Was heißt…? 28 SEO-Begriffe, die Du kennen solltest!

Wer einen Blog oder einen Onlineshop betreibt, kommt um das Thema Suchmaschinenoptimierung nicht herum. Immerhin ist ein gutes Ranking für den Erfolg entscheidend.

Allerdings gibt es im großen SEO-Bereich unzählige Begriffe, die gerade Neulinge und Anfänger vor ein Rätsel stellen und ziemlich kryptisch wirken.

Aus diesem Grund habe ich eine Liste mit 28 SEO-Begriffen erstellt, die jeder Blogger kennen sollte, um nicht schon auf den ersten Metern zu verzweifeln.

Wenn Du eine eigene Seite betreibst oder im Internet aktiv bist, kommst Du auf lange Sicht eh nicht an ihnen vorbei…

Diese SEO-Begriffe sollten Blogger kennen!

1. SEO. Ist das Kürzel für Search Engine Optimization (~Suchmaschinenoptimierung).

Es umfasst Schritte und Maßnahmen, die dazu dienen, einen Blog oder ein Webprojekt in den Suchergebnissen nach vorne zu bringen. Hierbei geht es um unbezahlte Platzierungen in den SERP. Grundsätzlich können wir zwischen OnPage-SEO und OffPage-SEO unterscheiden.

2. SERP. Steht für Search Engine Results Page.

Ist die Seite, auf der die Suchergebnisse dargestellt werden. Ranke ich beispielsweise für die Kombination SEO für Blogs auf Position 12, würde meine Seite auf der zweiten Ergebnisseite zu finden sein. Allerdings greift jede Suchmaschine auf unterschiedliche Algorithmen zurück. Deshalb können die jeweiligen SERPs abweichen.

3. OnPage Optimierung.

Meint alle SEO-Maßnahmen, die wir als Blogger auf der eigenen Seite umsetzen können. Diese sind nicht von außerhalb zu beeinflussen und liegen folglich in unserer Verantwortung. Hierbei geht es beispielsweise um die Auswahl der richtigen Titel, bessere Formulierungen oder auch die interne Verlinkung.

4. OffPage Optimierung.

Langläufig meint man mit SEO das Optimieren auf der eigenen Seite. Ein wichtiger Faktor sind allerdings auch die externen Maßnahmen, die das Ranking unseres Blogs beeinflussen. Hierbei geht es unter anderem um soziale Netzwerke oder das Aufbauen von Backlinks.

5. Backlink. Oder simply Link(~Rückverweis). | Artikel

Ist ein einfacher Link auf Deinen Blog von einer anderen Seite. Dieser Hyperlink ist wichtig, um im Internet erfolgreich zu sein. Suchmaschinen bewerten die Qualität eines Projekts oftmals anhand dieser Backlinks. Sie haben Einfluss auf PageRank, Trust und Popularität einer Seite.

6. PageRank.

Ist ein Indikator von Google, um die Wichtigkeit einer Seite im Internet zu bemessen. Die Grundidee ist dabei, dass wenn Blog X auf Blog Y verweist, diesen gewissermaßen empfiehlt. Folglich ist ein Webseite besser einzustufen, umso mehr Links sie erhält.

Umso höher die Qualität der verlinkenden Seite, umso größere Auswirkungen hat das auf den eigentlichen PageRank.

7. NoFollow.

Ein Link kann viele Attribute aufweisen. Eines davon ist die Erweiterung nofollow. Diese meint, dass wir zwar auf eine andere Seite verweisen, aber sie nicht empfehlen. Vielleicht bei Kommentaren oder auch gekauften Links.

Das Attribut wurde von Google eingeführt und ein Link, der so ausgerüstet ist, hat prinzipiell keine Auswirkungen auf den Suchalgorithmus und den PageRank der verlinkten Seite.

8. Linkbait. (~Linkköder) | Artikel

Meint einen Inhalt, der zum Zwecke des Verlinkens erstellt wurde. Er soll also möglichst viele Backlinks auf sich vereinen und so das Ranking der jeweiligen Seite stärken. Das kann beispielsweise ein witziges Bild, ein spannendes Video oder ein provokanter Artikel sein.

9. Keyword Density. (~Keyworddichte) | Artikel

Sie ist ein prozentualer Wert, der angibt, wie häufig ein Wort in einem Text vorkommt. Zum Ausrechnen teilen wir einfach die Anzahl des jeweiligen Schlüsselworts durch die gesamte Wörteranzahl und multiplizieren das Ganze mit 100. Prozentrechnung eben ([Keyword:Wörter]*100).

