Nischenchallenge – Vom Finden der Nische!

Puh. Da habe ich mir aber jede Menge vorgenommen, um rechtzeitig alle Weichen zu stellen und eine schöne Nische zu finden.

Aber nun die frohe Botschaft, ich habe eine Nische gefunden, eine passende Domain registriert und sogar schon die ersten Inhalte produziert. Jetzt ist die Nacht auch rum 😉

Doch alles auf Anfang. Worum geht es? Peer Wandiger und Sebastian Czypionka haben zur Nischenchallenge aufgerufen und ich mach‘ mit.

Also, werfen wir einen Blick auf das Finden der Nische, die Methodik dahinter und mein ganz persönliches Nischenthema.

Wie finde ich eine Nische?

Die richtige Nische findenIch habe schon vor langer Zeit beschrieben, wie wir die perfekte Nische für uns ausloten und was es dabei zu beachten gilt.

Deshalb möchte ich in diesem Blog-Beitrag lediglich erklären, was ich in den letzten Tagen getrieben habe.

Meine erste Wahl

Mein Nischenthema habe ich lange und emsig gesucht und dabei ganz klassisch auf Zettel und Stift zurückgegriffen. Die verrückten Methoden kommen immer erst im Nachhinein.

Nach vielen Analysen, unzähligen Excel-Tabellen und jeder Menge verpuffter Freizeit, fiel meine Wahl auf eine eingetragene Marke. Blöd, oder?

Bevor ich also fröhlich eine Domain registrierte, habe ich beim Eigentümer höflich nachgefragt, ob es denn gestattet sei, das entsprechende Keyword in einer URL zu führen. Die Ernücherterung folgte auf dem Fuße: Nein, geht nicht und überhaupt, was bilden Sie sich ein?

Nun. Da hat es wohl jemand nicht wirklich nötig und ich war für den ersten Moment aufgeschmissen.

Die Nische finden – Jetzt aber wirklich!

Okay. Ich habe also das gemacht, was man immer als erstes tun sollte: Meinen Kopf befragt und abermals stundenlanges Brainstorming betrieben.

Dabei habe ich vor allem an Wörter gedacht, die sich monetarisieren lassen und gleichermaßen über das ganze Jahr hinweg gefragt sind. Meine Notizen haben dabei sogar etwas gebracht, aber leider meinen Kalender zerstört.

Die Idee ist dahingehend gut, als dass wir so eine Art Traffic-Garantie bekommen. Die Kehrseite ist allerdings, dass schon jeder Zweite die gleiche Idee hatte. Und was funktioniert das ganze Jahr? Genau: Geschenke.

Meine Gedanken kreisten also um den ewigen Dauerbrenner Geschenke. Die sind immer gut und lassen sich hervorragend monetarisieren. Jedenfalls, wenn man die richtige Nische auswählt.

Das Thema Geschenke wäre übrigens keine wirkliche Nische, das ist ungefähr so speziell wie der Bereich Religion. Vielsagend, aber in der Schnittmenge nicht wirklich zielführend.

Deshalb habe ich weiter überlegt und auch schon die ersten Tools befragt. Dabei blieb ich kurz beim Valentinstag, um ihn dann doch wieder zu verwerfen und stolperte gleichermaßen über den Begriff Buchmesse.

Hängengeblieben bin ich allerdings beim Wort Konfirmation. Was schenkt man eigentlich Konfirmanden, was brauchen und wollen sie?

Nach einer ersten Analyse fiel mir leider auf, dass dieses Pferd lieber im Stall bleiben sollte. Es gibt kaum passende Partnerprogramme, Adsense spuckt einen traurigen Wert aus und außerdem ist der Markt überlaufen und nicht mal wirklich gut.

Aber ich blieb beim Grundgedanken: Kirche. Kirchliche Geschenke.

Welche Feiertage gibt es noch? Welche Ereignisse werden zelebriert und was ist über das ganze Jahr hinweg ein Dauerbrenner? Als Nicht-Christ fiel der Groschen allerdings recht spät. Aber hey…

Die Taufe! Der Spaß wird über das ganze Jahr zelebriert, freudige Kinder werden immer mit Wasser begossen und ja, das hört sich interessant an. Kombinieren wir das Ganze mit meinem Traumkeyword Geschenk, ergeben sich auch schon die ersten Möglichkeiten.

