Scirus – Suchmaschine für wissenschaftliche Artikel

Ich habe auf diesem Blog schon sehr unterschiedliche Suchmaschinen vorgestellt, wie etwa die diskrete Suchmaschine Startpage oder auch Let’s CC, um freie Inhalte zu finden.

Heute möchte ich einen weiteren Vertreter in diese Reihe aufnehmen, nämlich die Suchmaschine Scirus. Diese ermöglicht es, das Internet nach wissenschaftlichen Publikation und Beiträgen zu durchforsten.

Das kann allerdings nicht nur für Studienarbeiten oder ähnliches interessant sein, sondern auch für die Recherche aufwändiger Artikel.

Also, werfen wir einen Blick auf eine weitere Suchmaschine, die schon ewig besteht und beständig wächst: Scirus!

Was ist Scirus?

Wissenschaftliche Suchmaschine ScirusScirus ist die weltweit größte Suchmaschine für wissenschaftliche Arbeiten und wird vom Elsevier-Science Verlag betrieben. Das praktische Tool ist seit dem Jahr 2001 im Internet und richtet sich hauptsächlich an Wissenschaftler oder auch Studenten.

Durch die Suchabfrage werden nicht nur reguläre Webinhalte durchforstet, wie es von Google bekannt ist, sondern wir haben Zugriff auf…

  • Volltextarchive wissenschaftlicher Datenbanken
  • Universitätsserver und -bibliotheken und
  • Datenbanken von Fachbibliotheken

Einziges Manko: Die meisten Artikel, Themen und Publikationen liegen in englischer Sprache vor, was den ein oder anderen abschrecken könnte und manche sind lediglich käuflich zu erwerben. Ob das nun schlimm ist oder nicht, muss jeder für sich entscheiden.

Was kann Scirus?

Die wissenschaftliche Suchmaschine bietet derzeitig Zugriff auf rund 130 Millionen Webseiten und Dokumente, die wir nach ganz unterschiedlichen Kriterien sortieren lassen können.

Scirus offeriert dabei ganz verschiedene Formate, die von gängigen Webinhalten abweichen, wie beispielsweise PDF-Formate oder auch Dateien, die mit Word und OpenOffice erstellt wurden. Aber natürlich werden auch ganz klassische Onlinetexte gelistet.

Weiterhin werden bei jeder Suchabfrage fast 1.500 Magazine abgefragt, die nahezu 1,3 Millionen Artikel bereithalten. Außerdem werden dabei 20 Millionen wissenschaftlicher Arbeiten einbezogen, die von normalen Suchmaschinen überhaupt nicht indexiert werden, wobei vor allem der gigantische Fundus an Zeitungs-, aber auch Zeitschriftenartikeln hervorzuheben ist.

Weiterhin wird die praktische Suchmaschine aus rund 3.000 Quellen mit aktuellen News gefüttert, die durch Schlagzeilen, wissenschaftlicher Natur, dargestellt werden.

Wer also wissenschaftliche Inhalte sucht, wird mir Sicherheit fündig, allerdings machen Suchanfragen á la „Roulette im Casino mit Echtgeld“ oder „Slotmaschinen Online“ nur bedingt Sinn und Google wäre in diesem Fall wohl die bessere Alternative.

Wie funktioniert Scirus?

Vor einiger Zeit habe ich einmal einen Überblick der wichtigsten Google Befehle gegeben und gezeigt, was wir bei einer einfachen Suchanfrage so alles anstellen können.

Ganz so vielfältig ist Scirus zwar nicht, aber dennoch gibt es jede Menge Optionen, um die eigene Suchanfrage zu spezialisieren. Eine detaillierte Übersicht findet man unter Scirus Preferences.

Allerdings können wir die Suchergebnisse auf manuell beeinflussen, indem wir den Menüpunkt Advanced Search, der direkt über dem Suchschlitz hängt, auswählen.

Die erweiterte Suche - Scirus

Die normale Suche (~Base Search) liefert Ergebnisse aus Webseiten oder auch wissenschaftlichen Journalen.

Die erweiterte Suche (~Advanced Search) bietet uns allerdings jede Menge Einstellungsmöglichkeiten, wodurch wir die jeweiligen Wissensbereiche verändern, nach einer bestimmten ISSN-Nummer suchen oder auch den Veröffentlichungszeitraum einer Publikation einschränken können.

Das kann gerade für aktuelle Untersuchungen spannend sein und filtert gekonnt uralte Ergebnisse aus der Suchanfrage und grenzt diese somit stark ein. Außerdem lässt sich das Internet nur nach ganz bestimmten Inhalte durchsuchen, wie etwa Articles in Press, Scientist Homepages oder auch Abstracts, wodurch wir das Ganze recht einfach individualisieren können.

Suchmaschine Scirus – Fazit

Natürlich ist Scirus keine Alternative zu Google und Co, sondern allenfalls eine Ergänzung. Dabei dann aber recht leistungsstark und umfassend.

Ich selbst habe Scirus hauptsächlich in meinem Studium genutzt, aber greife auch beim Bloggen ab und an auf die Suchmaschine zurück, um Artikel zu untermauern oder nach Anregungen und Hinweisen zu suchen.

Zwar sind nicht alle Inhalte kostenlos und manche Bücher nötigen gar zum kräftigen Griff in die eigene Geldbörse, aber das finde ich nicht wirklich dramatisch. Es hängt eben davon ab, wie wir die Suchmaschine nutzen :)

Denn einerseits sind wir nicht gezwungen, die kostenpflichtigen Inhalte zu erwerben und außerdem bietet Scirus auch viele kostenlose und freie Ergebnisse.

Insgesamt erachte ich das Angebot somit als ungemein praktisch und in jedem Fall einen Blick wert, auch wenn die Navigation ein wenig gewöhnungsbedürftig ist. Einfach ausprobieren…

Wie ist es bei Dir? Hast Du schon Erfahrungen mit Scirus gemacht oder kennst eine andere Suchmaschine, die sich dafür noch besser eignet? Ich freue mich auf Deinen Kommentar :)