Folglich ist diese Keyworddichte ein wichtiger Bestandteil der OnPage-Optimierung und wichtig, um den Inhalt einer Seit durch Suchmaschinen zu ermitteln.

10. Keyword Stuffing. (~Keywords füllen)

Als die Keyworddichte noch einen größeren Anteil am jeweiligen Ranking hatte, wurden Blogs und Seiten mit Schlüsselwörtern vollgestopft.

Die Idee dahinter: Umso häufiger ein bestimmtes Wort auf einer Zielseite auftaucht, umso relevanter muss sie auch zum jeweiligen Keyword sein. Mittlerweile wird das recht gut als Spam bewertet und kann sogar zu Abstrafungen in den Suchergebnissen führen.

11. Suchalgorithmus. | Artikel

Google, Bing und andere Suchmaschinen greifen auf unterschiedliche Algorithmen zurück. Diese berechnen fortlaufend die Wertigkeit einer Seite zur jeweiligen Suchanfrage und bestimmen, auf welcher Position in den SERPs das Projekt geführt wird. Google greift zur Berechnung auf rund 200 Faktoren zurück.

12. Link Sculpting. Oder PageRank Sculpting.

Ist eine Technik bei der gezielt nofollow-Attribute auf dem eigenen Blog eingesetzt werden, um nur bestimmte Seiten zu stärken. Normalerweise verlinken wir quer durchs virtuelle Gemüsefeld auf unserer eigenen Seite und dabei geht jede Menge Power verloren.

Allerdings hat Google mittlerweile reagiert und die Handhabung von nofollow entschärft. Es macht also nur noch bedingt Sinn.

13. Link Wheel. (~Linkrad)

Bezeichnet eine SEO-Technik für den Linkaufbau. Diese war vor wenigen Jahren noch sehr effektiv. Allerdings lässt sich das Linkrad recht schlecht in wenigen Worten beschreiben und ich verweise auf pagewizz.com. Hier findet sich ein ausgezeichneter Artikel zum Thema.

14. Link Farm.

Auch dieser Begriff stammt aus dem Bereich des Linkaufbaus. Eine Linkfarm meint ein Netzwerk aus Seiten, die sich jeweils untereinander verlinken, um das Ranking und eben den Page Rank aller eingegliederten Projekte stärken. Allerdings gilt dieses Vorgehen mittlerweile als Spam und kann zur Abstrafung aller Blogs und involvierten Seiten führen.

14. Duplicate Content. (~doppelte Inhalte)

Bedeutet schlicht weg, dass ein Inhalt doppelt verfügbar ist. Ob nun auf einem Webprojekt oder unterschiedlichen Domains, ist hierbei egal. Allerdings solltest Du Duplicate Content auf Deinem eigenen Blog vermeiden, da das zu Abstrafungen führen kann.

DC entsteht übrigens auch, wenn ein Inhalt mithilfe verschiedener URL zu erreichen ist. Bspw.: http://www.duplicate-content.de/ und http://duplicate-content.de/. Dem kann durch Canonical URLs vorgebeugt werden.

15. Cloaking.

Ist eine SEO-Technik, die Menschen und Suchmaschinen unterschiedliche Inhalte anzeigt. So können Blogs zu einem bestimmten Keyword ranken und Besucher anziehen. Der eigentliche Content ist dann allerdings anderer Natur und häufig durch Anzeigen oder Affiliate-Links angereichert.

Diese Technik ist selbstredend verboten und führt in der Regel zur Abstrafung des gesamten Projekts.

16. Penalty. (~Abstrafung)

Bei einem Verstoß gegen Googles Webmaster-Richtlinien kann ein Blog oder eine Webseite abgestraft werden. Hierbei gibt es allerdings ganz unterschiedliche Möglichkeiten der Abstrafung.

Die Folge ist allerdings immer, dass das betroffene Webprojekt in den Suchergebnissen nach hinten durchgereicht wird. In welchem Umfang hängt allerdings von der Härte des Penaltys ab.

17. Sandbox.

Die Sandbox ist nicht seitens Google bestätigt. Doch durch vielzählige Bochbachtungen kann man von der Existenz ausgehen. Sie umschreibt das Phänomen, dass neue und überoptimierte Seiten nicht innerhalb kürzester Zeit zu den jeweiligen Suchbegriffen ranken, sondern hintenangestellt werden.

