Let’s CC: Suchmaschine für kostenlose und freie Inhalte

Auf meinem Blog verwende ich mitunter zahlreiche Bilder, um meine Artikel zu schmücken, zu würzen und zu untermalen.

Das lockert das Ganze ein wenig auf und befreit das pure Wort von der lästigen Statik.

Gestern habe ich auf Caschys Blog einen sehr interessanten Hinweis zur Suchmaschine Let’s CC gefunden, die Inhalte abgrast, die einer Creative Commons Licence unterliegen.

Diese sind als frei verwendbar, jedenfalls wenn wir Namen und Ursprung nennen.

Also, werfen wir einen Blick auf Let’s CC, die Möglichkeiten, die uns das kleine Ding bietet und was wir damit alles aufspüren können…

Was ist Let’s CC

Suchmaschine Lets CCWie gesagt: Let’s CC ist eine Suchmaschine, die das Internet nach freien Inhalten durchforstet. Also Content, der einer Creative Commons License unterliegt.

ganz egal, ob es sich dabei um Bilder, Texte, Videos oder auch Musik handelt. Dabei wird auf die gängigen Datenbanken zurückgegriffen, die bestimmte Inhalte bewusst als frei einstufen.

Wie beispielsweise flickr, Youtube, Jamendo und Co.

Wie auf dem Screenshot oben zu sehen ist, können wir dabei frei entscheiden, ob wie einfach so nach CC-Inhalten suchen wollen oder unsere Anfrage auf Content, der kommerziell nutzbar ist oder sogar frei anpassbar.

Ich halte die Suchmaschine für sehr praktisch, vor allem wenn ich auf der Suche nach kostenlosen Bildern im Netz bin. Dafür bieten sich natürlich auch der Iconfinder an und in einem separaten Beitrag habe ich vor einiger Zeit ebenfalls ein paar Möglichkeiten für kostenlose und lizenzfreie Bilder gegeben.

Ist Lets CC sicher?

Natürlich kann man das nie vorher wissen. Denn bloß weil ein Bilder oder ein Dokument unter dieser oder jener Lizenz abgelegt ist, muss das noch lange nicht der Wirklichkeit entsprechen. Beispielsweise könnte ich fremde Inhalte mit CC taggen, auch wenn ich nicht der Urheber wäre.

Dennoch würde ich einen Blick auf die Suchmaschine Lets CC anraten und bei Gefallen das kleine Helferlein in die Favoriten bugsieren.