#14 Traffic-Guide: Mehr Besucher durch Kommentare! Geht das?

In den letzten Wochen habe ich häufiger über Kommentar-Spam, zur Keyword-Platzierung, in diesem Blog geschrieben.

Doch heute möchte ich mich den Kommentaren aus einem ganz anderen Blickwinkel näheren.

Nämlich als ganz realen Traffic-Faktor. Dabei möchte ich einmal überprüfen, ob man mit Kommentaren in anderen Blogs wirklich Traffic generieren kann oder ob es diesbezüglich eher sinnlos erscheint.

Denn in diversen Ratgebern, wie man denn nun mehr Traffic für den eigenen Blog bekommt, taucht dieser Tipp früher oder später auf.

Doch ist es wirklich möglich, durch Kommentare realen Traffic auf den eigenen Blog zu bekommen? Schauen wir mal…

Durch Kommentare mehr Besucher?

Mehr Besucher durch KommentareNun. Ich könnte pauschal schreiben. Ja! Es ist möglich.

Denn jede Markierung im Internet verweist in irgendeiner Form auf den eigenen Blog und so ist es nur eine Frage der Zeit, dass ein Leser über die ein oder andere Fährte auch auf unsere Seite gelangt.

Und umso mehr es davon gibt, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit des potentiellen Traffics. Diese Rechnung ist nicht wirklich verblüffend und erschließt sich schon aus den ersten Vorüberlegungen diesbezüglich.

Doch mehr Klicks bedeuten nicht immer einen Mehrwert.

Aber schauen wir vorab in die Statistik, um einen allgemeinem Überblick zu bekommen. Dafür nehme ich mir einmal den Januar zur Brust und schaue auf meinen Traffic, den ich durch Kommentare oder Trackbacks erhalten habe.

Dafür habe ich alles gefiltert und nur Klicks stehengelassen, die entweder von einem Kommentar oder einem Trackback meinerseits stammen, dennoch kann es natürlich zu kleinen Unregelmäßigkeiten kommen. Deshalb möchte ich nur auf Seiten schauen, die mich weder vorab erwähnt, genannt oder in ihre Blogroll aufgenommen haben.

Außerdem ist natürlich wichtig, dass ich nur Kommentare aus dem Januar selbst gelten lassen, wobei ich im Durchschnitt 1,4 Meinungen pro Blog hinterlassen habe.

Kann man Traffic durch Kommentare bekommen?

rot: Trackback, grün: Kommentar

Diese Auswahl ist nur für den Monat Januar 2012 und zeigt lediglich die realen Klicks.

Allerdings muss ich erwähnen, dass der Spitzenreferall ein wenig verfälscht ist, da ich am Ende des Monats von dieser Seite verlinkt wurde. Doch schauen wir auf die Werte…

  • Auffällig ist, dass selten mehr als ein Klick generiert wurde.

Da vermute ich – wenn ich ehrlich bin – einfach den Webmaster der Seite. Insgesamt sind so immerhin 71 Besucher zustande gekommen. Nicht schlecht, oder?

Diese Angaben sind allerdings verfälscht, denn häufig ist der jeweilige Blogger mit im Spiel, was sich vor allem dann bestätigt, wenn im Schnitt lediglich eine Seite angeschaut wurde. Die Zielseite der Verlinkung oder eben des Trackbacks.

Deshalb möchte ich nun alles löschen, was weniger als einen Zugriff aufweist und dann abermals auf die Werte starren.

Außerdem nehme ich mir die Freiheit nach qualitativem Traffic zu sortieren, denn diesen wollen wir ja. Sinnleere Klicks sind zwar schön für die Statistik, bringen uns aber kaum einen relevanten Besucher.

Deshalb fliegt alles mit nur einem Page View (~Seitenansicht) und einer Aufenthaltsdauer unter 20 Sekunden aus unserer kleinen Übersicht.

Mehr Traffic durch Kommentare?

Schon sieht es recht aufgeräumt aus in unserer Kommentar-Auswertung. Lediglich 11 Refferer bleiben übrig und bescherten uns rund 56 Besucher.

Aber da können wir noch ein wenig wegkürzen. Denn schauen wir auf die vorletzte Spalte, sehen wir die Angabe für Neue Besucher, die den Weg auf meinen Blog fanden. Zählen wir doch wirklich nur frische Gesichter und werfen den Rest raus…

Übrig bleiben 30 Besucher, die ich durch Kommentare und Trackbacks in 21 Blogs auf diese Seite bringen konnte. Nicht gezählt sind in diesem Fall alle Kommentare oder Verlinkungen, die gar keinen Besucher mit sich brachten.

