Unterschied zwischen Effektivität und Effizienz! Kennst Du ihn?

Wenn ich über Marketing und Co schreibe, benutze ich oft die Begriffe Effektivität und Effizienz!

Die meisten Menschen verwenden die Wörter synonym zueinander und vermischen die jeweilige Bedeutung. Und ja, auch mir unterläuft dieser Fehler manchmal.

Aber auch jedes zweite Nachschlagewerk scheitert daran, den Unterschied zwischen effizient und effektiv zu erläutern und verfängt sich in seltsamen Details.

Da man aber im Zusammenhang von SEO und Affiliate-Marketing immer wieder darauf stößt, habe ich mich entschlossen, diesen Artikel zu schreiben. Auf geht’s!

Unterschied: Effektivität und Effizienz

Ich muss vorab einräumen, dass die knallharte Unterscheidung der Begriffe Effektivität und Effizienz eigentlich aus dem Amerikanischen kommt.

Wir Deutschen sehen es da gar nicht so eng und ignorieren den Unterschied geflissentlich. Jedenfalls im Alltag.

Da der Bereich des Onlinemarketings aber von Anglizismen und schlechten Übersetzungen überquillt, die eben aus diesem Raum kommen, macht die Kenntnis durchaus Sinn und ist mitunter sehr hilfreich.

Idealerweise klappen wir das Nachschlagewerk unserer Wahl auf und schauen einmal, was dieses für uns bereithält. In meinem Fall war es einfach der Duden, der neben meinem Laptop steht. Hier kann ich das Folgende lesen.

effizient: wirksam und wirtschaftlich

effektiv: 1a. wirksam, wirkungsvoll; 1b. lohnend, nutzbringend; 2. sich tatsächlich feststellen lassend, wirklich

Hierbei fällt auf, dass sich die beiden Wörter per Definition kaum unterscheiden. Allerdings ist das falsch.

Der Teufel steckt hier im Detail und im Zusatz wirtschaftlich verborgen. Denn genau darauf läuft die Unterscheidung beider Begriffe hinaus, auch wenn sie noch so ähnlich erscheinen.

Der unterschied zwischen Effektivität und Effizienz!

Effizienz beschreibt also, dass wir Dinge wirksam und wirtschaftlich erledigen. Dieser Zusatz ist bei der Effektivität nicht gegeben und es ist vollkommen egal, ob ich stundenlang an einer Aufgabe saß oder mich in Unkosten stürzte.

Man könnte als sagen, dass der Unterschied zwischen Effektivität und Effizienz ist:

  • effektiv ist, die richtigen Dinge zu tun [wirksam]
  • effizient ist, die Dinge richtig zu tun [wirtschaftlich]

Nehmen wir doch mal ein Beispiel und verwenden die Begriffe, wie es sein sollte.

Jonas, Jonathan und Johannes beziehen eine gemeinsame Wohnung. Sie sind Studenten und teilen sich daher den Wohnraum. Nun soll es ans Tapezieren gehen.

Alle drei gehen in ein anderes Zimmer und beginnen munter, Raufaser mit Kleister zu beschmieren.

Da Jonas keinen Plan davon hat, was er da tut, geht er einfach nach dem Prinzip Trial and Error vor.

Er versucht es also solange, bis die Dinger an der Wand sind, nicht mehr herabfallen und ist zufrieden. Er braucht 8 Stunden, um sein Zimmer zu tapezieren. Das ist effektiv, aber nicht effizient!

Johannes macht erst einmal gründlich sauber, bevor er mit der Arbeit beginnt. Das macht er sogar recht vorbildlich und nach kurzer Zeit blitzt der ganze Raum. Schön für ihn!

Man könnte sagen, er hat effizient geputzt, war aber nicht effektiv beim Erreichen des eigentlichen Ziels, da dieser Schritt nicht notwendig ist, um ein Zimmer zu tapezieren.

Jonathan kennt sich mit Materie besser aus, macht bei der Arbeit keine Fehler und ihm geht das Tapezieren recht locker von der Hand.

Nach 4 Stunden ist er mit seinem Zimmer fertig, haut sich auf den Balkon und genießt den Abend. Das ist effizient und effektiv!

Das Beispiel ist natürlich Quark. Wahrscheinlich würden sich die drei helfen und außerdem keine gleichgroßen Zimmer haben, um ideale Versuchbedingungen nachzuweisen.

