12 Tools für Blogger, Autoren und Texter

Heute ist Montag und deshalb gibt es wieder einen frischen Schreibtipp für Blogger.

Dieses Mal möchte ich einen Rundumschlag wagen und Dir ein paar Tools, Addons und Programme vorstellen, die das Schreiben im Internet ungemein erleichtern.

In den letzten Jahren habe ich viele Dinge ausprobiert und bin nur mit einigen, wenigen wirklich zufrieden. Manche sind eher Spielerei und andere wirklich praktisch.

Also…, werfen wir einen Blick auf nützliche Tools, die einen positiven Einfluss auf das Schreiben und Bloggen am Rechner haben…

Tools für Texter, Blogger und Autoren

1. CopyScape

Geklaute Texte im Internet finden!

Manchmal werden meine Inhalte geklaut. Das ist ärgerlich und muss nicht sein. Leider gibt es sehr wenige Möglichkeiten, um gestohlene Artikel im Internet aufzuspüren.

Das kleine Tool CopyScape kann uns dabei allerdings ein wenig unter die Arme greifen und durchsucht mit uns gemeinsam das weite Web nach gestohlenen Inhalten.

Zwar müssen wir jeden Artikel selbst einpflegen, aber immerhin bietet es überhaupt eine Möglichkeit, um Contentklauer und Co auszumachen. Im Zweifelsfall das Ganze mithilfe der einfachen Google-Suche nachprüfen.


2. TypeTester

Schriftbilder simulieren - Typetester

Mitunter schreibe ich einen Blogartikel oder auch einen Beitrag für andere Seiten und frage mich, wie diese optimal präsentiert werden können. Aber auch im Printbereich kommt es vor, dass man lange probieren muss, um ein perfekte Textbild zu kreieren.

Dabei ist es immer sehr spannend, einmal zu überprüfen, wie der Text in unterschiedlichen Darstellungsformen aussähe. Sollte ich ihn lieber mit Verdana oder doch in Arial darstellen. Welcher Zeichenabstand ist optimal und wie kann ich die Lesbarkeit steigern?

Das Tool TypeTester ist eine Online-Komplettlösung zu Testzwecken. Dadurch habe ich innerhalb weniger Sekunden mehrere Varianten effektiv ausprobiert. Das spart Zeit.

Das besondere Feature für Webworker: Mittlerweile sind auch sämtliche GoogleFonts in das Programm integriert.


3. What the Font

Welche Schriftart wurde benutzt?

Ich stoße im Internet täglich auf neue Schriften. Allerdings kann ich diese nicht immer sofort identifizieren und frage mich, welche Schriftart (Font) hierbei zum Einsatz gekommen ist.

Gerade auf Bildern bleibt es häufig beim skurrilen Raten und die Frage Welche Schriftart ist das? bleibt oftmals unbeantwortet. Das Tool What The Font schafft allerdings Abhilfe.

Hier können wir nahezu jegliche Schriftart ermitteln lassen und meistens werde ich auf diesem Wege fündig. Der Clou dabei? Sogar das Überprüfen von Schriften, die auf einem Bild sind, ist möglich!


4. Fleschwert ermitteln!

Den Fleschwert eines Textes ermitteln!

Auf leichtlesbar.ch haben wir die Möglichkeit, den Fleschwert eines Textes zu ermitteln.

Über den Flesch-Wert habe ich bereits einen Artikel verfasst. Es handelt sich dabei um eine mathematische Formel, die die Lesbarkeit von Texten beurteilt.

Zwar lässt sich nicht die Qualität eines Blogartikels aufgrund von Formeln und Verfahren ermitteln, aber eben doch die Lesbarkeit selbst.

Dabei wird auf Sätzlänge, durchschnittliche Zeichenzahl und Wortlänge geachtet. Zum Ausprobieren in jedem Fall geeignet. Gerade bei längeren Blog-Beiträgen.


5. Sloganizer

Griffigen Slogan für den Blog finden!

Manchmal braucht es eine knackige Headline für einen Artikel oder auch einen griffigen Slogan für den Coporate Blog. Mithilfe des Sloganizers lassen sich mühelos unzählige Botschaften bilden.