Werfen wir also einen Blick auf die Trendanalyse zum Keyword Taufgeschenke:

Trendanalyse der Taufgeschenke

Der Screenshot stammt übrigens aus dem Tool Google Trends, was sich als kostenlose Alternative zur Analyse in jedem Fall anbietet.

Die Nische genau analysieren

Insgesamt sah das recht vielversprechend aus und aus diesem Grund habe ich noch weitere Dinge ausprobiert, um die Angaben zu verifizieren.

Damit es nachvollziehbar bleibt, möchte ich für diesen Blog-Artikel allerdings auf das kostenlose Keyword Tool aus dem Hause Google zurückgreifen. Denn kostenpflichtige Programme sehen mit Sicherheit schön aus, bringen aber nicht jedem etwas.

Also, schauen wir doch einmal nach, was Taufgeschenke wirklich bringen. Hierbei ist es allerdings empfehlenswert, die Einstellung Exakt auf der linken Seite zu wählen, um genauere Ergebnisse zu bekommen.

Taufgeschenke und die Keywordanalyse

Bei der Anfrage nach Taufgeschenken sind die Suchvolumina übrigens recht groß, allerdings ist der Wettbewerb gleichermaßen überfüllt. Wenn ich mir allerdings die Google-Rankings der Mitbewerber anschaue, halte ich das Ganze jedoch für recht überschaubar. Mal von ein paar Platzhirschen abgesehen.

Fraglich ist trotzdem, ob es ohne finanzielle Mittel leicht wird – denn das gehört zu den Regeln der Nischenchallenge und leider scheint der Adwords-Markt ein wenig arg zu boomen.

Allerdings bringt das Keyword Taufgeschenke vielversprechende Kombinationen mit sich, die kaum umkämpft sind und sich erst auf einen zweiten Blick offenbaren. Schauen wir diesbezüglich abermals in das kleine Google-Tool.

mehr Keywords zur Taufe

Hierbei fällt außerdem auf, dass es keine Schnittmenge gibt, die sich mit dem Hauptkeyword deckt. Allerdings gibt es es jede Menge Traffic-Potential. Fraglich ist allerdings, ob wir diesen gewinnbringend nutzen können.

Deshalb habe ich nochmals auf alle Suchanfragen geschaut, die mit dem richtigen Keyword, also Taufgeschenke, in unmittelbarer Verbindung stehen. Leider gibt es dafür nur eine Auflistung, da es sonst recht unübersichtlich werden dürfte.

  • taufgeschenke für babys
  • taufgeschenke selbstgemacht
  • taufgeschenke basteln
  • taufgeschenke von großeltern
  • taufgeschenke silber (!)
  • kreative taufgeschenke
  • individuelle taufgeschenke
  • taufgeschenke schutzengel

Es gibt noch mehr, aber diese scheinen mir interessant.

Vielleicht mal von basteln und selbstgemacht abgesehen. Diese bergen einfach kein Monetarisierungs-Potential, allerdings könnte natürlich Adsense funktionieren. Das habe ich noch nicht überprüft.

Aber eine Integration auf der Zielseite kann mitunter nicht schaden, spiegelt es doch die Grundausrichtung der eigenen Nischenseite wider.

Die Mitbewerber und die Konkurrenz

Doch bevor es weitergeht, habe ich mir die Konkurrenz zum Hauptkeyword einmal genauer angeschaut.

Dafür reicht in diesem Fall die erste Google-Seite, denn alles andere ist eh irrelevant. Meiner Meinung nach waren hierbei lediglich die ersten vier Treffer wirklich fies.

Alles andere ist eher Zufall oder nicht soo stark aufgestellt. Oder anders ausgedrückt: Die Mitbewerber auf den hinteren Rängen sollten zu knacken sein. Das heißt zwar nicht, dass man diese unterschätzen sollte, aber auf lange Sicht sehe ich diesbezüglich kein Hindernis – handelt es sich doch hauptsächlich um Zufallstreffer…

Deshalb habe ich den Opensiteexplorer genutzt und mir das Ganze angeschaut.