Traffic für Besucher oder als Mehrwert?

Natürlich steigt dieser Wert, umso mehr Kommentare wir hinterlassen. Und klar, jede Markierung, die wir im Internet abgeben, kann uns einen Besucher mehr bescheren. Aber auch wirklich einen Leser?

Wer sich allerdings die Screenshots anschaut, sieht, dass diese Klicker nicht immer einen Mehrwert haben.

Natürlich kann ich wild kommentieren und versuchen, so Besucher auf meinen Blog zu bekommen. Bringt mir allerdings recht wenig, wenn dieser nur aus Neugierde oder meinetwegen aufgrund einer provokanten Äußerung zu uns kommt und dann auf Nimmerwiedersehen verschwindet.

Und so sollten wir zwischen Traffic und eben qualitativem Traffic unterscheiden. Jedenfalls auf lange Sicht

Deshalb möchte ich als Zwischenfazit festhalten, dass wir zwar Klicks generieren können, doch diese nicht unbedingt wertvoll sind.

Hierbei gilt natürlich, dass die Anzahl der Klicks proportional zur Anzahl der hinterlassenen Kommentare steigt.

Ist ja auch logisch. Mehr Verweise, mehr Besucher, mehr Klicks.

Was habe ich nicht beachtet?

Was sagt uns das?Natürlich könnte man jetzt jede Menge Fallstudien machen. Denn es ist natürlich wichtig, ob ein Kommentar oben steht, ob er subjektiv-gut ist und wie viel Traffic der Zielblog überhaupt aufweist.

Denn natürlich kann eine Meinung, die in einem Blog hinterlassen wird, den kein Mensch liest, auch keinen realen Traffic verursachen.

Außerdem könnte man einmal schauen, inwiefern einzelne Sätze oder eben provozierende, ausufernde Ausführungen einen Unterschied machen. Mit Sicherheit gibt es hierbei Differenzen.

Doch sollte das gar nicht unmittelbar Gegenstand dieses Artikels sein. Vielmehr ging es mir darum, dem Ganzen ein wenig die Luft zu nehmen. Ich wollte vielmehr darauf hinzuweisen, dass Kommentare zwar Besucher bringen, aber eben nur einmalige oder eben selten wirklich einen Mehrwert für den Traffic bedeuten.

Dass aber Besucher generiert werden, kann ganz klar nachvollzogen werden. Immerhin eine handvoll und ich weise immerzu daraufhin, dass Traffic eine Summe unzähliger Einzelfaktoren ist und eben auch bleibt.

Wie kann ich durch Kommentare Traffic erhalten?

Man sollte bezüglich des ominösen Begriffs Traffic immer vorsichtig sein, denn einerseits können wir einen rein „statistischen“ Wert annehmen, aber eben auch in qualitativ hochwertigen unterscheiden. Was uns für unseren Blog hilft, ist – außer wir wollen die Besucherstatistik schönen – eher Qualität.

Diese bekommen wir aus einem Kommentarbereich aber allenfalls durch Zufall. Denn natürlich können wir Aufmerksamkeit erzielen, doch die Erfahrung zeigt, dass diese keinen ständigen Leser, sondern lediglich einen Einzelklicker bringt.

Nun müssen wir uns allerdings die Frage stellen, wie uns ein Kommentar helfen kann. Ich rate in jedem Fall davon ab, einfach nur durch Provokation auf Klicks zu setzen. Das klappt hervorragend, beschert uns aber eben nicht den geforderten Mehrwert. Und ist letzten Endes auch nicht mehr als ein Spam-Kommentar.

Ein Kommentar sollte das Versprechen halten.

Wenn wir Kommentare wirklich als Traffic-Quelle erschließen wollen. Sollte man unbedingt darauf achten, ihn zum Indikator der eigenen Schreibe zu erheben.

Das heißt konkret, dass er zur Pforte oder einem Aushängeschild unseres Blogs wird- Unsere Meinung sollte demzufolge das eigene Wissen, den Stil und vor allem die Art der Blog-Artikel hinter dem Namen wiederspiegeln.

