Die Google Befehle – Die Suchmaschine richtig nutzen!

Googles Suchmaschine kennt wohl jeder und wenn ich einen Blick in meinen Analytics-Account werfe, wird sie auch von rund 90% meiner Leser benutzt.

Eifrig reihen wir dabei Suchphrasen aneinander, stöbern nach Bildern von Geldscheinen oder durchforsten Blogs nach aktuellen Artikeln. Ja, Googles Suche ist prima und obendrein noch ein mächtiges Tool.

Allerdings bietet der kleine Suchschlitz so viel mehr und kann wichtige und vor allem hilfreiche Dinge offenbaren.

Weshalb ein Blick auf die Google-Befehle sinnvoll ist.

Beispielsweise können wir ideale Quellen für Backlinks mithilfe von Google finden oder unsere Mitbewerber im Auge behalten.

Schauen wir doch einmal auf den vollen Funktionsumfang einer alltäglichen Suchmaschine mit Tiefgang…

Die Google-Befehle

Was weiß Google über mich?Ich möchte den Artikel in zwei Abschnitte unterteilen.

Der erste Teil soll lediglich die wichtigsten Kombinationen und Befehle für Googles Suchmaschine auflisten und einen kleinen Überblick der Google Befehle geben.

Im zweiten Teil möchte ich das Genannte anhand eines Beispiels erläutern und einmal zeigen, wie wir die Google Befehle effizient nutzen können.

Die Google-befehle im Überblick:

  • + Mit einem Pluszeichen lassen sich Keywords miteinander verbinden.
  • „[Suchwort]“ Anführungszeichen sorgen dafür, dass wir nach exakt dieser Kombination im Internet wühlen.
  • allinanchor: Sucht nach Seiten, die ein bestimmtes Wort als Ankertext verwenden. Kein Leerzeichen nach dem Doppelpunkt verwenden.
  • allintext: Dieser Befehl ermöglicht es, nach bestimmten Texten im Internet zu suchen. Es werden also Ergebnisse gelistet, die das Wort selbst im Text haben.
  • allintitel: Hierbei werden nur Seiten oder Blogs ausgegeben, die das gesuchte Keyword auch wirklich im Titel stehen haben.
  • allinurl: Das gleiche Spiel – jedoch mit dem Keyword in der URL selbst. In meinem Fall beispielsweise online verdienen.
  • cache: So können wir ermitteln, wie eine Seite aussah, als der Google Bot das letzte Mal für eine Aktualisierung sorgte
  • date: Mit dem Kürzel date: suchen wir nach Begriffen auf Seiten, die seit der jeweiligen Monatsanzahl im Index sind. Beispiel: Geld date:6 würde uns alle Seiten zeigen, die das Keyword Geld umfassen und seit 6 Monaten im Index sind.
  • daterange: Hiermit suchen wir nach Seiten, die in einem bestimmten Zeitraum indexiert wurden. Wichtig ist dabei, dass gregorianisch und julianisch
  • define: Liefert eine Definition eines Begriffs
  • filetype: Dieser Befehl durchforstet das Internet nach bestimmten Dateitypen, die das jeweilige Keyword innehaben. Beispielsweise geld filetype:pdf würde PDF-Dokumente ausliefern, die dieses Schlagwort im Namen tragen
  • inanchor: Einzelnes Keyword, das in einem Ankertext steht
  • info: Wirft Informationen zur Seite aus. Ist eine meta-description vorhanden, wird diese ausgegeben
  • intext: Mit intext: wird nach einem einzelnen Keyword im Text selbst gesucht
  • intitle: Ebenfalls die Suche nach einem Schlagwort, das im Titel einer Seite ausgeliefert wird.
  • inurl: Der Befehl fragt ab, ob in der entsprechenden URL das Suchwort vorkommt.
  • link: Die Abfrage liefert Backlinks zur angegebenen Domain. Das ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, da nicht alle Links aufgeführt werden.
  • related: Die Suchmaschine gibt einen Überblick zu ähnlichen Domains
  • safesearch: Dieser Befehl schlißt sogenannten ‚adult-content‘ aus und bereinigt die Ergebnisse von nicht-jugendfreien Inhalten. Nicht zu verwechseln mit einer anonymen Suchanfrage, dafür braucht es eine diskrete Suchmaschine.
  • site: Ist doppelt anwendbar. Folgt nach dem Befehl nur die Domain, werden alle Seiten gelistet, die unter dieser URL von Google indexiert wurden. Mit der Erweiterung um ein Keyword, wird die entsprechende Seite nach diesem durchsucht und alles ausgegeben, was sich im Index befindet und das Wort selbst einschließt.
  • site: inurl: Durchsucht eine Zielseite X nach Links, die das gewünschte Schlagwort selbst beinhalten.

Waren das alle Google-Befehle?

Nein. Nicht ganz.

Ich habe hier nur die Suchanfragen gelistet, die ich für sehr wichtig halte. Google bietet noch eine handvoll anderer Befehle, um die Ergebnisse den eigenen Vorstellungen anzupassen oder eben weiter zu verfeinern.

Allerdings halte ich die angeführten für essentiell und vor allem recht praktisch. Warum das so ist, möchte ich im folgenden Beispiel genauer illustrieren und einmal zeigen, wie wir das Ganze für unsere Zwecke nutzen können.

