Tote Links finden – Die saubere Verlinkung

Mit den Jahren wächst unser Blog oder die eigene Seite. Das Archiv wird immer größer und es sammeln sich immer mehr Links an.

Früher oder später wird es dabei ein Linkziel geben, das überhaupt nicht mehr aktuell ist oder sich grundlegend verändert hat.

Beispielsweise habe ich eben einen Link gefunden, der nicht mehr auf ein kostenloses Tool verwies, sondern urplötzlich auf einen Blog mit nackten Mädels.

Andere Links waren gar nicht mehr zu erreichen.

Da ich gestern über die schlechte Nachbarschaft schrieb, möchte ich das Ganze mit diesem Blog-Artikel ergänzen.

Also, werfen wir einen Blick auf unsere Links. Wie wir Karteleichen ausfindig machen und wie wir tote Links finden können…

Was sind tote Links?

Tote Links finden - Plugin und CheckerTote Links (~Dead Links) bezeichnen ungültige Verweise im Internet. Wenn wir in einem Blog-Artikel auf eine Zielseite verweisen, diese mit der Zeit über den virtuellen Jordan wandert, haben wir einen toten Link in unseren virtuellen Blog-Wänden. Das ist blöd und sorgt gleichermaßen für Frust bei unseren Besuchern. Ein toter Link führt ins Nichts und das war es dann mit den weiterführenden Informationen. Mehrwert adé…

Ein toter oder defekterVerweis bzw. engl. Link oder auch Dead Link ist ein Hyperlink im World Wide Web, der auf eine nicht (mehr) vorhandene Ressource (zum Beispiel eine Webseite oder Datei) zeigt.wikipedia

Die Ursache können wir auf mehreren Ebenen vermuten und leider kann das ganze auch an mehreren Stellen unserer Webprojekte auftreten.

Die häufigsten Quellen für eine ungültige Verlinkung:

  • Die Zieldatei wurde gelöscht, umbenannt oder liegt nicht mehr im Verzeichnis
  • Wir haben uns bei der Linkeingabe selbst vertan und uns beim Erstellen vertippt
  • Der Server der Zielseite ist nicht erreichbar
  • Die Webseite existiert nicht mehr. Sie wurde aus dem Internet genommen und deshalb kann unsere verlinkung nicht mehr aufgeschlüsselt werden

Wie finde ich Tote Links?

Um Dead Links aufzuspüren, haben wir viele Möglichkeiten. Ich selbst setze dabei auf das WordPress-Plugin Broken Link Checker. Allerdings möchte ich in diesem Artikel noch eine weitere Möglichkeit vorstellen, wie wir tote Links finden können. Nutzt ja auch nicht jeder WordPress 😉

Widmen wir uns aber vorab der genannten Lösung.

Plugin Broken Link Checker

Das Ganze installieren wir einfach aus dem Dashboard heraus und nach der Aktivierung beginnt das Plugin auch schon eifrig, tote Links in unserem Blog aufzuspüren.

Fortan läuft es ständig im Hintergrund und informiert und einerseits direkt im Backend über fehlerhafte Links, aber andererseits können wir uns den Report auch per Mail zukommen lassen.

Tote Links finden

Broken Link Checker: Tote Links finden!

So sieht das Ganz aus. Wie man schön erkennen kann, gibt es auch in diesem Blog regelmäßig ein paar Kandidaten. Nun habe wir die Möglichkeit, uns die fehlerhaften Links anzuschauen, die URL zu editieren, den Link aufzuheben oder auch die Markierung als falsch einzustufen.

Das Plugin streicht tote Links übrigens durch. Was dann in etwa so aussieht: Ich bin ein toter Link! Wem das nicht zusagt, der kann die Darstellung bequem via CSS aufheben. idealerweise kümmern wir uns aber eher um die Links, dann sollten wir uns um den lockeren Strich auch nicht kümmern müssen.

Beachten sollten wir allerdings, dass nicht jeder Verweis, den uns das Programm auswirft, korrekt ist. Wenn eine Seite lediglich für ein paar Stunden nicht zu erreichen ist, müssen wir nicht gleich in Panik geraten und den Link aufheben. Lediglich die Ausgabe 404 Not Found sollte berücksichtigt und in diesem Fall überarbeitet werden.

Hinweis: Bei der erstmaligen Installation des Plugins kann es zu Aussetzern im Backend, aber auch Frontend kommen. Jedenfalls ist das bei mir häufig der Fall. Wenn Euer Blog also für ein paar Minuten nicht richtig funktioniert, liegt es einfach daran, dass ursplötzlich tausende von Links überprüft werden. Also: Keine Sorge.

Das Online-Tool Deadlinkchecker

Eine weitere Möglichkeit, vor allem wenn wir kein WordPress nutzen, ist der Deadlinkchecker.

Dieser überprüft online eine gewünschte Seite, braucht ein paar Minuten und gibt uns dann eine übersichtliche Darstellung aller fehlerhaften Links aus.

Tote Links finden - Deadlinkchecker

Hier sehen wir nun alle toten Links, die jeweilige Quelle und den entsprechenden Linktext. Idealerweise sind die Daten aus beiden Methoden deckungsgleich. Ist aber meistens nicht der Fall.

Deshalb lasse ich das empfohlene Plugin im Hintergrund laufen und greife ab und an zur Onlinelösung.

Tote Links finden – Fazit

Es ist natürlich jedem Blogger freigestellt, ob er sich um seine interne Verlinkung schert. Wichtig ist es allerdings aus zweierlei Gründen.

Einerseits mag es Google nicht, wenn wir auf ungültige Quellen verweisen und nebenher halten wir so Webseiten am Leben, die es gar nicht mehr gibt. Das Phänomen beruht auf einer einfachen Tatsache: Einer der Haupindikatoren für die Qualität einer Seite, sind die Backlinks, die auf sie verweisen. Findet eine Suchmaschine viele Links, wird die Seite indexiert – existent oder eben nicht.

Auf der anderen Seite ist es einfach eine Art Service an unsere Besucher und Leser. Denn es ist ungemein frustrierend, wenn auf ein Ziel geklickt wird, das de facto überhaupt nicht mehr zu verorten ist.

Da es aber recht problemlos in den Griff zu bekommen ist, tote Links zu finden, halte ich es für Ehrensache, regelmäßig eine Prüfung zu veranlassen.

1 Meinung

  1. K. Weber03-03-2012

    Eine Alternative ist noch das kostenlose Tool Xenu Link Sleuth.

    P.S.:
    Wäre es möglich den Text !nicht! zu unterstreichen? Denke jeweils es sind Hyperlinks. Die Farbunterschiedene sind für ältere Menschen nicht mehr gut sichtbar. Danke.