So können wir nämlich wirkliche Besucher auf den Blog bringen, die an uns und unserer Art interessiert sind. Natürlich bietet es sich außerdem an, in Blogs der eigenen Nische präsent zu sein.

Das zeigen die Screenshots auch recht schön. Seiten, die einen ähnlichen Schwerpunkt haben, verschaffen einerseits mehr Besucher, aber eben gleichermaßen mehr Klicks.

Mehr Besucher durch Kommentare – Fazit

Der letzte Teil des Traffic-Guides beschäftigte sich mit Ratgeber-Communities. Vergleichen wir hierbei für ein Fazit einmal die Qualität der Besucher.

Auf solchen Plattformen gebe ich relevante und weiterhelfende Tipps zu einem Thema, der Besucherstrom ist hochwertig und bringt auf lange Sicht mehr und war aufgrund der durchschnittlichen Besuchszeit nahe dreimal so hoch.

Ein Kommentar in einem anderen Blog-Artikel bringt nur dann einen Mehrwert, wenn…

  • …der Blog ein ähnliches Thema hat.
  • …die eigene Meinung interessant wirkt.
  • …der Kommentar den verlinkten Blog repräsentiert.
  • …der Zielblog viel Traffic hat 😉

Aber dennoch: Beim Kommentieren geht es natürlich nicht nur um Besucher, auch wenn ich immer häufiger den Eindruck habe. Das wäre sinnlos und würde jede Diskussion ermüden. Manchmal ist der Austausch das oberste Prinzip und sollte es gerade in der Blogosphäre auch bleiben.

Dennoch wollte ich diesen Teil zum Thema Mehr Besucher durch Kommentare schreiben, da einerseits Traffic generiert werden kann, aber es auf der anderen Seite nicht unbedingt sinnvoll erscheint, seine Meinung nur kundzutun, wenn es dafür ein paar Besucher gibt.

Bei einem Backlink sieht die Sache natürlich anders aus, aber das ist eine andere Geschichte.

3 Meinungen

  1. Guido05-12-2012

    Hallo Admin,

    ich erlaube mir ein kleines Zitat aus diesem Artikel zu posten und werde anschliessend meine eigene Meinung dazu äussern :-)

    Zitat:

    „Beim Kommentieren geht es natürlich nicht nur um Besucher, auch wenn ich immer häufiger den Eindruck habe. Das wäre sinnlos und würde jede Diskussion ermüden. Manchmal ist der Austausch das oberste Prinzip und sollte es gerade in der Blogosphäre auch bleiben.

    Dennoch wollte ich diesen Teil zum Thema Mehr Besucher durch Kommentare schreiben, da einerseits Traffic generiert werden kann, aber es auf der anderen Seite nicht unbedingt sinnvoll erscheint, seine Meinung nur kundzutun, wenn es dafür ein paar Besucher gibt.“

    Gerade beim Blogkommentar und in der Bloggerscene kann ich manche Leute einfach nicht wirklich verstehen. Selber habe ich einen Servercrash, erzeugt durch Kommentarspam, hinter mir und lasse dennoch mein DoFollow PlugIn aktiv und wenn ein sinnvoller Kommentar geschrieben wird, wird dieser auch freigeschaltet.

    Ich weiss nicht wirklich wieviel Traffic mein Blog auf Kommentarlinks hin vererbt und ob sich das Kommentieren, nur für Traffic, bei mir lohnt.

    Ich selber halte es bei mir selber immer so:

    Ich lese eine Menge Blogs, wobei ich wirklich nur auf den Wert des Inhaltes achte und nicht auf PR, Traffic und andere SEO relevanten Daten.

    Lese ich nun einen sinnvollen Artikel zu dem ich einen Tipp, eine eigene Meinung oder auch Kritik und Fragen habe, dann poste ich diese ins Kommentarfeld und hoffe auf entsprechende Reaktionen.

    Da ich jeden meiner Kommentare verfolge und Beobachte kann es immer mal wieder zu guten Diskussionen kommen auf die ich mich dann auch einlasse. Hierbei muss ich dann natürlich auch Zeit und Arbeit investieren.

    Aber einige Beispiele und durchgeführte Tests haben ganz klar belegt das sich eine Trafficgenerierung über Blog-Kommentare als richtig nützlich und Erfolgversprechend herausstellen kann!

