Nischenchallenge: Domainwahl, Plugins und erste Schritte

Die zweite Woche der Nischenchallenge findet ihren Ausklang und deshalb möchte ich weitere Einblicke in mein kleines Projekt geben.

Im letzten Artikel habe ich beschrieben, wie man eine schöne Nische findet, meine Gedanken diesbezüglich ausgeführt und ein paar Vorüberlegungen gemacht.

In diesem Beitrag soll es nun etwas konkreter werden.

Ich möchte meine Domainwahl begründen, meine ersten Schritten zeigen und die verwendeten Plugins aufzählen.

Also, werfen wir einen Blick auf die zweite Woche, die Domainwahl, ein paar Plugins und die ersten Schritte.

Ein Rückblick – Meine Nischenwahl

Die zweite Runde im Nischen-WettkampfIn der letzten Woche habe ich beschrieben, warum ich mich für das Keyword Taufgeschenke entschieden habe. Ich bin auch jetzt noch sehr zufrieden mit meiner Wahl.

Allerdings sollte man bedenken, dass es nur noch sehr wenige Bereiche gibt, die hohe Suchvolumina aufweisen und noch gar nicht erschlossen sind.

Ich bin also nicht der Erste, der in diesen Bereich stößt und der Weg wird mit Sicherheit auch nicht leicht und ich bin sehr gespannt, was daraus wird.

Für mich ist es das erste Mal, dass ich mir so ein großes Schlagwort herausgegriffen habe. Sonst ging es eher in die Richtung www.taufgeschenke-fuer-kinder-aus-silber.irgendwas und die ausgewählten Nischen waren somit viel, viel spezieller und auf ganz konkrete Probleme und Wünsche ausgerichtet.

Da ich aber guter Dinge bin und die Nische für sehr interessant halte, versuche ich einfach das, was ich bisher immer unternommen habe und weite meine Vorgehensweise lediglich auf ein größeres Unterfangen aus. Gewürzt wird es noch zusätzlich mit einer Prise Langem Atem.

Das Hosting für mein Projekt

Webhoster - DomainFactoryEs gibt im deutschsprachigen Raum zwei Hoster, die ich gern nutze und jedem empfehlen würde. Und zwar all-inkl und Domainactory.

Das liegt einfach daran, dass ich hier sehr viele Möglichkeiten der Konfiguration habe und meine Auswahl fast unendlich steigern kann. Das kostet dann natürlich auch mehr.

Ich halte es nicht für empfehlenswert, einen Billig-Hoster zu nehmen, auch wenn manche Angebote sehr verlockend sind. Vor allem da die Top-Kandidaten nicht unsagbar kostenintensiv sind und wir eher vor der Frage stehen – 1€ pro Monat oder 3€?

Deshalb habe ich mich für das kleinste und preisgünstigste Paket bei Domainfactory entschieden.

Das liefert alles, was ich für meine Vorhaben brauche und kostet monatlich 3€. Hinzu kamen dann noch 14,28€ für meine Wunschdomain. Aber das reicht dann auch für ein ganzes Jahr.

Die Auswahl meiner Domain

Ich habe schon häufig über die unterschiedlichen Vorteile von Domains geschrieben. Wichtig war mir für die Nischenseite, dass der Name griffig und einprägsam ist, das Hauptkeyword enthält und auf .de, .com oder .net endet.

Warum einprägsam?

Nun. Unsere Projekte sollen zwar hauptsächlich Traffic über Google oder auch Refferals erhalten, aber vielleicht möchte der ein oder andere Nutzer noch einmal vorbeischauen. Das hängt natürlich sehr stark vom Aufbau ab und ist für manche Seiten überhaupt nicht notwendig.

Wer das allerdings möchte, sollte keine kryptischen Zeichenfolgen verwenden und idealerweise eine griffige und vor allem einprägsame Bezeichnung wählen.

Warum mit dem Hauptkeyword?

Es ist mit Sicherheit keine Neuigkeit. Aber die Chancen stehen eindeutig besser, wenn die URL das Keyword selbst enthält. Zwar ist das nur einer von sehr vielen Faktoren, um die eigene Position zu stärken, aber gerade für kleine Seiten essentiell.

