommen nebensächlich.

  • Krankenversicherung und Selbständigkeit?

Tja, gute Frage: prinzipiell sind Sie als Selbständiger von der allgemeinen Versicherungspflicht befreit und haben die Wahl, sich privat krankenzuversichern.

Dafür sollten Sie aber unbedingt aktuelle Preislisten und Tarife überprüfen. Hierbei gilt, dass dieser Punkt in der Selbständigkeit wirklich nicht zu unterschätzen ist. Krankenversicherungen kosten, kosten, kosten!

Dennoch ist es sinnvoll, nicht unbedingt das Billigste zu wählen, sondern mindestens ein Paket mit einer Krankentagegeldversicherung – Das schützt Sie bei Arbeitsausfällen ungemein!

  • Welche Rechtsform führen in die Selbständigkeit?

Viele Wege führen nach Rom, einerseits können Sie als Freiberufler oder auch Freelancer unterwegs sein. Das heißt jedoch, dass Sie wirklich alle Konsequenzen – positive und negative – der Selbständigkeit tragen.

Weiterhin, sollten Sie gemeinsam in die Selbständigkeit wollen, eine GbR denkbar.

  • Woher bekomme ich Geld, um mich selbständig zu machen? 

Hier gibt es viele Möglichkeiten, wobei Sie trotzdem in jedem Fall 25% des Startkapitals selbst beisteuern sollten, bzw. auf der Hohen Kante liegen haben sollten, da eine Selbständigkeit mit vielen, vielen Kosten verbunden ist.

Das birgt enorme Risiken: Also vorbeugen und geld sparen!

  • Wo muss ich hin, um mich selbständig zu melden?

Freiberufler/Freelancer müssen lediglich zum Finanzamt, ein Gewerbe wird beim Ordnungsamt gemeldet, Handwerker schreiben sich in die Handwerksrolle ein, eine GmbH, eine AG oder ähnliche Formen, müssen sich beim zuständigen Amtsgericht einfinden.

  • Alles geklärt?

Dann auf in die Arbeit und nicht verzweifeln, die Selbständigkeit hat auch Vorteile…

2 Meinungen

  1. hey cooler blog alles gut strukturiert und dein design ist auch sehr shön, ich bemühe mich auch mein blog so weit wie möglich zu verbessern somit ist so etwas wie deins immer eine gute anregung dankeschön:), vielleicht willst du meine seite auch mal besuchen

  2. Lothar12-05-2011

    Bin heute auf Ihren Blog gestoßen. Tolle Inhalte und guter Schreibstil!

    Schaue sicher mal wieder vorbei! 😉
    Freundliche Grüße