Der Traffic-Guide – Teil V – Auswahl der richtigen Domain

Die eigene Domain spiegelt meist die eigene Vorliebe wider.

Oft ist es ein ausgedachtes Wort, manchmal einfach Klangmalerei und immer häufiger trifft man in den Weiten des virtuellen Raums auf sprechende URL.

Also Domains, die den Seiteninhalt gewissermaßen schon in sich einschließen. Ein gutes Beispiel dafür ist natürlich http://geld-im-netz.de.

Dafür gibt es unzählige Beispiele und deshalb möchte in diesem fünften Teil des Traffic-Guides darauf eingehen, wie wichtig die Wahl der Domain für das eigene Projekt ist und die Frage beantworten, ob man mit jedem Kürzel im Internet Geld verdienen kann.

Die Wahl der Domain – Mehr Traffic bei der richtigen Entscheidung

In meiner Artikelserie über Keywords bin ich auf die Bedeutung von Schlüsselwörtern für den eigenen Traffic eingegangen. Hier sieht man, dass Besucherströme oft ausbleiben, wenn der Content einer Website eben nicht ausreichend das widerspiegelt, was er behandelt.

Dafür gibt es Keywords, die letzten Endes die Botschaft des Blogbeitrags auf eine einfache, semantische Kette herunterbrechen. Das Thema dieses Blogs ist ‚Geld verdienen im Internet‘, das Thema dieses Beitrags ist ‚Traffic‘.

Somit ist es sinnvoll, auch Google darüber zu informieren, was sich den zwischen Header und Sidebar im eigenen Blog abspielt und dabei zeigt sich, dass die eigene Domain eine wichtige Rolle spielt.

Denn auch in der URL sind natürlich Keywords vorhanden.

Wie finde ich die passende URL für meinen Blog?

Eigentlich ist es relativ einfach.

Als erstes sollte man überlegen, was das Thema der eigenen Seite werden sollte. Gehen wir von dem fiktiven Beispiel aus, dass es sich um das große Thema ‚Affiliate-Marketing‘ dreht und ihre deshalb in diesem Bereich eine passende Domain für euren Blog sucht.

Dafür gibt es unzählige Tools im Internet und auch beim Registrieren der eigenen Seite sollte ein entsprechendes Eingabefeld vorhanden sein. Nehmen wir doch einfach diesen Domainchecker für einen Testlauf. Auch der Domain-Namensgenerator ist sehr zu empfehlen, um eine passende Domain zu finden.

Jetzt können wir jede mögliche Kombination überprüfen und sehen, welche verfügbar oder besetzt ist. Um diese Vorüberlegungen aber sinnvoll zu stützen sollte gleichzeitig auf ein Tool der Suchmaschine Google zurückgegriffen werden. Das Keyword Tool.

Mit diesem kann ganz einfach überprüft werden, wie groß das Suchvolumen für die jeweiligen Suchanfragen ist. Beispielsweise wird das Keyword ‚Katzenstreu‘ rund 40.500 Mal im Monat gesucht, der Begriff ‚Blogeinnahmen‘ kann fast 30.000 Suchanfragen für sich verbuchen.

Jetzt liegt es an Dir zu prüfen, welche Keyword-Kombination den eigenen Blog maßgeblich beschreibt und vor allem noch frei ist.

Das heißt, dass eine grundlegende Vorbereitung immer sinnvoll ist, denn Blogs, die das Keyword schon in der URL einschließen, ranken in der Regel einfach besser.

Überlegungen zum richtigen Suchbegriff

Dennoch sollte die Auswahl der Blogdomain mit Bedacht erfolgen. Es bringt kaum etwas, wenn sechs, sieben Begriffe aneinandergereiht werden.

Das führt lediglich zu Unübersichtlichkeit und kein Besucher wird sie die URL www.geld-verdienen-im-internet-jetzt-aber-richtig-und-mit-spaß.de merken. Das ist natürlich Quatsch.

Auch sollte überlegt werden, dass Eigennamen auch den Wiedererkennungswert erhöhen. Es macht also durchaus Sinn auf Stilblüten auszuweichen, wenn auch die Keywords darunter leiden.

Aus meiner Erfahrung kann ich aber dennoch darauf verweisen, dass eine sprechende URL, die nicht nur aus kryptischen und langen Keywordkombinationen besteht, mehr Sinn macht.

Wer also geld.de oder bücher.com besitzt, wird in jedem Fall einen Vorteil gegenüber einen Lautmalerei wie tadam.de haben.

Welche Endung macht Sinn bei der Domain-Auswahl

In der Regel steigen Seiten, die eine .de, .com oder .net Endung haben unterm Strich besser in die SERPs (Suchmaschinen-Position) ein, was wohl daran liegt, dass Google diese pauschal besser bewertet. Warum das so ist, kann ich leider nicht beantworten, da es nur meine Erfahrung zeigt.

Außerdem erhöht eine solche Endung das Vertrauen der Besucher, was vielleicht ebenso einen leichten Traffic-Anstieg verzeichnen könnte.

Dies ist aber wohl nur ein Wert der Erfahrung, der sich in den nächsten Jahren, bei einem erhöhten Aufkommen von Domains, Blogs etc. nicht bewahrheiten wird.

Dennoch kann ich wohl guten Gewissens sagen, dass mittlerweile jede Domain gut ranken kann. Ob .biz, .info oder ein anderer Zusatz. Auf lange Sicht ist es aber eigentlich gleichgültig, welche Endung für den eigenen Blog gewählt wird. Sogar ausländische Exoten haben bei mit schon für gute Positionierungen sorgen können, auch wenn ich in Deutschland trotzdem eine .de-Endung vorziehen würde.