Außerdem gibt es bei einer Verlinkung der Domain auch immer gleich einen Backlink, der unser wichtigstes Keyword einschließt. Warum also darauf verzichten, wenn es doch leicht möglich ist?

Wenn nun aber gar nichts frei ist, sollten wir eh umdenken.

Denn wenn jeder relevante Domain schon registriert ist und in den Rankings zum Keyword gelistet wird, scheint der Markt eh vollkommen überlaufen. Aber das ist natürlich Ansichtssache.

Warum eine TopLevel-Domain?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass solche Seiten besser ranken. Und meiner Meinung nach ist es auch sinnvoll, für eine deutsche Seite die Endung .de zu nutzen.

Aber natürlich wäre hierbei auch .net oder eben .com denkbar. Zwar können auch andere Endungen solide Platzierungen erhalten, aber meines Erachtens geht das langsamer. Vielleicht ist das aber auch eine Fehleinschätzung.

Meine Gedanken diesbezüglich habe ich in meinem Artikel zur Auswahl der Domain schon einmal ausführlicher beschrieben.

Meine Domain!

Das Logo von http://taufgeschenke24.com/

Letzten Endes fiel meine Wahl dann auf http://taufgeschenke24.com – Ja, wirklich ohne www.

Verlinkt habe ich die Seite übrigens deshalb nicht, um eine optimale Versuchsumgebung zu erhalten. Es geht ja darum, eine Nischenseite mit den einfachsten Mitteln und möglichst ohne Voraussetzungen zu gestalten. Allerdings sollte Google auch die bloße Nennung einer Domain erkennen, aber irgendwie muss man sie bekannt geben.

Aber natürlich steht es jedem frei, mir einen Backlink zu spendieren – Denn wenn man eines nicht beeinflussen kann beim Linkbuilding, ist es mit Sicherheit die Willkür der jeweiligen Webmaster.

Eine schöne Möglichkeit, die Verfügbarkeit einer Seite zu prüfen und gleich noch alle möglichen Kombinationen zu überprüfen, ist übrigens der FreeDomaingenerator.

Warum diese Domain?

Die Domain entspricht all meinen Anforderungen, war frei und sieht doch eigentlich recht fein aus, oder?

Da .com und .de zum Hauptkeyword schon besetzt waren, habe ich mich für das Suffix 24 entschieden. Ich denke, dass das spätestens seit immobilienscout24 eine gängige Erweiterung ist.

Hierzu möchte ich aber noch ein paar Worte loswerden. Für mich ist es der erste Versuch (nach diesem Blog), auf das Kürzel www zu verzichten. Hierbei mache ich ein kleines SEO-Experiment.

Google gewichtet die Relevanz einer Seite unter anderem danach, wie weit links das jeweilige Keyword in der URL steht. Haben wir also die Domain www.irgendwas-taufgeschenke.xy wird diese schlechter zum entsprechenden Schlagwort ranken als www.taufgeschenke-irgendwas.xy – Mal gleiche Bedingungen angenommen.

Deshalb empfiehlt es sich übrigens, die Permalinks anzupassen und nicht irgendwelchen Schnickschnack in der Browserzeile auszugeben.

Nun ist es aber so, dass das www immer im Weg steht, wobei es möglich ist, das in der Domain wegzulassen. Natürlich weiß jede Suchmaschine, dass ein www zur Domain gehört, wie der Deckel zum Topf. Wahrscheinlich macht es auch gar keinen Unterschied – Deshalb weise ich es auch klar als Experiment aus – mal sehen.

Wichtig ist nur, dass wir die Variante dann auch beibehalten, aber beide Möglichkeiten via .htaccess zum Besuchen einräumen. Wenn es etwas bringt, ist es gut und wenn nicht, auch egal :)

Ergänzend empfehle ich einen Artikel von Daniel Weihmann: Domainaufruf besser mit oder ohne www?. Hier finden wir auch gleich noch ein paar Hinweise zur .htaccess.

WordPress und mein Theme

Die Anzahl der Kommentare und ArtikelWarum WordPress?

