Tools und Plugins für erfolgreiche Split-Tests

Gestern schrieb ich einen Artikel über das Steigern der Umsätze und Blogeinnahmen, mit dem Durchführen von Split-Tests. Dabei schauten wir allgemein auf das Thema, haben uns einen kleinen Überblick verschafft und natürlich die Vorteile des Ganzen benannt.

In diesem Blog-Artikel möchte ich allerdings etwas mehr ins Detail gehen und ein paar hilfreiche Möglichkeiten vorstellen, wie Split-Tests oder auch A/B-Testreihen erfolgreich durchgeführt werden können.

Denn einerseits können wir natürlich selbst Hand anlegen und den Traffic in unserem Blog gezielt lenken, aber glücklicherweise gibt es ebenso ein paar Tools und Plugins, die uns die Arbeit erleichtern können.

Tools und Plugins für den Split-Test

WordPress Headline Split Tester

Wer sich einmal fragt, wie eine wirkliche gute Headline auszusehen hat, was dabei zu beachten ist und welche Überschrift Besucher zum Klicken animiert, kommt schnell ins Grübeln.

Sind kurze und prägnante Wortspiele, möglichst deskriptive oder eine klare Keyword-Headline das Nonplusultra?

Das WordPress-Plugin Headline Split Tester bieten einen kleinen Ausweg und ermöglicht es, unterschiedliche Überschriften gegeneinander antreten und dann die effizienteste anzeigen zu lassen.

Wordpress Plugin für unterschiedliche Headlines

Das kleine Plugin lässt uns festlegen, wie häufig die beiden Konkurrenz-Überschriften angezeigt werden sollen und entscheidet sich dann für die, die häufiger angeklickt wurde. Natürlich sprechen wir hier nur von einer minimalen Anpassung im Bereich des Split-Testings, aber eine sinnvolle, die auch mit wenig Aufwand zu integrieren ist.

Schön finde ich hierbei vor allem, dass das kleine Helferlein uns nach einer bestimmten Anzahl von Impressionen einfach die Entscheidung abnimmt und fortan die Headline mit der höchsten Klickrate ausgibt.

A/B Theme Testing Plugin

Das A/B Theme Testing Plugin geht nun aber einen Schritt weiter und lässt uns vielzählige Optionen.

Hierbei können wir nämlich gänzlich unterschiedliche Themes gegeneinander antreten lassen und im Nachhinein überprüfen, welches uns letzten Endes eine bessere Conversionrate, Klickzahl oder auch einfach nur Seitenimpressionen beschert hat.

 Sehr schönes Plugin, um unterschiedliche Themes darzustellen

Dennoch steckt der Teufel bekanntlich im Detail und wir müssen natürlich nicht vollkommen unterschiedliche Themes wählen, sondern können ebenso zwei nahezu identische Layouts verwenden und diese nur minimal voneinander abgrenzen. Beispielsweise einen anderen Button oder auch nur eine überarbeitete Startseite anzeigen lassen.

Einziger Wermutstropfen: Das hilfreiche Plugin kostet 9,95$. Wer aber wirklich etwas testen möchte, ist hiermit wirklich gut beraten.

WP-Plugin: AdRotate

Dieses Plugin ist mein kleiner Favorit, da es, wenn es ein wenig zweckentfremdet genutzt wird, fast alle Möglichkeiten ausschöpft. Adrotate ist zwar im Eigentlichen dafür konzipiert, unterschiedliche Werbebanner an diversen Stellen im eigenen Blog zu zeigen, kann aber glücklicherweise auch anders genutzt werden.

Wir konzipieren also via Adsense eine Darstellungsform, die uns zusagt und schicken im gleichen Zug noch einen Mitbewerber ins Rennen. Dabei können wir natürlich auch gleich mehrere Anzeigenträger vergleichen und die Klickzahlen über das Plugin tracken.

Unterschiedliche Werbeanzeigen darstellen mit dem Plugin Adrotate

Wie schon angedeutet, sind wir aber natürlich nicht auf Adsense festgelegt, sondern können so ziemlich jeglichen Codeschnipsel an einer gewünschten Stelle ausgeben lassen. Niemand ist also verpflichtet, mit Adrotate lediglich Werbeanzeigen darzustellen, was natürlich für einen erfolgreichen Split-Test ideal ist.

Interessant finde bei AdRotate allerdings auch die Möglichkeit, sogenannte Werbegruppen gegeinander antreten zu lassen.

Beispielsweise könnte Testgruppe A Adsense-Anzeigen darstellen, die im linken Bereich eines Seite angezeigt werden und die jeweiligen Untergruppen sind eben in Farbgebung und Details unterschiedlich.

Gruppe B allerdings stellt alle Werbeanzeigen im rechten Bereich dar, setzt aber auf die gleichen Feinheiten und Eigenschaften.

So können mit einem Schlag umfangreiche Split-Tests durchgeführt werden. Ich selbst nutze es mittlerweile relativ häufig, wer aber noch ein wenig in den Weiten des Internets wühlt, stößt mit Sicherheit noch auf andere Alternativen.

Andere Alternativen für Split-Tests

Im Zuge dieses Blog-Artikels habe ich mir noch weitere Plugins und Tools für Split-Tests angeschaut, aber so richtig zugesagt hat mir bei diesem kleinen Exkurs irgendwie keins. Ich nutze hauptsächlich die Angebote, die ich hier vorgestellt habe und bin mit den Ergebnissen eigentlich sehr zufrieden.

Dennoch bin ich natürlich ständig auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten, Split-tests schnell und einfach durchzuführen und das perfekte Plugin habe ich bis dato noch nicht gefunden.

Mit Split-Tests die Blogeinnahmen optimieren – Fazit

Mit diesem Artikel möchte ich den kleinen Ausflug in die Welt des Split-Testings beenden, wobei man natürlich noch darüber nachdenken könnte, welche Elemente idealerweise optimiert werden sollten oder wo eben das größte Potential steckt.

Ich denke jedoch, dass das von Seite zu Seite so unterschiedlich ist, dass pauschale Aussagen eher kontraproduktiv sind und nicht wirklich einen Mehrwert bieten. Natürlich sollten anfangs alle Elemente im direkten Einflussbereich einer Einnahmenquelle unter die Lupe genommen werden, aber trotzdem kann auch das Verwenden einer anderen Schriftgröße erfolgreich sein.

Deshalb rate ich jedem, einfach ein wenig mit den vorgestellten Plugins und Tools zu experimentieren, um die besten Ergebnisse für den eigenen Blog erzielen zu können und somit nachhaltig die Einnahmen, Conversions und Klickraten zu steigern.

1 Meinung

  1. Ralf04-21-2012

    Ich nutze bei zwei Projekten das kostenlose Plugin A/B Test for WordPress von Lasse Bunk.

    Bietet alles Wesentliche und ist einfach zu integrieren. Mehr Infos gibt’s beim Entwickler: http://lassebunk.dk/plugins/abtest/

    Grüße,
    ralf