Tipps und Tricks für die richtige Headline – Artikel gut verkaufen

Es ist ein Kreuz. Da schreibt man einen langen Blog-Beitrag, brütet über Formulierungen und will ihn letzten Endes einfach via Facebook, Twitter und Co ins Netz blasen, doch irgendwie findet sich keine passende Überschrift.

Dabei ist eine passende Headline das A und O, um Besucher, also Traffic, auf die eigene Seite zu bekommen.

Geld verdienen im Internet funktioniert vor allem, wenn Leser die eigene Schreibe auch wirklich ausfindig machen und sich von der Überschrift des Artikel verleiten lassen.

Aus diesem Grunde, möchte ich an dieser Stelle ein paar Tipps & Tricks verraten, wie man Leser neugierig macht und erfolgreiche Headlines findet.

Die erfolgreiche Überschrift für einen gelungene Artikel

Die richtige Headline für einen Blog-Beitrag findenHäufig ist es so, dass eine Headline wichtiger ist, als alles, was ihr folgt.

So titeln Tageszeitungen in enormen Schriftgrößen und versuchen dabei, das Wesentliche in einen Satz, wenige Worte oder manchmal nur eine minimale String-Kette zu pressen.

Menschen laufen am Kiosk vorbei und entscheiden innerhalb weniger Sekunden, ob sie die Hauptstory interessiert oder sie doch lieber zum Snickers greifen.

In einem Blog, der über Twitter, Facebook und natürlich indirekt durch eine Suchmaschine vermarktet wird, ist dieses Phänomen natürlich noch viel ausgeprägter. Der eigene Beitrag taucht im Idealfall nur wenige Sekunden im RSS-Reader, im Zwitscher-Wust oder einer Facebook-Meldung auf.

Das heißt, dass eine richtige Überschrift wichtig ist, um Leser auf den eigenen Blog zu kriegen.

Um aber eine passende Überschrift zu finden, muss beachtet werden, dass es unterschiedliche Titel für Blog-Beiträge gibt. Das ist klar und schlägt uns auch im normalen Leben entgegen.

Ich möchte deshalb in folgende Bereiche unterscheiden: Überschriften für Twitter und Facebook, Titel für Blogbeiträge (Stichwort: Releated Posts) und letzten Endes Headlines für Suchmaschinen.

Im Anschluss möchte ich aber auch noch ein paar allgemeine Tipps zum verfassen einer Überschrift geben.

Headlines für Google (Suchmaschinen und Keywords)

Ich möchte in diesem Artikel weniger darauf eingehen, wie man WordPress ‚SEO-fit‘ macht, sondern mehr darauf, was bei einer Headline für Google zu beachten ist. Werfen wir doch einen Blick auf ein Suchergebnis für diesen ‚Geld verdienen im Internet‘-Blog. Ich habe dabei einfach nach meinem Traffic-Guide gesucht.

Der Traffic-Guide im Google-RankingWir sehen, dass Google es uns erlaubt, mehrere Bereiche einer Überschrift festzulegen. Einerseits die wirklich Headline des Artikel und andererseits eben eine Meta-Beschreibung.

Wichtig ist hierbei, wenn WordPress verwendet wird, dass die Überschrift für das Google-Ranking immer der Name des Artikels selbst ist. Diese ist standardmäßig auch die URL.

Heißt der Artikel also: Geld verdienen im Internet und seriöser Heimarbeit, würde er so bei Google ranken und die Domain würde lauten: www.mein-wordpress-blog.de/geld-verdienen-im-internet-und-serioser-heimarbeit/.

Beim genauen Betrachten des Screenshots fällt aber auf, dass die Überschrift in meinem Beispiel von der Domain abweicht. Das hat den Grund, dass ich einerseits eine Überschrift wählen möchte, die für meine Besucher über Google relevant sind, aber ebenso die Keywords, die maßgeblich für eine gute Position entscheidend sind, nicht vernachlässigen möchte.

Deshalb habe ich via WordPress den Permalink geändert. Das geht direkt in WordPress selbst, steht beim Erstellen eines neuen Artikels direkt zwischen Headline und Inhalt des Blog-Beitrags. Außerdem habe ich eine Überschrift für Google festgelegt.

Nun sieht man jedoch auf dem Beispiel-Screenshot aus den SERPs, dass ich auch noch eine ‚Unter‘-Headline habe. Diese soll neugierig machen und vor allem in kurzen Worten den Artikel zusammenfassen. Ohne einen äußeren Eingriff würde dort einfach der erste Satz des entsprechenden Artikels stehen.

Also vielleicht einfach nur:’Die eigenen Blogeinnahmen zu steigern kann unter Umständen spannend sein‘, besser wäre aber ‚Die eigenen Blogeinnahmen steigert man durch die richtige Verwendung von Adsense. Hier eine Einführung ins Thema!‘.

Das macht einen enormen Unterschied aus und ist wichtig, wenn ich vom Oberbegriff ‚Headlines‘ im Blog schreibe. Ich nutze, um mir Arbeit zu ersparen, das WordPress-Plugin ‚All in One SEO Pack‚, was mir ermöglicht, diese Headlines individuell unter jedem Blog-Beitrag verändern und anpassen zu können.