Ich habe mich für WordPress entschieden, um mein Nischenprojekt zu betreiben. Nun könnte man meinen, dass es vielleicht andere oder gar bessere Möglichkeiten gibt.

Vielleicht gibt es sie. Vielleicht auch nicht. Ich arbeite aber nun seit Jahren mit diesem System, kenne mich aus und weiß, welche Plugins und Erweiterungen ich nutzen möchte und vor allem benötige.

Außerdem ist WordPress mittlerweile relativ griffig und entspricht dem gängigen Standard von Webseiten.Ich möchte weiterhin ein Blog-System in meine Nischenseite integrieren und deshalb war es keine wirkliche Auswahl, sondern die bequemste und sinnvollste Lösung.

Die Auswahl des Themes

Bei der Auswahl des Themes ging es mir vor allem darum, dass ich die komplette Kontrolle habe.

Deshalb fiel die Wahl auch auf einen kostenpflichtigen Anstrich. Zwar sind die Gratis-Varianten mitunter auch sehr gut und haben manchmal gar keine lästigen Backlinks im Footer oder sonstige Schwächen, aber es gibt noch mehr Gründe, warum ich ein kostenpflichtiges Theme für sinnvoller halte.

  • Meistens gibt es bei Fragen einen Support
  • Viele Möglichkeiten schon vorab
  • keine Pflichtlinks oder schädlicher Fremdcode
  • Wiedererkennungswert und Einmaligkeit, da nicht Hinz und Kunz es verwendet

Mittlerweile sieht die Seite nach ein paar Anpassungen so aus:

Die Startseite von taufgeschenke24.com

Hierbei ging es mir um mehrere Aspekte. Aber die Anordnung, die einzelnen Links und warum das überhaupt alles aussieht, wie es eben aussieht, möchte ich in den kommenden Wochen erklären.

Dabei geht es vor allem um die Punkte: Aufmerksamkeit, Zielgruppe und interne Verlinkung, aber gleichermaßen um das gezielte Lenken der Besucher. 

Plugins für das Nischenprojekt

Ich habe gleich am Anfang ein paar Plugins installiert. Manche nutze ich fast immer, einige probiere ich in diesem Zusammenhang das erste Mal aus und andere sind für mich einfach nur praktisch, aber in keinem fall erforderlich.

  • Pretty Link Lite – Ein simples Plugin, dass es uns ermöglicht, unsere Affiliate-Links zu verschleiern. Warum das sinnvoll sein kann, habe ich im Artikel Affiliate-Links verstecken genauer beschrieben.
  • Google XML Sitemaps – das nützliche plugin nimmt uns gehörig viel Arbeit ab. Es erstellt eine Sitemap unseres Blogs, was vor allem für die Indexierung in Suchmaschinen wichtig ist. Artikel: Sitemap erstellen
  • All in One SEO – Manche nutzen wpSEO, andere greifen auf andere Lösungen zurück. Ich habe mit diesem Plugin sehr gute Erfahrungen gemacht. Es erlaubt uns schnell und einfach meta-Tags, eine meta-Description, einen Titel für Artikel und andere Kleinigkeiten einzustellen. Auch das ist sehr wichtig im Bezug auf SEO
  • SEO Smart Links – Dieses WP-Plugin ermöglicht es, bestimmte Keywords immer mit einer URL zu verknüpfen und zwar vollkommen automatisch. Da die interne Verlinkung enorm wichtig ist, nimmt es mir sehr viel Arbeit ab. Warum das so ist und wie wir dadurch bestimmte Seiten promoten können, habe ich schon im Artikel Beiträge gezielt optimieren erklärt.
  • Searchmeter – Mit diesem Plugin kann ich ganz genau auslesen, welche Suchanfragen getätigt wurden. Zwar gibt es derzeitig noch keine Suche, aber die wird bald integriert. Somit kann ich noch mehr Dinge über meine Zielgruppe lernen und außerdem herausfinden, was dringend und häufig gesucht wird und gegebenenfalls reagieren.
  • Limit Login Attempts – Dieses Plugin sperrt unzulässige Anmeldung für meinen WordPress-Login. Leider verwende ich auch das standardmäßig, da es immer wieder Deppen gibt, die Projekte zerstören wollen. Schade eigentlich.
  • Broken Link Checker – Tote Links sind doof. Vor allem auf Affiliate-Seiten. Denn jeder Link, der nicht funktioniert, kann auch keinen Umsatz generieren. Deshalb habe ich dieses Plugin immer installiert, da es stets nach fehlerhaften Verlinkungen Ausschau hält und mich auf dem Laufenden hält. Artikel: Tote Links finden