Erst nach wenigen Monaten (geschätzt ~6) pegelt sich das reale Ranking ein und die Platzierung wird für das jeweilige Keyword eingenommen.

18. Newbie Bonus. (~Anfängerbonus) | Artikel

Umschreibt ein Phänomen, das vor allem neue Seiten betrifft. Diese werden oftmals von Google besser bewertet, als es sein sollte. man könnte von einem regelrechten Boost sprechen. So kommt es vor, dass angelegte Projekte vorab besser ranken und danach zurückfallen.

19. Crawler. Oder Spider, Bots.

Sind von Suchmaschinen entwickelte Programme, die das Internet nach Inhalten abgrasen. Dabei werden neue Links aufgespürt und Seiten aufgenommen. Sie sind folglich der erste Schritt einer erfolgreichen Indexierung. Also der Aufnahme in die Suchergebnisse.

20. Anchor Text. (~Ankertext)

Meint den Text mit dem eine andere Seite im Internet verlinkt wurde. Suchmaschinen erschließen oftmals über eben diesen den Inhalt der verlinkten Blogs oder Webprojekte. Haben wir einen Blog, der sich mit dem Online Marketing befasst, ist es also ratsam, Links mit eben diesem Keyword aufzubauen. Das stärkt das Ranking.

21. Title Tag.

Der Title Tag ist der Titel, den eine Seite im Internet hat. Wir sehen ihn oben in der Browserleister und er ist einer der wichtigsten Aspekte in Googles Suchalgorithmus. Idealerweise ist dieser einmalig, umfasst relevante Keywords und umschreibt den Inhalt der jeweiligen Seite präzise.

22. Meta Tag.

Meta Tags sind für menschliche Besucher nicht einzusehen. Allerdings können wir sie einer jeden Seite mittels HTML zuweisen. Sie können den Inhalt weiterhin umschreiben und sollten von daher ebenfalls die wichtigsten Keywords enthalten. Allerdings ignoriert Google mittlerweile diese Attribute, aber das gilt nicht für jede Suchmaschine.

23. Canonical URL. Auch TAG, Link, Canonicalization.

Ist eine von Google, Microsoft und Yahoo eingeführte Ergänzung. Einfach ausgedrückt, ist sie eine Möglichkeit, doppelten Inhalten (Duplicate Content) vorzubeugen. Hierbei legen wir als Seitenbetreiber fest, welches der Inhalt ist, der von der Suchmaschine indexiert werden soll.

Natürlich funktioniert dies nur, wenn sich dieser auf unserem Webprojekt befinden. Gegen doppelte, externe Inhalte können wir in der Regel wenig tun.

24. Robots.txt. | Artikel

Die Robots.txt ist eine Textdatei, die im Stammverzeichnis eines Servers liegt. In dieser sind Anweisungen für Suchmaschinen festgehalten, die vorschreiben, wie die einzelnen Inhalte zu behandeln sind. So können bestimmte Inhalte untersagt werden und andere für die Crawler freigegeben werden.

25. White & Black Hat SEO.

Grundsätzlich könnte man sagen, dass White Hat SEO meint, dass die Richtlinien der jeweiligen Suchmaschine eingehalten werden. Das meint, dass zur Optimierung keinerlei Tricks angewandt werden, die untersagt sind. Es gibt folglich eine klare Distanzierung von Spam-Methoden oder Verfälschungen der eigenen Linkstruktur. Wie etwa Cloaking und Co.

Im Gegensatz dazu wird beim Black Hat SEO bewusst der Verstoß gegen die Richtlinien in Kauf genommen. Um auf diese Art uns Weise die eigenen Projekte zu stärken. Allerdings zieht der offensichtliche Einsatz einen Penalty nach sich und kann zur Verbannung eines kompletten Seite führen.

26. Linkjuice. (~Linksaft)

Umschreibt die Eigenschaften, die ein ausgehender Link haben kann. Beispielsweise Trust oder auch den Page Rank. Normalerweise werden diese Attribute an die verlinkte Seite vererbt. Jedenfalls dann, wenn kein nofollow-Attribut den Link kennzeichnet.

27. Trust. (~Vertrauen) | Artikel

Der PageRank ist bekannt und umschreibt letzten Endes ein Gefälle von Links, um die Wertigkeit einer Seite zu beschrieben. Trust funktioniert nach einem ähnlichen Schema, doch kann dieser nicht einfach durch ewiges Verweisen aufgebaut werden.