Dafür werfen wir lediglich ein Substantiv, ein Adjektiv und ein Verb in die virtuelle Kiste und betätigen den Einwurf. Zwar werden zu 90% schwachsinnige Phrasen gebildet, aber mitunter kommen recht spannende Phrasen heraus.

Dennoch: Nette Spielerei bei kreativen Denkpausen und kognitiven Sackgassen.


6. Schlagwort-O-Mat

Was bewegt Deutschland? Schlagworte finden!

Das Tool Schlagwort-O-Mat eignet sich weniger für das Schreiben selbst, gibt aber spannende Hinweise, worüber man bloggen könnte.

Die Software ermittelt auf Grundlage unzähliger News- und Zeitungsportalen eine Hierarchie der häufigsten Begriffe, die derzeitig im deutschsprachigen Raum geschrieben werden. Nahezu in Echtzeit…

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass man mitunter ableiten kann, was Deutschland derzeitig bewegt. Nicht immer ein Treffer, aber in jedem Fall eine interessante Anregung!


7. Openthesaurus

Synonyme mit Thesaurus finden!

Gerade wenn es um suchmaschinenoptimierte Texte geht, suche ich häufig nach passenden Synonymen. Das ist bei unüblichen Begriffen aber nicht immer leicht und kostet mich mitunter mehrere Stunden.

Das kostenlose Tool Openthesaurus schafft hierbei Abhilfe und hat mir schon recht häufig aus der virtuellen Patsche geholfen.

Zwar gibt es jede Menge Synonymwörterbücher, doch ist dieses für mich die erste Wahl. Warum? Nun. Der Umfang und vor allem die Wortkenntnis ist beeindruckend!


8. BlaBlaMeter

Wie viel Bullshit steckt in Deinen Texten?

Wer häufig und viel schreibt, neigt dazu, lange Absätze, ewige Bandwurm-Konstellationen und unnötige Füllwörter zu verwenden – Ich übrigens auch…

Das BlaBlaMeter hilft dabei, die eigenen Texte und eben auch Blogartikel auf sinnlose Floskeln und Phrasen zu untersuchen. Hier steht die Frage Wie viel Bullshit steckt in Ihrem Text? im absoluten Mittelpunkt.

Dabei wird in einem ersten Schritt überprüft, ob ein Nominalstil verwendet wird, danach wird das Ganze nach bösen Wörtern abgescannt und letzten Endes nach langen Kombination Ausschau gehalten. Kleine Spielerei für zwischendurch, aber dennoch mit Mehrwert!


9) Zeichen zählen!

Zeichen online zählen lassen!

Das Tool Zeichenzähler erübrigt sich eigentlich, wenn man WordPress nutzt.

Dennoch erachte ich es für die Texterstellung als recht nützlich. Gar nicht, um effektiv zu schreiben, sondern bei Kleinigkeiten.

Mitunter sind für Webkataloge oder auch Verzeichnisse bestimmte Wortanzahlen vorgegeben und der Betreiber hielt es nicht für notwendig, einen Zähler in das eigene Formular zu integrieren. Wenn dem so ist, nutze ich dieses praktische Tool, um die Zeichen meines Textes zu erfassen.


10) Keyword-Dichte

Keyworddichte prüfen lassen!

Gerade im SEO-Bereich ist das Schreiben für bestimmte Keywörter essentiell. Deshalb nutze ich diese Onlinelösung bei nahezu jedem relevanten Artikel.

Hierbei wird mir übersichtlich ausgegeben, wie viele Wörter der Blogbeitrag hat, in welcher Fülle einzelne Wörter Verwendung finden und wo diese untergebracht wurden.

Kurzum: Das Tool gibt einen schönen Überblick der genutzten Keywords.

Das ist vor allem dann praktisch, wenn man nicht WordPress nutzt. Dafür gibt es nämlich ein sehr spannendes Plugin…


11) Plugin: Keyword-Density Checker

Dieses WordPress-Plugin überprüft während des Schreibprozesses den eigentlichen Artikel auf Keyword-Dichte und Co.

Das ist recht sinnvoll, vor allem für suchmaschinenoptimierte Texte und ich habe es in jedem meiner Blogs standardmäßig installiert.

