RSS-Feed mit RSS-Graffiti auf Facebook-Fanpage ausgeben

Einen beliebigen RSS-Feed mit RSS-Graffiti auf der eigenen Facebook-Seite auszugeben oder auch anzuzeigen ist anfangs mit einigen Hürden verbunden.

Gestern war es soweit und die Existenz im Netz, hat sich eine Facebook-Präsenz gegönnt und ich habe ein wenig in den Einstellungsmöglichkeiten und Optionen diverser Anwendungen herumgespielt.

Als ich erstmalig versuchte, meinen RSS-Feed auf die Facebook-Fanpage umzuleiten, wollte das überhaupt nicht funktionieren und das Ergebnis war eher unbefriedigend.

Deshalb möchte ich in diesem Blog-Artikel eine kleine Einführung und Anleitung zur Anwendung RSS-Graffiti geben und erklären, wie man mittels dieser Applikation einen beliebigen RSS-Feed mit der eigenen Fanseite verknüpft.

RSS-Graffiti – Anleitung: Verbindung zwischen Facebook und Blog-Feed herstellen

Das Logo von RSS-Graffiti
Bevor es überhaupt losgehen kann, brauchen wir natürlich eine eigene Fanpage, die wir administrieren und auf die wir im vollen Umfang zugreifen können.

Haben wir das erledigt, können wir auch gleich in die Vollen gehen. Dafür loggen wir uns beim großen sozialen Netzwerk ein und wählen dann diesen Link, um zur Anwendungsseite von RSS-Graffiti zu gelangen.

Wurde die kleine Anwendung RSS-Graffiti noch nicht genutzt, begrüßt uns das Ganze mit einem kleinen Bildschirm, der uns auffordert, der App den Zugriff auf das eigene Facebook-Profil zu gestatten.

Den Zugriff via RSS-Graffiti im eigenen Profil erlauben

Einfach die Meldung bestätigen, um zum nächsten Schritt zu gelangen.

Aber keine Sorge, solange kein Feed angegeben wurde, wird natürlich auch nichts auf der eigenen Facebook-Pinnwand ausgegeben und somit hat das Bestätigen vorab keinerlei Auswirkungen.

Diese Dinge erlauben wir der Anwendung RSS-Graffiti

Nach der Bestätigung weist uns RSS-Graffiti lediglich darauf hin, auf welche Dinge es fortan Zugriff haben möchte.

Diese Zwischenmeldung ist aber obligatorisch und nicht wirklich anpassbar und muss ebenso akzeptiert werden, um die Applikation zum Auslesen des eigenen Feeds zu befähigen.

Nach dem Einrichten kommt das Verbinden – RSS-Graffiti mit Fanpage verknüpfen

So. Wir haben es also geschafft und RSS-Graffiti ist nun Bestandteil unserer Anwendungen und reiht sich fröhlich zwischen diverse Glücksnüsse und Farmville. Glückwunsch.

Um die Anwendung nun aber mit einer Fanseite zu verknüpfen, müssen wir sie auswählen und natürlich eine eigene Fanseite eingerichtet haben. Entweder wählen wir die App über die Anwendungsübersicht auf der linken Seite aus oder suchen sie bequem im oberen Eingabefeld.

Wenn wir RSS-Graffiti nun auswählen, sollten auf der linken Seite alle Fanpages gelistet sein, die wir selbst administrieren. Hier suchen wir die gewünschte aus und geben dem Programm abermals die Erlaubnis, auch auf diese Fan-Seite Zugriff zu haben. Davor beschränkte sich das nur auf unser eigenes Profil.

RSS-Graffiti den Zugriff auf die Fanseite erlauben

Und auch im nächsten Schritt müssen wir RSS-Graffiti bestätigen, dass wir wirklich wissen, was wir da tun.

Ja, hier wird sich abgesichert, aber dann steht dem Ganzen kaum noch etwas im Wege. Ich erspare mir jetzt die Bilder der einzelnen Bestätigungs-Felder und überspringe das einfach.

Mit einem letzten Hinweis fragt RSS-Graffiti nun ab, welche Seite unseren Feed ausgeben soll. Haben wir mehrere Fanseiten angelegt, ist das natürlich sinnvoll. Einfach das jeweilige Projekt auswählen, die letzte Erlaubnis erteilen und schon läuft die Applikation.

Jedenfalls auf den ersten Blick, denn jetzt müssen wir noch die wirkliche Verbindung herstellen und RSS-Graffiti konfigurieren.

Ich möchte diese Schritte jedoch unterteilen und werde vorab erklären, wie wir nun den eigenen Feed auf Facebook ausgeben lassen und im Anschluss über die vielfältigen Optionen von RSS-Graffiti schreiben. Sonst wird das ein wenig unübersichtlich.

Alles erlaubt – Endlich den eigenen Feed einbinden

Wenn nun alle Hinweise gelesen, RSS-Graffiti auch wirklich alles erlaubt wurde, dann sind wir nun einen großen Schritt weiter und können uns endlich den Details und vor allem dem Einpflegen des eigentlichen Feeds widmen. Schön.

Dafür wählen wir einfach wieder die Anwendung aus, klicken auf die Fanseite, die wir bearbeiten wollen und nutzen dann die Schaltfläche +Add Feed

Den eigentlichen Feed per RSS-Graffiti einpflegen

Auf dem Screenshot sieht man, dass ich schon zwei Fanseiten per RSS-Graffiti betreue. Ich habe allerdings alle unnötigen Informationen gestrichen und im Normalfall sollte bei Euch lediglich eine Seite angezeigt werden, jedenfalls nur eine aktive.