Dabei fiel auf, dass lediglich der erste Treffer ein wirklich harter Brocken werden könnte. Diesen möchte ich jetzt auch etwas genauer betrachten. Aber keine Sorge, was danach kommt, sieht nicht mehr ganz so arg aus.

Immerhin weist Platz 1 rund 130 indexierte Backlinks auf, aber glücklicherweise nicht alle zum Hauptkeyword und nicht ausschließlich von starken Domains. Außerdem sind viele Foren und Gästebücher dabei 😉

In der Verteilung sieht das dann ungefähr so aus.

Keywords der Konkurrenz

Ein bisschen furchteinflößend, wie ich finde. Schauen wir allerdings auf die Linkquellen, wird das Ganze schon wieder ein bisschen überschaubarer. Dafür nutze ich das Angebot von backlinktest.com.

Qualität der Links

So. Toll. Hinsetzen und verzweifeln. Der erste Platz scheint vorerst unerreichbar.

Aber vielleicht braucht es den ja auch gar nicht. Denn die anderen Mitbewerber schneiden deutlich schwächer ab. Außerdem geht jede Menge über den Long-Tail.

Was habe ich geplant?

Ich habe mich, wie gesagt, auf das Keyword oder auch die Nische Taufgeschenke eingeschossen. Mit dem Wissen, dass das gar nicht so leicht wird. Aber da ich das Projekt fortführen möchte, also länger als die Nischenchallenge andauert, bin ich diesbezüglich optimistisch.

Was hierbei allerdings in 13 Wochen zu reißen ist, weiß ich nicht.

Dennoch habe ich meine ersten Schritte geplant und teilweise auch schon umgesetzt.

Über den Long-Tail gehen

Sehr viele interessante Kombination scheinen über den Long-Tail recht unberührt zu sein und es gibt kaum passende Suchtreffer. Das heißt für mich: Inhalt produzieren, die das abdecken.

Eine Kombination wagen

Ich werde auf eine Kombination aus Blog-Masse und Backlinks setzen. Also alles gar nicht so statisch, wie es scheint. Hierbei geht es darum, schöne Linkquellen auszumachen und relevante Beiträge zu erstellen. Vielleicht auch ein paar Texte spinnen?

Inhalte produzieren

Dennoch steht in der Anfangszeit natürlich das Erstellen von Inhalten im Vordergrund. Dabei geht es vorerst gar nicht um die Masse, sondern darum, alle relevanten Kombinationen abzudecken.

Online-Shop, Adsense oder Dropshipping?

Ich habe lange überlegt, was ich zur Monetarisierung einsetzen möchte.

Ein personalisierter Onlineshop wäre meines Erachtens die beste Wahl. Deshalb habe ich bei Händlern in meiner Umgebung nachgefragt, ob eine Partnerschaft möglich wäre.

Hierbei bin ich mir allerdings noch unsicher, da das auch wirklich jede Menge Aufwand bedeuten würde. Partnerprogramme, habe ich zwar auch in Massen gefunden, aber ich bin mir diesbezüglich noch sehr unsicher.

Wie geht es weiter bei der Nischenchallenge?

Die offizielle Domain möchte ich mit allen anderen Teilnehmern veröffentlichen. Das bedeutet in diesem Fall: Nächste Woche. Artikel: Domainwahl, Plugins und erste Schritte

Einen vorsichtigen Blick auf den bisherigen Entwicklungsstand und was ich bis dato aus der Taufe gehoben habe, möchte ich allerdings noch anfügen.

Der Entwicklungsstand der Nischenprojekts

Wenn Du jetzt schon ein paar Hinweise hast oder mich mit einem hilfreichen Backlink unterstützen möchtest, freue ich mich über Deinen Kommentar :)

16 Meinungen

  1. Thomas Rith02-23-2012

    Also ich finde das eine gute Nische, in der man sich einiges Einfallen lassen kann. Bin gespannt, was Du daraus machst… :) *Daumendrück*

  2. Andy02-23-2012

    Ich verfolge gespannt die Challenge und bin gespannt wie ihr vorwärts kommt. Für einen nicht SEO kann man jede Menge lernen.