Zwar ist die Auswertung von Schlüsselwörtern in diesem Blog nicht das Wichtigste, aber gerade bei Fachartikeln zu einem bestimmten Thema, werfe ich gern einen Blick darauf! Wenigstens um mich ein wenig orientieren zu können. Auf Nischenseiten lege ich natürlich doppelten Wert darauf…


12) Schnell schreiben üben!

Schneller schreiben üben!

Ich habe schon in einem gesonderten Artikel ein paar Tipps und Tools vorgestellt, wie wir unsere Fingerfertigkeit am Rechner verbessern können.

Allerdings darf in dieser Übersicht diese Onlinelösung nicht fehlen. Ich habe vor einiger Zeit errechnet, dass ich tagtäglich rund 6.000 Wörter in meine Tastatur werfe. Das Tippen lässt sich wunderbar auf 10fastfingers verbessern.

Das ist jede Menge und würde wohl ewig dauern, wenn ich nicht schnell tippen würde. Ich habe übrigens genau mit diesem Tool geübt :-)

11 Tools für Schreiberlinge und Blogger – Fazit

Schreibtipps für BloggerIch habe in den letzten Jahren sehr, sehr viele Tools kennen gelernt, um meinen Schreibstil zu verbessern oder mir die Arbeit am Rechner zu erleichtern.

Manche waren sogar recht praktisch und tauchen trotzdem nicht in dieser kleinen Übersicht auf.

Das liegt einfach daran, dass ich nur diese 12 für den täglichen Gebrauch empfehle. Zwar unterscheiden sie sich mitunter stark von einander, aber ich habe schon oftmals auf sie zurückgegriffen und bin von ihnen sehr angetan.

Ich gebe zu, dass einige Tools eher einer Spielerei gleichen. Aber auch das ist manchmal gar nicht so verkehrt.

Wenn es an Ideen oder einem ausgewogenen Schreibfluss mangelt, kann ein kleiner Ausflug in die Welt der Nichtigkeiten jede Menge bringen – Oder eben der Gang vor die Tür…

Wenn Du noch ein Plugin, Tool oder Addon kennst, das vor allem für Blogger und Schreiberlinge sinnvoll ist, freue ich mich sehr über Deinen Kommentar :-)

4 Meinungen

  1. Helge06-04-2012

    Juhu!

    Endlich wieder was zum Spielen!

    Viele Dinge sind mir ja schon untergekommen, aber vor allem TypeTester ist mir neu. Das ist wirklich praktisch und ich probiere jetzt ein wenig aus :-)

  2. Roland06-06-2012

    Ui, schöne Sachen dabei. 302 Anschläge schaffe ich bei 2 Fehler.

    zu Punkt 3: es gibt die Erweiterung für Chrome, die nennt sich Code Cola. Ist dieses Tool aktiv, kann man an der Seite so ziemlich viel „live“ machen. Auch Schriften testen, Zeilenhöhen, Farben, eben alles was es so gibt.
    Interessant für den Textgestalter wie auch für den Websitenersteller.

    Der nächste Tipp gehört zwar nicht zum Schreibwerkzeug, ist aber auch für Chrome und nennt sich „Check my Links“. Ist es aktiviert zeigt es die Anzahl der Links an und markiert Links die in Ordnung sind in grün und Links die ins Leere laufen in rot.

    (Das mit dem Linkchcker wollte ich loswerden, wußte nur nicht wohin *g*)

  3. Jonas G.06-07-2012

    Es würde ganz gut in den Artikel passen, wo ich über „tote Links“ spreche 😛

    Nein…, Quark. Das Tool schaue ich mir einmal an, weil ich es noch gar nicht kannte. Beide übrigens!

    beste Grüße und einen wunderbaren Tag Dir/Euch!

  4. sonja07-16-2012

    Kann es sein, dass man nach dem Penguine-Update mit einer Keyworddichte von (weit) unter 2% besser rankt?
    Wobei ich als Keyword-Density Checker immer ein sehr praktischens Firefox-Addon benutze. Keyword auf der Website markieren, rechte Maustaste, check Keyword-Density. (Wenn mich nicht alles täuscht ist es das Foxy SEO Tool). So kann man bei der Konkurrenz als auch bei den eigenen Seiten schnell die Dichte checken.

    Schöne Grüße