Wichtig ist also bei Headlines für Google,

  • dass wir einerseits die Headline oder Überschrift selbst beachten.
  • dass die Beschreibung zur Headline möglichst alle wichtigen Informationen bündelt.
  • dass wir auf den Permalink und die enthaltene Keyword-Kombination achten.

Headlines für Twitter und Co

Das Auffälligste Merkmal einer Überschrift bei Twitter ist vor allem, dass sie viel, viel kürzer ist und sich wirklich nur auf die Überschrift des Artikels beschränkt. Werfen wir doch einen Blick auf den letzten Beitrag, den ich über Twitter in die Welt geschickt habe.

Wie finde ich die richtige Überschrift: TwitterIch habe mich bei Twitter entscheiden, keine Extrabezeichnung zu wählen. Hierbei sind nämlich die Keywords Jacke wie Hose, da ich nicht ranken muss, sondern bloß treffend und umschreibend den Artikel erklären kann.

Das heißt, ich habe mich auf Signalwörter beschränkt, die einerseits die Information transportieren ‚Ein Neuer Beitrag ist auf dem Blog‘ und außerdem die treffende und interessante Headline auf ein Minimum herunterbrechen.

Für Twitter-Headlines selbst gilt also,

  • dass wir uns auf das Wesntliche beschränken müssen.
  • dass Signalwörter ausreichend sind, um etwas einzuleiten.

Überschriften für Blogartikel finden

Twitter und Google sind Medien, die außerhalb unserer Blog-Welt liegen. Wir müssen also um die Aufmerksamkeit des Lesers gewissermaßen buhlen und ihn so zum Klicken verleiten. Auf unserem Blog haben wir dieses Problem nicht mehr, eigentlich scheint alles unter Dach und Fach und wir können uns zufrieden zurücklehnen. Geschafft! Leser da!

Doch müssen wir beachten, dass ein Leser im Idealfall nicht nur über eine Suchmaschine oder soziales Netzwerk kommt und danach gleich wieder verschwindet. Ich bin daran interessiert, dass sich meine Leser mehrere Beiträge durchlesen. Dafür habe ich sie doch letzten Endes geschrieben.

Somit begegnen wir ganz schnell einem Sonderfall. Wie behalten wir den Leser bei uns?

Das Zauberwort ist hierbei die interne Verlinkung, die auf vielen Wegen möglich ist. Dafür können wir Sneeze-Pages einrichten (Was sind Sneeze-Pages?), unsere Sidebar aufräumen und auf ‚Related Posts‘ achten.

Letzten Endes sind das einfach Artikel, die einen Mehrwert für unsere Nutzer darstellen. Jedem dürfte das bekannt sein: Unter Blogbeiträgen verweist die Botschaft ‚Das könnte Sie auch interessieren‘ auf andere Beiträge aus der Datenbank.

Die richtige Headline für related Posts finden

Dies sind die ‚Related Posts‘ zur Einführung in meinen ersten Beitrag zu Adsense. Ich verwende dafür das Plugin ‚Yet Another Related Post‘ (kurz: YARPP). Die Kennziffer am Ende der Headlines sehe ich nur als Admin, sie spiegelt wider, wie gut die angezeigten Artikel zum Blog-Beitrag selbst passen.

Und hierbei sind wir beim Ausgangsthema dieses Beitrags. Wie finde ich die passende Überschrift für einen Blogbeitrag?

Die treffende Headline für einen Blogbeitrag finden – Artikel richtig verkaufen

Eine Überschrift sollte vor allem den Inhalt wiedergeben und dabei gegebenenfalls eine Fragestellung beantworten. Jeder Nutzer im Internet, der auf eurem Blog landet, hat ein Problem und sucht dafür eine hilfreiche und individuelle Lösung.

Deshalb bieten sich Überschriften an, die ihm genau das versprechen (und es natürlich halten, sonst ist der Nutzer schneller weg, als ihr ‚richtige Headline‘ sagen könnt).

Deshalb gilt für gute und knackige Blogs-Headlines:

  • Sie sind das erste, was der Leser wahrnimmt und sollten daher prägnant und eindeutig sein.
  • Leser haben in der Regel ein Bedürfnis, das befriedigt werden soll. Die Problemstellung sollte also aufgegriffen werden und eine Lösung versprochen werden.
  • Es ist wichtig, die wirkliche Botschaft eines Artikels zu ermitteln. Was ist das Einmalige und Besondere daran. Wie kann er helfen?
  • Headlines sollten einfach gestaltet sein. Keine sinnlosen Passiv-Konstruktionen. Klar und deutlich, was Sache ist.
  • Eine Überschrift soll neugierig machen, vielleicht sogar ‚ein wenig‘ reißerisch sein. Dafür eignen sich Headlines wie:’Die komplette Darstellung‘, ‚Alles, was man wissen muss‘, ‚Die 10 besten Tipps für‘.
  • Bei Headlines darf bei aller Spielerei aber nicht das eigentliche Keyword für Google vernachlässigt werden. Unbekannte und nicht-gesuchte Begriffe ranken meistens schlechter. Hier gilt also: Gängige Konstruktionen finden.