  3. Jonas G.02-23-2012

    Hallo Thomas und Andy,

    ja, ich hoffe auch, dass die Nische funktioniert. Wenn nicht, muss ich sehen, wie weiter. Insgesamt freue ich mich aber auf die Herausforderung der nächsten 3 Monate :)

    Beste Grüße

  4. Helge02-23-2012

    Da kommt man ja gar nicht aus dem Lesen heraus. habe mir jetzt fast alle Beiträge der Teilnehmer der Nischenchallenge durchgelesen und bei vielen sieht es ja wirklich gut aus.

    Über deine Seite bin ich sehr gespannt, sieht ja auf den ersten Blick schon recht sortiert aus. Ich wünsche dir ganz viel Glück und natürlich Erfolg…

    Ab wenn würdest du so eine Seite eigentlich behalten, was ist attraktiv genug?

  5. Jonas G.02-23-2012

    Hallo Helge,

    ich weiß nicht, ob das jeder so sieht, aber für mich ist so eine Seite dann attraktiv, wenn sie Geld einbringt. Auch monatlich 10€ finde ich in Ordnung, wenn ich dann gar nichts mehr tun muss.

    Bei viel Aufwand sollte das sich natürlich rechnen. Wenn das Ganze aber einmal steht und ich nur noch monatlich einen kleinen Beitrag leisten muss, die Serverkosten gedeckt sind, dann erachte ich eine Nischenseite als sinnvoll. Mehr ist natürlich immer schöner :)

    Beste Grüße und vielen Dank für das „Erfolgwünschen“ :)

  6. Michel02-24-2012

    Schön geschrieben und lässt sich super lesen! Ich drücke dir die Daumen das du mit deiner Nische erfolg hast

  7. Jonas G.02-24-2012

    Danke, Michel.

    Die ersten Inhalte sind geschrieben und die Seiten sind im Google-Index – mal sehen, was die Zukunft bringt :)

  8. Armin Schmethuesen02-24-2012

    Sehr interessanter Artikel. Die Nischenchallenge beobachte ich auch. Bin sehr gespannt, was aus deiner Nische wird und wie erfolgreich du bist. Viel Glück und Erfolg.

    Gruß

    Armin

    • Jonas G.02-27-2012

      Hallo Armin!

      Vielen Dank für das Glück, ich glaube, das kann ich gebrauchen – in dieser Woche wird es dann auch schon den ersten Bericht geben, wo es ein wenig „handfester“ wird :)

  9. Andy02-27-2012

    Bei mnachen weiß man schon die Domain, komm lass sie raus 😉

    • Jonas G.02-28-2012

      Ich glaube, sie springt am Freitag über den virtuellen Jordan und präsentiert sich der Welt :)

      beste Grüße und einen wunderbaren Tag Dir!

  10. Andreas02-29-2012

    Hi Jonas,
    super, dass du mitmachst bei der Nischenseiten-Challange.
    Viel Erfolg :-)

  11. Jan05-04-2012

    Hallo,

    super umfangreicher Artikel zum Nischen finden. Wirklich schön. Lohnt sich zu lesen.

  12. Seobär05-17-2012

    Hi, schöner und vor allem ausführlicher Artikel.

    Das Theme was du nutzt, haben wir selbst im Einsatz und da kann man immer nur wieder allen raten: nehmt euch Zeit, sucht ein passendes Theme aus, investiert die 20-30 Euro, passt es an, seid kreativ und klatscht nicht nur Texte auf die Seite. Bilder, Fotos, Videos und eigene Verse, oder schöne Sammlungen (Wie zum Beispiel die Taufsprüche) sind notwendig, um auch eine Nischeseite etwas Schwung zu geben.

    Ich drücke dir die Daumen für diese Seite!

    Es grüßt herzlich der Seobär!

  13. serg07-10-2012

    Wirklich Guter Beitrag. Ich habe auch angefangen mich mit Seo zu beschäftigen. Die Theory habe ich drauf. Das einzige Problem ist, das ich nur Grundkenntnisse in Html und Css besitze mit denen ich meine Vorstellung leider nicht vollständig umsetzen kann. Ich habe zwar eine gute Seite gefunden, die der Selfhtml ähnelt sich aber nur mit dem aktuellen Techniken auseinander setzt. Das Problem ist allerdings, die Zeit die man inverstieren muss. Hättest du diesbezüglich noch einen Tipp wo ich meine Html-Kenntnisse erweitern kann, ohne zu viel Zeit zu verlieren?