Der Nutzen der Google Befehle – Ein Beispiel

Greifen wir uns doch ein beliebiges Keyword heraus, für das wir Informationen suchen. Vielleicht wollen wir einen Gastartikel schreiben und suchen nach themenrelevanten Inhalten. Oder wir wollen ein paar Backlinks abstauben und diese unter ähnliche Beiträge setzen.

Nun. Ich habe mich für das Keyword Sportwettenanbieter entschieden und möchte anhand dieses Worts einmal Google befragen.

Dafür werfe ich vorab ganz allgemein meine Anfrage in den Suchschlitz und schaue auf die ausgeworfenen Ergebnisse zum Thema..

Beispielsuche - Sportwettenanbieter

Würde ich nun vorhaben, eine Nischenseite aus dem Nichts zu zaubern, würden mich die vielfältigen Suchergebnisse an dieser Stelle ein wenig einschüchtern.

Deshalb möchte ich einmal schauen, wie es sich mit der Konkurrenz verhält, die unser Traumschlagwort auch in der Domain selbst untergebracht und wirklich den direkten Fokus darauf gelegt hat.

Vielleicht sieht es hierbei schon ganz anders aus?

Suche nach INurl - Sportwettenanbieter

Nun haben wir die Ergebnisse deutlich reduziert und haben eine schöne Basis, um passende Seiten für unsere Vorhaben oder Projekte zu finden.

Außerdem sollten wir dabei bedenken, dass natürlich durch mögliche Unterseiten auch doppelte Nennungen auftreten – der reale Seitenumfang ist also noch ein kleines bisschen kleiner.

Das ist ja alles schön und gut, aber irgendwie ist noch nicht wirklich befriedigend. Deshalb möchte ich jetzt einmal schauen, wie wir themenrelevante Seiten aufspüren und somit Google für den Aufbau von Backlinks zweckentfremden.

Hinweis: Natürlich ist das gewählte Keyword recht umfassend und spuckt jede Menge Ergebnisse aus, eine richtige Nische wären in diesem Fall also eher Pferderennen Wetten oder eine ähnliche, eben spezifische Kombination.

Quellen für Backlinks mittels Google finden

Im verlinkten Artikel habe ich viele Tipps für den Linkaufbau gegeben. Dabei verwies ich einerseits auf Gästebücher, Foren und natürlich auch auf Gastartikel.

Für mein aktuelles Nischenprojekt (http://taufgeschenke24.com) bin ich derzeitig auf der Suche nach interessanten Backlinks und da kommt mir die Google-Suche gerade recht.

Denn vor allem bei Onlineshops oder Firmenseiten kann es mitunter recht schwierig sein, vernünftige Partner zu finden, die auch noch themenrelevant sind und somit ideal für unser Vorhaben geeignet scheinen.

Wenn ich nun nach einem Forum suche, das aktuelle Threads zum gewünschten Thema bietet, kann ich also folgende Suchphrase anwenden:

Backlinks aufbauen

Schwupps. Ich habe rund 170 Seiten gefunden, die meine beiden Zielwörter im Namen tragen. Nun könnte ich fröhlich damit beginnen, mich in den jeweiligen Threads zu verewigen. Probieren wir das gleiche doch noch einmal mit einem schönen Gästebuch.

Dieses Mal suchen wir Seiten, die sich mit dem Thema Taufe oder auch der Institution Kirche auseinandersetzen und gleichzeitig ein Gästebuch anbieten. Mal davon ausgehend, dass Gästebuch eine Subdomain (~Unterseite) ist.

Google Befehl allintitle

Mitunter müssen wir natürlich ein wenig experimentieren und die Google Befehle miteinander kombinieren.

Früher oder später finden wir dann aber jede Menge interessanter Möglichkeiten. Im Screenshot sieht man, dass ich auf allintitel ausgewichen bin. Das liegt daran, dass ich mehr Ergebnisse haben wollte, da nicht jeder Webmaster seine Permalinks anpasst – Insgesamt kann man mit diesem Treffer allerdings zufrieden sein.

Immerhin rund 800 Treffer und jede Menge Gästebücher.

Die Google Befehle – Fazit

Man kann natürlich noch jede Menge mehr mit den Google-Befehlen anstellen und mit ein wenig Geduld und Spucke fast alles auffinden. Gezieltes Suchen einmal vorausgesetzt.

Da dieser Blog-Artikel aber schon recht lang geworden ist, möchte ich nicht jedes Detail noch weiter ausführen. Die Funktionen sind ungemein praktisch und vor allem für den Linkaufbau und das Finden von relevanten Seiten essentiell.

Ich rate also jedem, einmal ein wenig mit den Google Befehlen zu experimentieren. Wenn Du selbst noch etwas ergänzen möchtest, einen weiteren wichtigen Befehl kennst oder einfach nur Deine Meinung äußern möchtest, freuen ich mich über Deinen Kommentar :)

4 Meinungen

  1. Roland03-07-2012

    Wieder ein paar Abende angefüllt mit ausprobieren. Du läßt einen nicht zur Ruhe kommen. *g*

    Danke für die hilfreichen Tipps.

  2. stef03-07-2012

    Wunderbarer Überblick. Vielen Dank, das kann ich gut gebrauchen.

  3. Jonas G.03-08-2012

    Hallo Ronald, Guten Abend Stef,

    es freut mich, dass Euch die kleine Übersicht der Google-Befehle gefällt :)

    beste Grüße

  4. SafagasDee04-21-2012

    Sehr sehr cool erklärt und überaus hilfreich. Danke. Weiter so, ich genieße diese Artikel.