Die Mini GmbH – Ideal für Onlinehändler?

In der letzten Woche war es wieder soweit und die neue Ausgabe des Onlinemagazins Internethandel landete in meinem virtuellen Postfach.

Dieses Mal trägt das Ganze ein sehr spannendes Siegel, denn es geht im Leitartikel um Rechtsformen und Co. Das Augenmerk liegt dabei auf der Mini GmbH, die vor allem für Onlinehändler interessant sein kann.

Was den ein oder anderen vielleicht gähnen lässt, ist für Webworker, Blogger und Selbständige allerdings eine wichtige Entscheidung, wenn im Internet das erste Geld verdient wird.

Deshalb möchte ich in diesem Artikel einmal das Gelesene Revue passieren lassen und auf die Sonderform der Mini GmbH eingehen.

Was ist eine Mini GmbH?

Was sagt uns das?Eigentlich ist eine UnternehmerGesellschaft (haftungsbeschränkt [~Mini Gmbh]) mit einer GmbH gleichzusetzen.

Der größte Unterschied ist in diesem Zusammenhang, dass es für eine erfolgreiche Gründung keine großen Summen bedarf, sondern ein Euro Eigenkapital vollkommen ausreicht.

Im Gegensatz dazu sind die meisten Rechtsformen mit einem recht hohen Stammkapital verbunden.

Beispielsweise benötigt es für eine GmbH 25.000€ und für eine AG noch einmal das Doppelte. Weshalb die Entscheidung zur UG (haftungsbeschränkt), also zur Mini GmbH, eine sinnvolle und kostengünstige Alternative darstellen kann.

Allerdings müssen durch die Gewinne jährliche Rücklagen gebildet werden, um in geraumer Zeit als normale GmbH zu gelten. Werden 25.000€ erreicht, kann die UG letzten Endes in eine GmbH umgewandelt werden und unterscheidet sich in der Folge überhaupt nicht mehr von dieser.

Daher kann eine solche Rechtsform gerade für Onlinehändler von Interesse sein, da diese oftmals über ein geringes Eigenkapital verfügen und der Einstieg auf diesem Wege doch recht einfach gelingt. Vor allem ist er mit weniger bürokratischem Aufwand verbunden.

Eine GmbH ist natürlich nicht für jeden Selbständigen, Blogger oder Shopbetreiber notwendig und macht auch nicht in jedem Fall Sinn.

Allerdings gewährt sie eine weitreichende Haftungsbeschränkung, wobei die persönliche Haftung der jeweiligen Gesellschafter ebenso ausgeschlossen wird. Vor allem im Bereich des eCommerce kann das essentiell sein und vor privater Pleite und rechtlichen Konsequenzen schützen.

Dennoch empfiehlt es sich, einen Anwalt oder einen kompetenten Steuerberater in Anspruch zu nehmen, denn Existenzgründer sollten bei der Wahl der Rechtsform in jedem Fall bedacht handeln.

Immerhin legen wir dabei die Weichen für spätere Kosten, Rechte und die steuerlichen Verpflichtungen.

Wie gründe ich eine Mini GmbH?

Wie fast jede Rechtsform, muss eine UG (haftungsbeschränkt) beim Notar gegründet werden. Der Aufwand ist hierbei aber als recht gering einzuschätzen und wir brauchen dafür lediglich:

  • Ausweis oder Pass
  • Gesellschaftsvertrag (Mustervorlage)
  • Nachweis über das Eigenkapital

Hinweis: Die Mustervorlage für den Gesellschaftsvertrag ist bei einem Gesellschafter vollkommen ausreichend. Bei mehreren sollte unter Umständen eine angepasste Variante verfasst werden und natürlich können hierbei höhere Gebühren anfallen.

