Kontaktformulare unter WordPress – Plugin: Ninja Forms

Vor einiger Zeit habe ich die Rubrik Gastartikel auf diesem Blog eingeführt. Dort finden interessierte Besucher eine Möglichkeit, auf diesem Blog einen Artikel zu publizieren.

Deshalb war ich auf der Suche nach einem WordPress-Plugin, das es mir erlaubt, schöne und einfache Kontaktformulare einzubinden. Natürlich ginge das auch mittels HTML, doch gefällt mir diese Lösung bis dato ausgesprochen gut.

Gefunden habe ich das Plugin: Ninja-Forms Lite, das ich in diesem Blog-Artikel ausführlich vorstellen möchte.

Ich habe viele ausprobiert, möchte dieses aber zu den besten seiner Art zählen.  Denn es ermöglicht uns, innerhalb weniger Augenblicke gute und effektive Kontaktformulare für WordPress zu erstellen

Das WordPress-Plugin: Ninja Forms

Kontaktformular für WordPress - Ninja FormsVorab: Es gibt zwei Möglichkeiten, das Plugin zu nutzen.

Eine kostenpflichtige und eine kostenlose. Hierbei unterscheidet man zwischen lite und pro.

Für diesen Blog reicht mir die lite-Version vollkommen und deshalb dreht sich dieser Artikel auch nur um diese. Die Unterschiede stelle ich allerdings am Ende nochmals ausführlich vor.

Jetzt soll es aber erstmal um die Möglichkeiten und Funktionen von Ninja Forms selbst gehen.

Was mich am Plugin fasziniert ist, dass wir unsere Formulare mittels Drag&Drop erstellen. Wir klicken sie also einfach zusammen und müssen uns nur rudimentär mit dem Code dahinter beschäftigen.

Dabei gibt es zwar noch ein paar Kleinigkeiten zu beachten, aber das erläutere ich später.

Ein Kontaktformular mit Ninja Forms erstellen

Die erste Hürde, die wir nehmen müssen, ist die englische Sprache. Das sollte aber kaum ein Problem darstellen, denn viele Funktionen sind recht intuitiv und auch recht selbsterklärend.

Bei manchen braucht es allerdings einen zweiten Blick. Doch gehen wir den Ablauf einmal Schritt für Schritt durch.

  • Das WordPress-Plugin: Ninja Forms installieren

Um das Ganze erfolgreich in unsere WordPress-Installation zu zwängen, müssen wir es natürlich erstmal installieren. Dafür nutzen wir den Unterpunkt Plugins in unserem Dashboard, wählen dort Installieren aus und tippen in die Suchmaske Ninja Forms.

Hier gibt es kaum Mitbewerber und so sollte der erste Treffer auch gleich das richtige WP-Plugin sein.

Das Plugin Ninja Forms installieren

Eine Anfrage, erster Treffer - Los geht's!

Wenn wir das Ganze nun noch erfolgreich aktiviert haben, können wir auch sofort loslegen. Da die individuellen Optionen, die das Plugin birgt, recht selbsterklärend sind, möchte ich gleich auf den Kern kommen: Den Kontaktformular-Generator. 

Der Kontaktformular-Generator

Um nun ein Kontaktformular für unseren Blog zu erstellen, klicken wir auf den „lustigen“ Ninja im linken Teils unseres Dashboards.

Dabei ploppen zwei neue Reiter auf und wir wählen Edit Forms und erstellen unter Add New ein neues Formular. Selbstverständlich können wir auch einfach den brachliegenden Testflieger verwenden. Das ist vollkommen egal.

Und schon dürfen wir unser erstes Formular begrüßen.

Ein eigenes Kontaktformular erstellen!

Viele Details gibt es zu sehen - Ninja Forms!

Was auf den ersten Blick ein wenig verwirrend ist, erschließt sich dann aber doch recht schnell. Doch gehen wir den oberen Reiter einmal durch und schauen, was wir alles anstellen einstellen können.

  • Form Settings

Der erste Punkt erlaubt uns, grundlegende Dinge im Kontaktformular festzulegen. So können wir unter Form Title den Titel unseres Formulars festlegen und mithilfe der Checkbox bestimmen, ob dieser angezeigt werden soll.

Außerdem können wir in der Textbox eine Beschreibung für unser Formular hinterlassen, die dann unmittelbar neben dem gewählten Titel erscheint. Ob das allerdings notwendig ist, muss jeder für sich entscheiden.

Nachstehend kann man unter Email Form Recipients eine Mail-Adresse eintragen, an die das ausgefüllte Formular geschickt werden soll. Hier können mehrere Nutzer eingetragen werden, was sich natürlich als sehr praktisch erweist.