Solche Seiten sind handverlesen und können dann Vertrauen weitergeben. Dies trifft meist auf Bildungs- oder Regierungsseiten zu oder eben großes Portale, die über Jahre hinweg eine gewisse Autorität aufgebaut haben.

28. Visibility. (~Sichtbarkeit) | Artikel

Die Sichtbarkeit einer Seite umschreibt, zu wie vielen Keywords sie im Internet unter den Top-Suchergebnissen aufzufinden ist.

Problematisch ist hierbei, dass es mehrere Anbieter gibt, die einen Sichtbarkeitsindex ausgeben. Dieser hängt dann aber stark mit den ausgewählten Keywords selbst zusammen und scheint von daher problematisch. Ein Blog kann also frequentiert sein, auch wenn er keine Sichtbarkeit aufweist.


Ich hoffe, dass Dir diese kleine Übersicht hilft. ich habe mich bewusst knapp gehalten und wahrscheinlich könnte man jeden SEO-Begriff noch viel ausführlicher beschreiben.

Bei Fragen und Anmerkungen freue ich mich über Deinen Kommentar :-)

7 Meinungen

  1. Chris05-31-2012

    Vielen Dank für die kleine Auffrischung :-)

    Ich muss gestehen, dass ich manche Begriffe wirklich nicht kannte. Auch wenn ich schon seit Jahren blogge.

    Interessanter Ausflug in die SEO-Welt!

    Gruß
    Chris

  2. Adrian05-31-2012

    Hallo Jonas,
    Ich bastle auch gerade ein Affiliate/Seo Lexikon.
    Bei mir wird es etwas umfangreicher aber deins trifft es natürlich inhaltlich mal wieder auf den Punkt.
    Ich kannte zwar alle Begriffe aber trotzdem finde ich sowas generell gut.

    Adrian

  3. Roland05-31-2012

    Wie schön war das Leben, als ich von diesen Dingen nichts wußte.

    Ich war zu Zeiten im Internet unterwegs, da gabs noch kein Google.

    Da waren Webkataloge, oder Links innerhalb einer Seite die einzige Möglichkeit etwas zu finden. Oder man kaufte sich Zeitschriften, dort gab es seitenweise Verzeichnisse nach Themen gegliedert.

    Oder man tippte blind los. http://www.auto.com, oder so…

    Man konnte sich in bestimmten Webkatalogen einkaufen um dort an hervorragender Stelle präsentiert zu werden.

    Jaja, wild war der Westen…

  4. Günter06-01-2012

    Hallo Jonas,

    ich hab‘ Begriff Nr. 29 als kleine Ergänzung, wenn ich darf:

    „Bounce Rate“ oder „SERP-Return-Rate“ oder einfach „Absprungrate“ – sollte man doch auch kennen :)

    • Jonas G.06-04-2012

      Oh, Günter, die Idee ist gut!
      Nur ärgerlich, denn ich habe lange überlegt, welche Begriffe Sinn machen und welche getrost vorab unter den Tisch fallen dürfen. Viele Dinge habe ich wieder aussortiert, denn mitunter sind sie zu „weit weg“ vom Anfängerdasein und sind gleichermaßen nicht essentiell. Die Bouncerate hätte aber wahrlich noch drin sein müssen.

      Das ergänze ich die Tage einmal :-)

      Danke für den Hinweis!

  5. Steven06-05-2012

    Sehr gut erklärt.
    Vom Newbie Bonus habe ich allerdings schon lange nichts mehr gemerkt bei meinen neuen Websites. Gibt es den überhaupt noch?
    Zur Vervollständigung Deiner Liste würde mir außerdem noch „Google Dance“ einfallen – vielleicht magst du das Wort ja auch noch erklären :)

  6. Kerstin06-12-2012

    Vielleicht gehe ich auch erst um 5 nach 3 ins Bett. 😉 Ich kenne sie alle und behaupte, dass es den Newbie-Bonus tatsächlich gibt (wenngleich ich es ebenso wie du eher an der Aktualität festmachen würde – ja, den Artikel habe ich auch gelesen).

    Habe ich dir schon gesagt, dass dein Blog furchtbar ist? Jedesmal wenn ich hier bin, verbringe ich mehr Zeit bei dir als ich habe. 😉