Weitere sinnvolle Plugins

Normalerweise gibt es noch zwei weitere Plugin, die ich immer installiere. In diesem Fall aber nicht benötige. Das eine ist AntiSpamBee von Sergej Müller, das wirklich tadellos Spam-Kommentare aus Blogs filtert. Ich benutze es dieses Mal nicht, da ich die Kommentarfunktion gänzlich deaktiviert habe. Meine Beweggründe erkläre ich aber später nochmals genauer.

Das zweite Plugin ist wp-AdRotate. Dieses ermöglicht es mir, bestimmte Werbeanzeige ganz genau zu managen und gegebenenfalls auszutauschen. Das ist bei vielen Artikeln sinnvoll, um nicht jeden Beitrag einzeln zu verändern. Dieses Mal findet es keine Verwendung, weil ich Werbung ganz gezielt einsetzen werde und zwar immer an unterschiedlichen Stellen.

Die zweite Woche – Rückblick, Ausblick und Fazit

Die zweite Runde im Nischen-WettkampfIn den letzten zwei Wochen ist natürlich schon ein bisschen mehr passiert. Ich habe Content erstellt, mir passende Partnerprogramme gesucht und eine fehlerfreie Seitenstruktur gebildet.

Außerdem habe ich schon die ersten Backlinks für das Projekt eingesammelt. Aber noch recht zaghaft.

Ich habe ebenfalls schon mit ein paar potentiellen Partnern gesprochen und ein paar weitere Kleinigkeiten für die Zukunft erledigt. Dazu aber später mehr…

Der nächste Artikel zur Nischenchallenge kommt dann auch schon Anfang der nächsten Woche und wird sich mit der Wichtigkeit einer fehlerfreien Struktur und dem optimalen Content befassen Update: Aufgrund der Entwicklung geht es um die Nische und den Google-Filter.

Alles weitere, vor allem der Bereich der Monetarisierung, steht auf meiner ToDo-Liste noch ganz, ganz weit unten.

Zwar habe ich schon ein paar Kleinigkeiten eingebaut, aber das ist alles noch nicht optimal und bis dato auch vollkommen unwichtig.

Viele Teilnehmer haben diesen Punkt aber schon stark forciert, denn darum geht es ja auch unterm Strich. Ich möchte aber erst das Rundherum fertig bekommen und den Traffic auf die Seite lenken und danach ans Geld denken.

Übersicht der Teilnehmer

Weitere Infos rund um die anderen Teilnehmer  der Nischenchallenge gibt es hier:

Weitere Informationen

In den letzten Wochen war der Trubel um die Nischenchallenge gewaltig und vor allem fand ich es schön, dass viele Über das Ganze berichtet haben, ohne selbst daran teilzunehmen. Noch mehr Infos gibt es auf den folgenden Seiten.

Vielen Dank und die Bitte um Hilfe!

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Teilnehmern bedanken. Es ist wirklich spannend, die einzelnen Projekte zu beobachten und zu sehen, wie Nischen individuell erschlossen werden.

Du, lieber Leser, kannst mir allerdings noch auf eine ganz andere Art und Weise helfen und das wäre grandios. 13 Wochen bedeuten für mich Zeitdruck und viele Dinge, die man nebenher erledigt.

Dabei kann es vorkommen, dass sich der ein oder andere Fehler einschleicht. Es wäre also klasse, wenn Du meine Nischenseite – http://taufgeschenke24.com/ – einmal auf Herz und Nieren prüfen könntest.