Letzten Endes hinterlassen wir unter Success Message eine Botschaft, die nach dem erfolgreichen Ausfüllen dargestellt werden soll. Das ist dahingehend sinnvoll, um unzähligen Abfragen vorzubeugen, weil der benutzer den Erfolg seiner Nachricht nicht visualisiert bekommt. Das ganze können wir dann nochmals für die Bestätigungs-Mail unter E-Mail Message durchspielen, wodurch der Nutzer eine Bestätigung an seine Adresse bekommt.

hierbei ist es sinnvoll, das Feld E-Mail Sent From auszufüllen, da diese nachricht sonst von einem unbekannten Absender übermittelt wird und wohl im SPAM-Ordner des Nutzers landet.

  • Form Fields

Unter diesem Menüpunkt können wir uns nun erstmals dem eigentlichen Formular widmen. Und das Schöne daran ist, dass wir alles via Drag&Drop regeln können.

Das ist einfach und geht flüssig von der Hand. Deshalb möchte ich gar nicht viele Worte diesbezüglich verlieren, sondern einfach nur einen Screenshot anfügen, wie mein Test-Formular für den Bereich „Gastartikel“ aussieht.

Ein Kontaktformular per Drag and Drop erstellen

Man sieht, welches Custom Field was bewirkt. Alles andere erklärt sich eigentlich von selbst und muss einfach ausprobiert werden.

Lediglich die Schaltflächen für das Bestätigen oder auf eine Spam-Abfrage, möchte ich noch zeigen.

Diese befinden sich nämlich unter dem Punkt Pre-Defined Field (blau!) und sind für ein richtiges Kontaktformular natürlich unabdingbar.

  • Form Preview

Diese Punkt ist klar, denke ich. Und ich führe ihn nur der Vollständigkeit halber auf. hier wird uns das erstellte Kontaktformular angezeigt und wir können das Ganze mittel Vorschau bestaunen.

  • Form Submissions

Wenn wir auf der Startseite des Plugins einen Haken in der Checkbox Save Form Submissions gesetzt haben, speichert Ninja Form alle ausgefüllten und erfolgreich abgeschickten Formulare unter diesem Punkt.

Ich habe ihn sicherheitshalber gesetzt, so dass keine Anfrage im virtuellen Raum verloren geht. Sicher ist sicher, oder? Außerdem finde ich es sehr angenehm, alle relevanten Datensätze auf einen Blick einsehen zu können.

Wer möchte, kann sich an dieser Stelle das Ganze auch noch als .xls herunterladen und die ermittelten Anfragen mittels Excel auslesen und betrachte.

Hilfe! Ninja Forms kann kein Deutsch

Wie anfangs erläutert, ist das kleine Plugin ja in englisch.

Deshalb habe ich auch alle Inhalte so ausführlich dargestellt. Einen Aspekt gibt es allerdings noch, der hierbei fehlt: Die Ausgabe auf unserem Blog!

Denn diese ist ebenfalls auf Englisch und wir müssen ein bisschen in den Plugin-Dateien wühlen, um alle „Sprachfetzen“ nach unseren Vorlieben anzupassen.

Beispielsweise ist der Satz, dass alle Pflichtfelder mit einem Sternchen markiert sind, nicht deutsch. Den entsprechenden Eintrag finden wir dann aber recht schnell in der Datei display_functions.php, die im Ordner includes auf uns wartet. Zwar ist dieser Eingriff wahrscheinlich bei einem Update des Plugins hinfällig, aber diesen kleinen Punkt, kann man ja schnell wieder anpassen.

Dort finden wir nahezu alle relevanten Ausgaben von Ninja Forms, die wir nach belieben abändern können. Das ist natürlich gut und ist innerhalb weniger Minuten gelöst.

WP-Plugin: Ninja Forms – Fazit

Mir gefällt das kleine Plugin bisher recht gut und ich bin gespannt, wie es denn auf lange Sicht funktioniert. Dafür braucht es aber Zeit und ein paar Besucher, die es auch benutzen.

Bisher scheint alles richtig konfiguriert zu sein. Aber mal schauen. Wer sich das Ganze einmal in Action! anschauen möchte, kann in der Rubrik Gastartikel stöbern, nach unten scrollen und wird fündig.

Vor allem finde ich das zusammenstellen von neuen Kontaktformularen durch das Drag and Drop – System recht gelungen, auch wenn es auf den ersten Blick recht umständlich wirkt. Ist es ja gar nicht.

Zwar habe ich noch nicht alle Funktionen vollends getestet, aber bisher leistet das Plugin: Ninja Forms gute Dienste.

2 Meinungen

  1. Kevin01-25-2012

    Hello! As you said in your article, I don’t speak German. I read it the best I could using Google’s German to English translation. We would really like to make Ninja Forms accessible to those who speak German and so I ask that if anyone who speaks both languages could please contact me, we can easily translate it into German. My email address is kevin [a t] wpninjas [d o t] net.

    Thank you again for the review, we appreciate it! Hopefully Ninja Forms will speak German soon!

    – Kevin

    • Jonas G.01-25-2012

      I’ll write you a mail, Kevin. If you need help, I would like to help.

      best regards