Nach dem Klicken gelangen wir auf eine Übersicht, die es uns ermöglicht, alle relevanten Informationen zu unserem Feed einzutragen. Das möchte ich aber nicht weiter erklären, da es relativ intuitiv und übersichtlich ist. Um aber Missverständnisse zu vermeiden, einfach noch ein kleiner Screenshot meiner Einstellungen. Danach widmen wir uns den vielzähligen Optionen von RSS-Graffiti.

Den Feed richtig in RSS-Graffiti eintragen

Die Optionen von RSS-Graffiti zum Posten von Feeds

Wenn wir nun alle Hindernisse aus dem Weg geräumt haben, sollte RSS-Graffiti mit unserem Feed synchronisiert sein und fortan aktuelle Statusmeldungen in unserem Facebook-Profil posten. Glückwunsch!

nun möchte ich allerdings noch ein paar allgemeine Hinweise zu den Einstellungsmöglichkeiten der Anwendung selbst geben, wenn auch nicht mehr ganz so ausführlich.

Um die Ausgabe eines Feeds im Nachhinein zu verändern, steuern wir abermals einfach die Anwendung selbst an, wählen dieses Mal jedoch einen bestehenden Feed aus und klicken auf Edit. Hier können wir Einstellungen unter den Reiterpunkten Basic, Filter, Transform, Schedule und More vornehmen.

Basic

Unter diesem Menüpunkt legen wir eigentlich nur grundsätzlich fest, wo die Applikation unseren Feed finden kann, welche Bezeichnung er tragen soll und außerdem, welche Hauptseite die Feed-Quelle bildet.

Im unteren Teil des Fensters können wir aber noch zwischen drei Optionen wählen. Eine genaue Erklärung dieser Möglichkeiten eröffnet uns RSS-Graffiti selbst unter diesem Link.

Filter

Hierbei können wir festlegen, ab welchem Zeitpunkt ein Feed ausgelesen werden soll.

Wählen wir hierbei ein Datum, das vor dem Einrichten der Anwendung selbst liegt, liest RSS-Graffiti alle Feed-Einträge aus und füllt unsere Fanseite mit ein paar älteren Postings auf. Das kann natürlich praktisch sein, wenn die Fanseite noch recht leer ist.

Außerdem können wir im Feld Egilibility Age festlegen, ob ein Eintrag sofort veröffentlicht werden soll oder erst nach einer bestimmten Zeitspanne. Die Angabe erfolgt in Minuten und bezieht sich auf das Veröffentlichungsdatum des eigentlichen Blog-Artikels.

Das ist natürlich für größere Blogs interessant, da Besucher so gezwungen sind, wenn sie Aktualität wollen, regelmäßig auf dem Blog selbst vorbeizuschauen. Für kleinere projekte halte ich es allerdings für unnötig.

Transform

Der Unterpunkt Transform bestimmt vor allem die Darstellung der einzelnen Beiträge auf der Fanseite selbst. Hierbei lässt sich festlegen, ob allen Beiträgen eine Nachricht vorangestellt werden soll oder eben nicht.

No Message liefert lediglich den eigentlich Feedeintrag aus, Static Text erlaubt es uns, eine Nachricht über jedem Eintrag auszugeben, Same as Items’s Title stellt vor jeden Beitrag nochmals den eigentlichen Titel und Prefix + Item Title ist eine Kombination aus allem. Es gibt also einen festgelegten Text aus und ergänzt diesen durch die Headline des eigentlichen Blog-Artikels.

Das ist natürlich alles nur eine optische Spielerei und wahrscheinlich vollkommen egal. Ich finde es jedoch ansprechender, wenn vor einem Beitrag noch etwas steht. Das nimmt dem Ganzen die Werbeoptik und schafft die Illusion, dass es mehr ist, als nur die Weiterleitung eines Blog-Beitrags auf Facebook.

Schedule

Dieser Punkt ermöglicht es uns, ein paar zeitliche Bestimmungen zur Ausgabe des Feeds auf Facebook festzulegen. So können wir unter Update Frequency auswählen, in welcher Regelmäßigkeit ein Feed geprüft wird und gleichermaßen bestimmen, wie viele Einträge auf einen Schlag gepostet werden sollen.

Das macht natürlich nur dann Sinn, wenn eine Vielzahl von Blog-Artikeln über den Tag verteilt das Licht der virtuellen Welt erblicken.

Wer täglich einen Beitrag schreibt, muss sich nicht darum kümmern, dass er eventuell seine Facebook-Fangemeinde erschlägt und unnötig mit Beiträgen eindeckt.

Ich selbst habe hierbei den Punkt As soon as possible gewählt, da auf diesem Blog in der Regel nur zwei bis drei Beiträge täglich erscheinen.

RSS-Feed mit RSS-Graffiti ausgeben – Fazit

Ich selbst verwende die Applikation RSS-Graffiti erst seit wenigen Stunden und habe nach anfänglichen Schwierigkeiten keine Probleme mit dem Programm. Es wirft regelmäßig einen Blick in den Feed und gibt auch fleißig das Ergebnis aus.

Beispielsweise sieht dieser Blog-Artikel unter Facebook folgendermaßen aus und ich denke, dass das für den Blog-Alltag vollkommen ausreichend ist…

Die Ausgabe des eigenen Feeds auf einer Fanseite