Aber das ist vollkommen egal, um zu veranschaulichen, was der Unterschied zwischen Effizienz und Effektivität ist. Klar, oder?

Es bedeutet also, dass

  • effektiv das Erreichen eines Ziel umschreibt und
  • effizient vordergründig meint, den größtmöglichen Effekt mit geringerem Aufwand zu erzielen

Diese Unterteilung ist übrigens gerade für selbständige Webworker spannend und beschreibt natürlich unterschiedliche Arbeitsweisen. Denn klar, ich kann effektiv bloggen und trotzdem kein Geld verdienen.

Wenn ich 10 Stunden für einen kurzweiligen Artikel brauche, macht das überhaupt keinen Sinn und ich sollte an meinem Workflow feilen, um effizient und effektiv zu arbeiten. Nun sind wir übrigens wieder beim Pareto-Prinzip angelangt, das ich vor wenigen Wochen erklärte. Hach! Schön!


Weitere Tipps zum Schreiben findest Du hinter der Verlinkung. Außerdem erscheint fast jeden Montag ein Schreibtipp für Blogger und ich hoffe, dass Du dort das ein oder andere für Dich und Deinen Blog mitnehmen kannst.

4 Meinungen

  1. Adrian07-12-2012

    Besser:
    Effizienz: ein gegebenes Ziel mit minimalem Aufwand erreichen (geringster Aufwand)
    Effektivität: mit gegebenen Mitteln das beste Ziel erreichen (größter Erfolg)

  2. Jonas G.07-12-2012

    Hey Adrian,

    ich stimme Dir zu, dass deine Formulierung als Konklusion vielleicht ein wenig treffender ist, wobei – eigentlich nimmt sich das nicht viel :-)

    Allerdings impliziert Effizienz nicht unmittelbar das Erreichen eines Ziels. Jedenfalls nicht reziprok:

    Nicht-effizient meint, dass ich unwirtschaftlich gearbeitet habe, ganz unabhängig vom Ziel, sondern lediglich aufgrund der Wirtschaftlichkeit selbst, wohingegen nicht-effektiv ausschließt, dass ich das Ziel erreicht habe.

    beste und sonnige Grüße :-)

  3. Helge07-12-2012

    Ich wusste gar nicht, dass es eine wirkliche Unterscheidung gibt. Danke für den Artikel.

    Ich werde den Unterschied bestimmt wieder vergessen, fand es aber spannend, ihn zu kennen. Vielleicht klappt es ja aufgrund deines Beispiels.

    Ich denke, dass das gerade, wie du ja am Ende sagst, für die eigene Arbeitsweise sehr interessant ist, denn wichtig wäre es, Effizienz und eben auch Effektivität unter einen Hut zu bekommen!

  4. David07-15-2012

    Hallo Jonas,

    auch wenn es mir wenig effizient und effektiv erscheint, einen Kommentar auf deinen Artikel zu hinterlassen, so macht es mir doch Spaß über das Thema zu sinnieren. An einigen Stellen denke ich anders über Effektivität und Effizienz.

    Meine sichtweise der Effektivität:
    Ich habe ein Hauptziel und unterteile dieses in verschiedene Zwischenziele. Je mehr nun eines dieser Zwischenziele zum Erreichen des Hauptzieles beiträgt, desto effektiver bewerte ich es. Und hier steckt auch ein Problem. Die Bewertung wird häufig subjektiv ausfallen.

    Bei der Effizienz stimme ich Adrian zu. Er stellt die Effizienz im Gegensatz zu dir, unabhängig vom Effekt dar. Das finde ich richtig. Denn man kann seine Aufgaben unheimlich effizient abarbeiten. Ob diese aber eine große Wirkung auf das Gesamtziel haben, sei dahingestellt. Im schlimmsten Fall kann das sogar in Form von Prokrastination auftreten.

    Meine Kurzfasung:
    Effizienz erfordert strukturiertes Arbeiten
    Effektivität erfordert Weitblick und zielgerichtete Planung

    Man sollte ich also immer zwei Fragen stellen:
    Ist die Aufgabe (Zwischenziel) wichtig genug für das Erreichen meines Hauptzieles?
    Wenn ja, wie kann ich diese Aufgabe mit geringem Aufwand bewältigen?

    Durch diese Fragestellung wird klar, dass man die beiden Begriffe durchaus getrennt voneinander definieren kann. Eine erfolgreiche Basisstrategie bekommt man aber erst durch Verknüpfung der beiden Begriffe.

    Schöne Grüße

    David