HTML-Sitemap: Nutzen für Rankings, Blog und Google

Vor langer Zeit habe ich in diesem Blog einmal über Sitemaps geschrieben. Dabei ging es allerdings um XML-Sitemaps, die für Crawler und Bots gedacht sind.

Diese sind notwendig, um Suchmaschinen das Indexieren unseres Blogs zu vereinfachen. Wir geben somit die Seitenstruktur vor und diese ist nicht für das menschliche Auge gedacht.

In meinem Blog nutze ich allerdings auch eine HTML-Sitemap, diese nenne ich Archiv und die hat noch ganz anderen Sinn. Vor allem aus SEO-Sicht.

Hierbei profitiere ich allerdings von ganz unterschiedlichen Aspekten: Ich stärke meine Rankings, den Blog und meine Positionierung bei Google! Warum? ich erkläre es Dir…

Was ist eine Sitemap?

Archiv als HTML-SitemapWir müssen grundsätzlich zwischen XML-Sitemaps und HTML-Sitemaps unterscheiden.

Erstere haben lediglich den Sinn, dass die Struktur unserer Seite für Suchmaschinen klar wird. Dabei legen wir Wertigkeiten fest und bauen eine Art künstliches Archiv.

HTML-Sitemaps sind im Gegensatz sehr viel realer und im Eigentlichen nur eine Ansammlung von Hyperlinks.

Sie zeigen unseren Besuchern die reale Struktur unserer Seite auf und bündeln alle Informationen recht kompakt. Folglich sind sie ein Inhaltsverzeichnis unserer Homepage.

Das macht dann Sinn, wenn eine Webseite über mehrere Ebenen verfügt. Bei Blogs ist das natürlich die Regel.

Spätestens, wenn wir auf Sneeze Pages und Co setzen. Tipp: Eine Sneeze Page erstellen

Schauen wir genau hin, fällt auf, dass dieses Archiv nicht sonderlich schön ist. Wenn ich das richtig deute, nutzen es auch die wenigsten Besucher zur eigentlichen Navigation. Da macht die Suche mehr Sinn und natürlich die interne Verlinkung der jeweiligen Artikel.

Dennoch hat mein Archiv einen großen Nutzen und dient nicht nur der optischen Spielerei oder dafür, meinen Lesern das navigieren zu erleichtern.

Der Sinn einer HTML-Sitemap (Das Archiv)

Nun habe ich gesagt, dass ich dieses Archiv nicht nur für meine Leser halte. Das macht nämlich auch gar nicht soviel Sinn. Dafür gibt es eine Kategorie-Ansicht, ein Monatsarchiv und jede Menge Übersichten.

Nein. Ich habe es aus ganz anderen Beweggründen heraus und die sind durchaus schlagkräftig.

1) Verteilung von Linksaft (Linkjuice) und PageRank

Die Linkkraft fließt durch den BlogIch verteile auf diese Art und Weise jeglichen Trust, PageRank und natürlich Linkjuice von jeder Seite auf alle Unterseiten. Natürlich auch andersherum.

Das ist eine logische Folge, denn durch das Verlinken in der Top-Navigation ist letzten Endes jeder Artikel meines Blogs mit den anderen auf zweiter Ebene verbunden.

Das bedeutet, dass ich jegliche Kraft eingehender Links gleichmäßig und absolut verteile. Natürlich können wir hierbei das Impressum und andere „Infoseiten“ entfernen.

Artikel: Was bedeutet Trust? | Linkgeiz – Knietief im eigenen Linksaft

2) Ich kann alles mit zwei Klicks erreichen

Jede Seite ist zu erreichen - ArchivAuftraggeber wollen häufig, dass ein bezahlter Artikel mit zwei Klicks zu erreichen ist.

Das stellt viele Webmaster vor ein Problem, denn Blogs sind dafür einfach nicht gedacht. Sie folgen ja einem chronologischen Aufbau und das Resultat ist natürlich, dass alles immer weiter nach hinten rutscht.

Dennoch ist es natürlich im Interesse eines Kunden, dass Schreibaufträge einerseits gelesen werden können und eben mit der Zeit keine Kraft einbüßen, weil sie aus dem Fokus geraten.

Das ist für mich auf diese Art und Weise aber überhaupt kein Hindernis. Ich halte das Versprechen und werde dem Auftraggeber durch die Verwendung einer HTML-Sitemap gerecht.

