SEOQuake: Tool zur Seitenanalyse – Alle Daten auf einen Blick!

In diesem Artikel möchte ich Dir ein kostenloses Tool oder eben Addon empfehlen, das ich enorm hilfreich finde.

Es nennt sich SEOquake, lässt sich mühelos in den Browser der Wahl pappen und liefert fortan jede Menge Informationen über die Webseite, die wir besuchen.

Dabei gibt SEOQuake recht viele Parameter aus und wir haben nofollow-Links, Keyworddichte, Pagerank, AlexaRank und viele Details einer Seite im Auge.

Also, werfen wir einen Blick auf das praktische Analyse-Tool und die einzelnen Dinge, die es uns über Blogs offenbart.

Was ist SEOquake?

Praktische SEO-Tool für den BrowserSEOquake ist ein kostenloses Tool für den Browser, das ungemein viel mitbringt und es uns ermöglicht, wichtige Informationen einer Seite einzusehen. So weit, so gut.

Dabei analysiert das Addon Webseiten on the flow, also während wir sie besuchen, und gibt uns alle relevanten Daten dazu aus.

So werden uns nofollow-Links gesondert angezeigt, die Keyworddichte der betrachteten Seite ausgegeben und viele SEO-Parameter nebenher abgedeckt.

Der Betreiber beschreibt das kleine SEO-Tool so:

SEOquake is a popular and handy analytic seo-tool for Firefox, Chrome and Opera browsers. SEOquake helps to obtain an information about any site for a wide range of parameters such as page rank, Google index, Alexa and many others.

Keyword Density tool serves to demonstrate a number of times a keyword or phrase appears on a web page. SEOquake has a parameter that highlights noffolow links.

In unserem Browser sieht das Ganze dann folgendermaßen aus (per Mausklick wird es größer):

SEOquake im Einsatz

Wer sich das Tool einfach selbst anschauen will, kann SEOquake für Chrome oder Mozilla unter den jeweiligen Links downloaden. Aber auch an Opera und Safari wurde gedacht, wenn auch bis dato nur Beta-Versionen vorliegen.

Allen anderen zeige ich noch ein paar Kleinigkeiten, die mir besonders gefallen.

Dabei erspare ich es mir und euch, eine Auflistung der ermittelten Kennzahlen zu geben. Das wäre einfach zu umfangreich und ich würde in diesem Fall zum Motto ‚Versuch macht kluch‘ raten.

Dennoch gibt es ein paar Details, die mir an SEOquake besonders gefallen.

Toolbar – Kennzahlen im Blick

Statistiken auswertenDirekt nach der Installation wird unser Browser mit einer schlanken Toolbar ausgerüstet, die fortan gebündelte Werte ausgibt.

Das sieht man recht gut auf dem Screenshot, den ich oben eingefügt habe. Manchmal stört sie zwar, aber mit einem Klick lässt sie sich ins virtuelles Nirvana schicken und dann ist wieder Ruhe.

Dabei sehen wir einerseits die wichtigsten SEO-Werte auf einen Blick, können aber durch munteres Klicken noch jede Menge mehr in Erfahrung bringen.

Mir gefällt in diesem Zusammenhang vor allem das Ermitteln der Keyworddichte einer jeweiligen Seite und das Hervorheben von nofollow-Links. Warum das wichtig ist, habe ich einmal im Artikel über suchmaschinenoptimierte Texte erläutert.

Neben PageRank, AlexaRank und der Anzahl der Backlinks können wir aber mittels Toolbar noch viel weiter in die Struktur der jeweiligen Seite vordringen. Der Menüpunkt Diagnosis offenbart recht interessante Informationen zum jeweiligen Blog oder eben Webprojekt.

GoogleSuche – Mehr Informationen

Was weiß Google über mich?SEOquake beeinflusst sogar die GoogleErgebnisse und stattet sie mit einer Vielzahl von seitenspezifischen Werten aus.

Ich gebe zu. Das nervt manchmal gehörig. Aber gerade bei der aktuellen Nischenchallenge kam mir die aufgepeppte GoogleSuche sehr gelegen, um meine Mitbewerber einschätzen zu können.

Denn hier werden fortan alle relevanten Kennzahlen direkt unter dem jeweiligen Treffer angezeigt. Das ist praktisch, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen.

Googleergebnisse mit MehrwertSEOquake – Fazit

Was soll ich sagen? Ich habe das Tool schon lange im Einsatz und kann es wirklich empfehlen. Es zeigt recht viele Dinge kompakt an und peppt den Browser auf.

Deshalb empfehle ich, sich SEOquake einmal anzuschauen und ausgiebig zu testen. Einfach auf jeden Button klicken und schauen, was passiert :-)

Weitere kostenlose SEO-Tools:


Ich habe zwar noch mehr praktische Tools auf diesem Blog vorgestellt, aber ich glaube die Genannten runden das Paket sehr schön ab. Wenn Dir noch ein interessantes Analyseprogramm einfällt, freue ich mich über Deinen Kommentar :-)

Weitere spannende Programme werden diese Woche übrigens beim Webmaster Friday vorgestellt. Einmal querlesen lohnt sich also… 

3 Meinungen

  1. Seobär05-25-2012

    Knackig, kurz, kompakt. Danke für den Artikel. Ich hatte SEOquake schon lange nicht mehr im Einsatz und durch deinen Artikel wieder rausgekramt.

    Viele Grüße,
    der Seobär

  2. Jonas G.05-25-2012

    Hallo Herr Bär,

    mitunter mache ich es auch aus, da mich das Ding manchmal nervt. Dann wirds vergessen und plötzlich wieder entdeckt :-)

    Achso…, Deine Ferse habe ich übrigens zum Vers gemacht.

    beste Grüße

  3. Constantine05-29-2012

    Hallo Jonas,

    du schreibst ja man kann Backlinks auch gleich sehen in der Toolbar, also die Anzahl. Ist damit SEMrush Links gemeint und SEMrush Linkdomain??
    Bin mir da immer nicht sicher? Also die Icons die mit „L“ und „LD“ abgekürzt sind?