Die Gründung selbst ist somit nur noch Formsache, allerdings muss dem Notar nachgewiesen werden, dass es das angesprochene Eigenkapital gibt. Im Falle der Mini GmbH kann das natürlich durch eine Barkasse ausgewiesen werden. Allerdings halte ich es für empfehlenswert, ein separates Geschäftskonto anzulegen.

Einerseits wirkt es professioneller und außerdem ist es ratsam, Geschäftliches strikt von anderen Dingen abzugrenzen und eine offensichtliche Trennung vorzunehmen.

Wenn die UG (haftungsbeschränkt) beim Notar gegründet wurde, schickt dieser alle erforderlichen Nachweise und Unterlagen an das Handelsregister, wobei Geschäftsführer, Höhe des Eigenkapitals und der Geschäftssitz genannt werden.

Das Amtsgericht ist fortan für alle Korrespondenzen zuständig und wird sich bei der eingetragenen Mini GmbH zukünftig melden.

Welche Kosten entstehen durch eine Mini GmbH?

Ich erachte die Kosten für die Gründung für recht überschaubar. Denn im Grunde fallen anfangs lediglich die folgenden Punkte an:

  • Notar (Anmeldung im Handelsregister, Gesellschaftsvertrag)
  • Eintrag ins Handelsregister
  • Eröffnung eines Geschäftskontos
  • Industrie- und Handelskammer

Insgesamt würden sich die folgenden Kostenpunkte in etwa folgendermaßen aufschlüsseln, wobei es natürlich regionale und recht kleine Unterschiede geben kann.

So entfallen an den Notar ungefähr 50€, der Eintrag ins Handelsregister bedarf rund 120€, das Eröffnen eines Geschäftkontos ist in der Regel kostenlos, wird aber meist mit 10€ monatlich belastet (Kontoführungsgebühren) und an die IHK entfallen jährlich Summen zwischen 120€ bis 240€. Nicht zu vergessen ist hierbei das obligatorische Eigenkapital, das sich bei einer Mini GmbH allerdings auf einen Euro belaufen darf.

Folglich liegen die Gründungskosten bei ~200€, aber das kann natürlich leicht abweichen.

Für wen ist eine Mini GmbH sinnvoll?

Was heißt Dropshipping?Über Sinn und Unsinn kann man mit Sicherheit lange diskutieren und jeder wird einen anderen Aspekt nennen, hervorheben und auch verteidigen.

Eine Mini GmbH kann sich allerdings für Onlinehändler gewissermaßen empfehlen, da diese häufig wenig Eigenkapital aufweisen und trotzdem vom Image einer Kapitalgesellschaft profitieren wollen.

Denn festzuhalten bleibt, dass solche Rechtsformen einfach seriöser wirken.

Deshalb empfiehlt sich eine Mini GmbH vor allem, da…

  • …es geringe Einstiegsbarrieren gibt
  • wenig Startkapital erforderlich ist
  • …die Haftungspflichten dennoch eingeschränkt sind

Mehr Informationen zur Mini GmbH?

Wie anfangs geschrieben, wurde ich durch die aktuelle Ausgabe des Onlinemagazins Internethandel zu diesem Artikel inspiriert.

Wer also mehr Informationen zum Thema braucht, sollte einen Blick in das Magazin selbst werfen oder sich zumindest die kostenlose Leseprobe zu Gemüte führen, um ein paar weitere Anregungen und Ideen zu bekommen.

Außerdem werden noch die folgenden Fragen ausführlich erläutert und auf nahezu 32 Seiten zusammengefasst:

  • Rechte und Pflichten einer Mini GmbH
  • Möglichkeiten der UG (haftungsbeschränkt)
  • Umwandlung durch Rücklagen zur vollwertigen GmbH

Außerdem bietet die 101. Ausgabe des Magazins einige Einblicke bezüglich des erfolgreichen Onlinehandels, Social Media und Datenschutz, Informationen zum Gründungszuschuss und einen interessanten Überblick über die Nutzung von deutschsprachigen Onlineangeboten.

Das Onlinemagazin Internethandel