Tipp: Gastartikel und Backlinks richtig nutzen

Alle Artikel gleichzeitig stärkenDer wichtigste Tipp in diesem Zusammenhang bezieht sich übrigens auf Backlinks oder eben speziell auf Gastartikel.

Viele Blogger und Gastautoren verweisen entweder auf die Hauptseite, irgendeine Landingpage oder eben eine Unterseite des eigenen Blogs.

Ich habe es mir angewöhnt, mein Archiv zu verlinken. Denn das ist aus SEO-Sicht enorm sinnvoll.

So verteile ich nämlich die Power, Kraft – nenne es, wie Du willst – auf alle Unterseiten meines Blogs und stärke letzten Endes alle Positionen und Artikel gleichermaßen und das ist natürlich sehr rentabel.

Das bringt wahrlich jede Menge. Aber natürlich profitieren alle Beiträge allein durch das Vorhandensein eines Archivs, auch wenn dieses nicht direkt verlinkt wurde.

Immerhin verweist – wie oben beschrieben – jeder Blogeintrag auf alle anderen. Super, oder?

Artikel: Der optimale Linkaufbau – Tipps und Tricks | 23 Tipps für hochwertige Backlinks

Eine HTML-Sitemap erstellen

Die HTML-SitemapIch verwende dafür einfach ein Plugin. Das nimmt mir jede Menge Arbeit ab und läuft automatisch im Hintergrund.

Mit Sicherheit kann man auch ein wenig im Code spielen, aber das halte ich für unnötig, da das kleine Helferlein nicht wirklich anspruchsvoll ist und sehr simpel in der Handhabung.

Meine Wahl fiel damals auf Smart Archives Reloaded, da es genau das macht, was ich will. Eine Anleitung zu Handhabung und Umgang findet sich auf der Entwicklerseite.

Ich hoffe, dieser Artikel hat Dir geholfen und Du denkst über den Einbau einer HTML-Sitemap nach. Denn so ein Archiv bringt eben nicht nur etwas für Deine Leser, sondern ist auch aus SEO-Sicht interessant :-)

10 Meinungen

  1. Fabian05-22-2012

    Hey!

    Die Idee ist wirklich genial. Zwar gibt es das ja in Blogs, aber da rutscht das Ganze ja normalerweise auch immer weiter in den Hintergrund.

    Werde es auch mal mit einer HTML-Sitemap probieren. Die Idee dahinter ist super!

    Gruß
    Fabian

  2. Adrian05-23-2012

    Nach dem Lesen von diesen Artikel habe ich sofort eine Sitemap erstellt und sie Archiv genannt 😉
    Bei meinem WordPress Theme geht das mit einem Klick so hat das Erstellen nicht mal 5 Minuten gedauert.

  3. Jonas G.05-23-2012

    Hallo!

    @Fabian

    Es freut mich, dass Dir der Hinweis zur HTML-Sitemap etwas gebracht hat. Das ist schön :-)

    @Adrian

    Ich habe eben einen Blick auf Deine Seite geworfen und das Archiv schwer gefunden. Allerdings wäre es sinnvoll, wenn dort alle Artikel einzeln stünden und nicht noch in unzähligen Unterebenen verschachtelt wären. So verpufft das Ganze ja ein wenig :-)

    beste Grüße

  4. Adrian05-23-2012

    @ Jonas:
    Ja das stimmt das muss ich noch ändern.
    erstens wird es noch prominenter platziert und zweitens kommen das die einzelnen rein wie du gesagt hast.

    Für die schnelle Übersicht habe ich aber auch die Seite „Die wichtigsten Artikel“.

  5. Seb@argutus05-24-2012

    So wird die eigene Seite quasi gut „durchblutet“ ^^ Als Übersicht ist es durchaus sinnvoll.So stößt man womöglich auch auf interessante Artikel, die man zufällig mitentdeckt.

    • Jonas G.05-24-2012

      Da möchte ich Dir zustimmen, Seb :-)

      Guten Morgen und einen schönen Tag Dir!

  6. Viktor05-24-2012

    Viel Erfolg bei der Blog WM wünsche ich! :)

    • Jonas G.05-25-2012

      Vielen Dank, sage ich :-)

  7. Adrian05-25-2012

    Wenn wir schon über die Blog EM reden:
    Ich hab übrigens in deiner Gruppe für dich gestimmt und wünsche dir viel Glück.

    • Jonas G.05-25-2012

      Vielen Dank für Deine Stimme.

      Da können die HTML-Sitemaps auch gern in den Hintergrund treten :-)