Gibt es Fehler, Probleme oder läuft alles rund? Möchtest Du sonst etwas anmerken? Ich freue mich über jedes Feedback zur Nische :)


Update: Ich habe gänzlich vergessen, dass man auch die Ausgaben und Einnahmen aufführen muss. Da es bisher keine Umsätze gab, habe ich das einfach unter den Tisch fallen lassen.

Ausgaben für das Nischenprojekt:

  • Theme – ~30€ (nicht ganz genau, da ich in Dollar bezahlt habe)
  • Hosting – 3€
  • Setup-Gebühr: 4,95€
  • Domain für ein Jahr: 14,28€
  • Gesamt: 52,23€

18 Meinungen

  1. Helge03-02-2012

    Wow. Sehr ausführlich und die Nischenseite gefällt mir auf den ersten Blick schon recht gut.

    Ich werde mal gucken, ob ich was finde und mich dann melden.

  2. Andy03-02-2012

    Kann mich da nur anschließne. Konnte bisher nichts großes feststellen. Finde auch deine Umsetzung im Theme super.

    • Jonas G.03-02-2012

      Hallo Helge, Hey Andy,

      danke für diesen ersten Blick und natürlich auch für das kleine Lob, das freut mich :)

      Ich bin für weitere Meinungen und Tests dankbar, da meine Möglichkeiten (Browser, Systeme, Geräte und Gemüse auf den Augen) doch recht begrenzt sind.

      beste Grüße

  3. Andreas03-04-2012

    Hallo Jonas,

    danke für den Libnk :) und natürlich weiterhin gutes Gelingen.

  4. Thomas Rith03-06-2012

    Also mir gefällt die Seite. :)

    Die Challenge ist sicher auch da, um Feedback zu erhalten… Also dann:

    Mir gefallen das Design, der Shop, die Landingpage (Anfang) und die Sprüche.

    Gedichte ist halt noch dünn… ^^ Aber so wie ich Dich kenne, wird das noch ordentlich gefüllt werden.

    Etwas komisch finde ich das Headerbild mit dem malenden Kind. Irgendwie verbinde ich das nicht mit Taufe oder Taufgeschenk. (Meine Meinung)…

    Wenn ich auf Blog klicke, sieht es noch etwas komisch aus. „Image coming soon“. Wenn keine Bilder vorhanden, kann man den Teil doch ganz ausblenden, oder? Doof ist nur, wenn man dann im Themecode rumfummeln muss… ^^

    Ebenfalls im Blog sind noch einige Englische Begriffe. „Read More“, „Comments“ etc…

    Ansonsten, wie immer möchte ich schon sagen, prima Arbeit… :)

    LG
    Thomas

    • Jonas G.03-06-2012

      Hallo Thomas!

      Erstmal: Danke für die Blumen, dass dir der Spaß gefällt, freut mich und Deine Kritik ist super. Ich wünsche mir mehr und mehr davon :)

      1) Die Bilder werden selbstverständlich noch nachgereicht, dafür hatte ich bisher bloß keine Zeit. Was die englischen Sprachfetzen angeht, habe ich mich eben darum gekümmert und auch noch ein paar andere Bausteine vernichtet und verändert.

      2) das Headerbild wird bei Gelegenheit noch angepasst. Ich bin selbst noch nicht zufrieden, möchte mich aber bei der Wahl des Bildes nicht vorschnell festlegen. Denn es sollte irgendwie alle Aspekte abdecken – einerseits den realen Bezug zur Religion, aber eben auch die Freude und den Neuanfang. Einen Säugling, der mit Wasser bekleckert wird, halte ich irgendwie für recht „eingefahren“ und gleichermaßen einseitig – mal sehen. Da finde ich bestimmt noch was :)

      beste Grüße und vielen Dank für das Feedback

  5. Thomas Rith03-06-2012

    Das mit der Headergrafik ist sicher nicht so einfach… Vielleicht die ideale Aufgabe, das outzusourcen, wenn es denn nicht zu teuer ist… 😉

    Aber will gar nicht meckern… Ich hab nicht ein einziges Bild auf der „Challenge“-Seite ^^

