Sollte man die eigenen Blogeinnahmen veröffentlichen?

Beim Betrachten meiner aktuellen Zugriffszahlen, stellt sich mir eine Frage: Sollte man die eigenen Blogeinnahmen für alle und jeden publik machen?

Den Denkanstoß dazu bildete ein Beitrag aus dem vergangenen Monat: Einnahmen deutscher Blogger – 8 deutsche Blogs im Vergleich.

Hierbei fiel auf, dass dies einer der meistgelesensten Beiträge meines Blogs überhaupt war und somit eine kleine Sensation darstellt.

Doch was ist der Grund für ebendiese Faszination, ist es also sinnvoll, die eigenen Blogeinnahmen in die Öffentlichkeit zu tragen.

Sollte man wirklich jedem das unter die Nase reiben, was selbst unter Freunden heutzutage mit einem dezenten Schweigen quittiert wird? Setzen wir uns nicht dem Neid oder einer unfreiwilligen Konkurrenz aus, wenn wir uns und unsere Blogeinnahmen, die dokumentieren, wie viel wir im Internet verdienen, offenlegen?

In diesem Posting möchte ich mich dem Für und Wider dieser Fragen widmen und vielleicht einen kleinen Beitrag zur Thematik beisteuern können.

Die eigenen Blogeinnahmen veröffentlichen – Ja oder Nein?

Sollte man die eigenen Blogeinnahmen wirklich publik machen?

Mittlerweile betreibe ich viele Blogs. Manche nur, um monatlich einen minimalen Profit abzuwerfen, manche, die via Affiliate einen Überschuss gewinnen und manche, die über Adsense ein paar Taler abwerfen.

Nein! Reich bin ich damit bisher nicht geworden, auch wenn ich mittlerweiledie Mittel und Wege kennen würde, um davon leben zu können.

Das ist natürlich die Motivation für diesen Blog, vielmehr ist Existenz im Netz oder auch selbständig-online-verdienen.de eine Plattform, die einige Kniffe und Dinge ausprobieren soll. Sehen wir diese Seite also als Spielwiese für das breite Feld: Geld verdienen im Internet.

Ich weiß, ich bin mit dieser Idee wahrlich nicht der Erste und ich bilde mir auch nicht ein, nun DIE absolute Wahrheit verkünden zu können. Aber immerhin, ich darf mich ausprobieren und sehe, dass die Besucherzahlen auch auf diesem virtuellen Labor immer mehr und mehr werden.

Doch nun zur eigentlichen Frage, die ich stichpunktartig für mich beantworten möchte: Ist es sinnvoll, die eigenen Blogeinnahmen zu veröffentlichen?

Sollten die eigenen Blogeinnahmen an die Öffentlichkeit gelangen?

Ja! Geld verdienen im Internet sollte für alle transparent sein.

  • Jede Website, die sich mit dem Thema ‚Geld verdienen im Internet‘ beschäftigt, gewinnt natürlich an Glaubwürdigkeit, wenn sie ebendies auch unter Beweis stellen kann.
  • Es schafft, denke ich, eine unglaubliche Nähe zum Leser, wenn ein Prozess gemeinsam erlebt wird. Das Geld verdienen bis zum erfolgreichen Blog ist natürlich ein schönes Märchen.
  • Es bringt enormen Traffic, die eigenen Blogeinnahmen publik zu machen. Denn einerseits folgen häufig Verlinkungen von Blogs, die diese Werte dokumentieren und miteinander vergleichen UND viele Blogger sind naturgemäß daran interessiert, was man denn nun wirklich im Internet verdienen kann.
  • Auch ist es natürlich eine schöne Form der Dokumentation und kann dadurch vielleicht sogar die eigenen Motivation zum Bloggen immer wieder aufs Neue erfrischen.
  • Eventuell wird Werbung eher toleriert, da ja dem Nutzer nun aufgedeckt wird, dass diese notwendig ist, um mit dem Blog im Internet Geld zu verdienen. Häufig schlägt Bloggern ja schnell harter Gegenwind um die Ohren, wenn sie sich entschließen, ihren Blog zu monetarisieren.

Nein! Geld verdienen im Internet sollte allein meinen Steuerberater interessieren.

  • Gegebenenfalls wirkt es anfangs charmant, wenn kleine und fast unscheinbare Einnahmen mit dem eigenen Blog erzielt werden. Häufig schlägt diese Güte aber auch ab einem gewissen Grad ins Gegenteil um. Nämlich in Neid. Spätestens, wenn plötzlich keine monatlichen Einnahmen gepostet werden, drüfte jedem klar sein, was plötzlich los ist.
  • Dieser Neid kann, so die Erfahrung, auch übermütig ausgelebt werden. So greifen häufig ebendiese Neider zu unfairen Mitteln, um eben das Geld verdienen zu unterbinden. Ebenso führt natürlich die größere Aufmerksamkeit zu einem größeren Spotlight auf das eigene Treiben.

Fazit

Es ist gar nicht so leicht, darüber eine Entscheidung zu treffen. Ich selbst möchte meine Einnahmen nicht darlegen.

Vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt. Dies hat vor allem die Gründe, dass ich auf diesem Blog – der ja als Spielwiese gilt – noch nicht alles ausprobiert habe, was ich ausprobieren will, um Geld im Internet zu verdienen.

Somit sollte jeder selbst entscheiden, der Geld im Internet verdient, ob es für ihn sinnvoll ist, diesen Schritt zu wagen. Denn natürlich sorgt es dafür, dass beispw. ich mich an diese Zahlen wagen kann und eine Übersicht für die Bloggosphäre schnüren kann.

Dafür muss ich mich natürlich bei allen, die sich für eine offene Darlegung ihrer monatlichen Blogeinnahmen entscheiden haben, ausdrücklich bedanken.

Oder seht ihr das anders? Würdet Ihr die eigenen Einnahmen in jedem Fall öffentlich machen?

4 Meinungen

  1. Das mit dem Geld verdienen ist wirklich ein interessantes Thema, ja sogar ein zweischneidiges Schwert.

    Ob allerdings die Einahmen gleich veröffentlicht werden sollen, obliegt natürlich jedem selbst. Ich würde/werde es nicht tun.

    Wie schon von Bloggern erwähnt würde, gibt es nunmal sehr viele Neider, denen dies nicht gefällt.

    Dem einzigen dem ich Einblick gewähre (würde), ist schon der viel erwähnte Steuerberater.

    Also, maximalen Erfolg an ALLE :;-)

  2. Jonas G.10-15-2011

    Ich habe zum Thema ‚Blogeinnahmen‘ veröffentlichen auch ein geteilte Meinung.
    Finde es aber immer sehr, sehr interessant, ein paar Einblicke bei anderen deutschen Bloggern zu erhalten :)

    Beste Grüße

  3. Max10-16-2011

    Ich veröffentliche es auch jeden Monat und bin damit bisher nicht schlecht gefahren. Ob ich es auch bei 4-stelligen Einnahmen machen würde, kann ich ehrlich gesagt nicht einschätzen, aber aktuell würde ich sagen, ja.