Kostenlose Tickets für die re:publica 2012

Ich habe mich ja wirklich geärgert, als ich vor Wochen merkte, dass ich keinen Frühbucherrabatt mehr auf meine Tickets für die re:publica 2012 erhalte und jetzt 130€ für die Konferenz hätte zahlen sollen.

Gestern bin ich allerdings auf eine Aktion gestoßen, die es uns ermöglicht, kostenlos an der Veranstaltung teilzunehmen und uns dabei noch mit frischer Nahrung versorgt, super, oder?

Denn die re:publica hat sich zum Pflichttermin für Blogger, Webworker und Co gemausert und schleppt dabei jede Menge Netzberühmtheiten auf die eigene Bühne.

So reden neben Sascha Lobo, Sascha Pallenberg, Amber Case noch unzählige andere Internetaktivisten und geben dabei tiefe Einblicke ins virtuelle Nähkästchen und plaudern über die Zukunft des Webs.

Was ist die re:publica?

Die re:publica 2012Die re:publica ist eine Konferenz rund um das Internet und speziell über das Web 2.0 und wird seit 2007 jährlich in Berlin veranstaltet.

Spannend ist dabei, dass das Ganze kontinuierlich wächst und die ehemals kleine Veranstaltung mit run 700 Besuchern mittlerweile auf nahezu 3.000 angewachsen ist und die Vortragenden immer mehr werden.

So kann man sich zwar kaum noch entscheiden, aber die Vielfalt ist super.

Veranstaltet wird der Spaß im Herzen Berlins und von den Bloggern hinter Spreeblick und Netzpolitik ausgerichtet. Selbst beschreibt sich die Veranstaltung übrigens so:

Vom 2. bis 4. Mai 2012 findet die re:publica zum sechsten Mal in Folge in ihrer Heimat Berlin statt. Was 2007 als „Klassentreffen“ von Bloggern, Internetaktivisten und Netzintellektuellen unter dem Motto „Leben im Netz“ mit 700 Teilnehmern begann, ist mittlerweile zu einer der größten Konferenzen Deutschlands über Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft herangewachsen.

Kostenlos auf die re:publica 2012

Nun ist es allerdings so, dass wachsende Veranstaltungen teurer werden und was früher für’n Appel und Ei zu haben war, kostet mitunter wirklich Geld und ist mit einem tiefen Griff in die eigene Tasche verbunden.

Manch einen stört das nicht, andere schauen auf das klamme Konto und streichen den Termin (2.-4. Mai 2012) aus dem Kalender – vielleicht gibt es ja nächstes Jahr wieder günstigere Tickets.

Nun gibt es allerdings die Möglichkeit, die Ärmel hochzukrempeln und für lau ein Teil der spannenden Veranstaltung zu werden und zwar durch Muskelkraft, Sprachgefühl oder als Organisationstalent.

Dafür folgen wir einfach dem Aufruf, tragen uns für einen Termin und eine Aufgabe unserer Wahl ein und können durch die Übernahme einer 8stündigen Schicht vor, während oder nach der eigentlichen re:publica kostenlos an dieser teilnehmen.

Das ist natürlich nur eine Alternative, wenn wir die Möglichkeit haben, irgendwo in Berlin unterzukommen.

Für mich ist das kein Problem, denn ich lebe dort. Alle anderen schnappen sich ein Hotel oder mieten sich bei längst vergessenen Jugendfreunden ein und schwelgen in alten Zeiten – Idealerweise sieht man sich, ich freue mich.