    • Jonas G.03-06-2012

      Wenn Du in Zukunft über ein schönes Bild stolperst, melde Dich hier. Fotolia und Shutterstock habe ich schon abgegrast, aber bisher mit dürftigen Ergebnissen – ich suche weiter oder entwerfe selbst etwas schönes :)

  6. Hallo Jonas ich finde es super dass so viele an der Nischen Chalange teilnehmen und ihre Wege offen legen ich konnte bei dir auch noch 1 plugin finden was ich nicht nutze gegen Angriffe von außen und ich nutze nicht mehr auf allen blogs all in one seo sondern ultimade Seo blug in welches unter anderen auch 404 error seiten zeigt und wirklich viele einstellmöglichkeiten hat villeicht probierst du es mal aus beste Grüße und weiter viel erfolg beim Geld Verdienen mit deiner Nische

    • Jonas G.03-15-2012

      Guten Morgen Jörg,

      ja, der Anklang der Nischenchallenge freut mich auch und ich bin überrascht, dass so viele mitmachen.

      Es freut mich, dass Du was gefunden hast, idealerweise, wenn Du das noch nicht gemacht hast, schützt Du den Zugriff auf den Admin-Bereich noch über Deinen Hoster und verwendest nicht den eingestellten WordPress-Admin :)

      Das Plugin schaue ich mir einmal an, besser gesagt: Ich habe mir den Namen aufgeschrieben und werde es bei meinem nächsten Projekt ausprobieren, da ich das nicht einfach irgendwo drüber bügeln möchte, ohne zu wissen, ob es qualitativ den gleichen Effekt hat und nicht ggf. ein paar Descriptions oder ähnliches über den virtuellen Jordan wirft.

      Danke für die Erfolgwünsche und man liest sich :)

      beste Grüße

  7. Roland03-15-2012

    Ich bin fasziniert von der Idee. Linkunterstützung ist unterwegs.

  8. Roland03-15-2012

    Nachtrag: zum Bild – kannst du damit etwas anfangen?
    http://www.oldskoolman.de/bilder/hintergrundbilder/1024×768/hintergrund-geschenkband/

    (Oldskoolman bietet lizenzfreie Bilder)

  9. dima03-23-2012

    Kannst du mit sagen wo du deine Theme gekauft hast? Ich suche gerade eins wo eine Statische Seite und die Artikel auf der Startseite zusehen sind. Also wie deine Nischenseite…

    DANKE

    • Jonas G.03-26-2012

      Hallo dima,

      ‚tschuldige, dass ich erst so spät antworte, irgendwie ist die Frage untergegangen. Das Theme habe ich bei themeforest gekauft, allerdings muss man nicht viel dafür tun, um eine statische Seite zu einem Blog umfunktionieren. In den Einstellungen von WordPress lässt sich ja eine beliebige Seite (vorher natürlich erstellen) als Startseite festlegen, hier müssen wir dann einfach nur die Blog-Beiträge ausgeben lassen – dafür braucht es also mitunter kein neues Theme :)

      Schöne Grüße

  10. Vamperl04-16-2012

    Habe endlich die Muße zu lesen und zu erkennen – in anderen Worten: mir wird deutlich, dass ich SO daneben nicht liege.
    Aber nun die Frage: meinst Du mit „Fehlern“ sowas: „Ist man hohen Kosten zu rechnen[..]“? Wenn ja, habe ich einen gefunden 😉

  11. Mathias05-13-2012

    Hast du da nicht einen Fehler bei den Hostingausgaben. Müssten das nicht 3 Euro im Monat sein, dass würde ja auf einen anderen Jahrebetrag kommen.

    • Jonas G.05-14-2012

      Ne. Die Zahlen stimmen schon so. Die Nischenseite kostete 3€ für das Hosting und nun fortlaufend monatlich 1,14€. Die Jahresausgaben beziehen sich in diesem Fall ja auf die Domain, da das vorab fällig wird. Aber gut, wenn Du es noch genauer willst, könnte man 11€ aufschlagen :-)

      Ansonsten scheinen mir die Zahlen doch recht stimmig.

      beste Grüße