    Selbst wenn der besagte Blog keinen sehr hohen Traffic besitzt so kann es bei den Diskussionen zu sehr starken Trafficschüben kommen die sich dann nicht ur über den kommentierten Blog ergiessen sodern über de gesetzten Backlink ebenfalls auf meinen Blog überschwappen.

    Um diesen Erfolg wirklich zu erleben solle ich aber folgende Vorraussetzungen erfüllen:

    1. Ich schreibe einen wirklich hochwertigen Kommentar, mit mindestens 50-150 Worten und nicht nur ein „Guter Blog, habe dich in meinem Bookmark!“

    2. Ich beobachte meine Kommentare – Sollte ich eine Antwort auf meinen Kommentar erhalten dann gebe ich ebenfalls eine Antwort!

    3. Ich bleibe nett und freundlich – Auch wenn einer nicht meine Meinung vertritt oder sogar eine gegenteilige Meinung vertritt dann akzeptere ich diese und versuche meine eigene Meinung zu erklären!
    Niemals darf ich Beleidigen, Bedrohen oder Beschimpfen denn solche Handlungen bedeuten fast immer den eigenen Tod in der Szene.

    Halte ich diese Richtlinien ein und kommentiere dann noch regelmässig, wird meine Arbeit fast immer mit gutem Traffic und dem entsprechendem Umsatz belohnt!

    Man muss wohl dazu sagen:

    Das Kommentieren ist, wie fast jede Arbeit im Internet, keine Sache von „Set and Forget“ sondern man muss ständig bei der Sache bleiben und ständig alte und neue Kommentare bearbeiten bzw. schreiben.

    In diesem Sinne… war wieder einmal ein richtig guter Artikel und mein Kommentar hat auch Spass gemacht :-)

    Gruss Guido

    • Jonas G.05-12-2012

      Hallo Guido.

      Ich wollte das jetzt nicht einfach abtun, da Dein Kommentar recht spannend ist. Allerdings verbitte ich mir dreiste, unpassende Backlinks im Kommentarfeld. Kein Problem, wenn es sich um relevante Informationen handelt, aber bitte nicht in dieser Form – Danke!

      Zum Rest:

      Ich glaube, dass das eigentliche Traffic-Potential, das ein Kommentar bringt, recht überschaubar bleibt. Als Backlinks sind sie allerdings nicht zu verachten, jedenfalls wenn wir von einem gesunden Linkmix ausgehen – Aber mir scheint, dass ist Dir bereits geläufig 😉

  2. Guido05-14-2012

    Hi Jonas,

    sorry erst einmal für den Link im Kommentarfeld, war nicht meine Absicht und als ich gesehen habe das sich ein einfaches www im einen Link verwandelt war es auch schon zu spät.

    Hoffe das du meine Entschuldigung für ehrlich hälst und verspreche dir das es auch nie mehr vorkommt :-)

    Schau aber bitte bei dem anderen Kommentar denn dort habe ich das gleiche gemacht, lösch den einfach und gut!

    ==================

    Klar ist das Traffic Potenzial das ein Kommentar bringt nicht wirklich die Welt bedeutet und gerade in meinem Geschäft gibt es weitaus effizientere Trafficquellen die wirklich hunderte Besucher auf deine Seite bringen (Tube und Bilder Galerien).

    Diese haben aber eine Conversion die bei 3000:1 und bedeuten eine Menge mehr Arbeit wie einen einfachen Kommentar zu schreiben.
    Ich selber habe mit einem befreundeten Kollegen einmal einen Test durchgeführt und wir haben eine Diskussion auf seinem Blog angefacht… Wir haben uns um eine Meinung gestritten und jeder hat ca 10 Kommentare in Form von Antworten und Behauptungen geschrieben.
    Das Ganze ging über ein paar Tage, der Erfolg war ein Trafficschub bei meinem Kollegen von guten 40% und von diesen 40% kamen fast 100% auch auf meinem Blog vorbei!

    Also war es eine ganz klare Win-Win Situation und wenn ich mir dann die Conversion anschaue war die um ein Vielfaches besser wie die ganze anderen Methoden.

    Du sprichst ausserdem immer von einem Linkmix, auf sexy-News habe ich bisher nur Blogkommentare und RSS-Verzeichnisse als Links.

    Bin aber nach 5 Monaten auf PR2 und habe im Schnitt gute 200 Besucher am Tag. Ich bin mit diesem Ergebniss zufrieden. :-)

    Gruss Guido