Geld verdienen im Internet – Warum guter Content so wichtig ist

Als erfolgreicher Blogger hat man ja jede Menge zu tun.

Man kümmert sich um SEO, wertet die eigenen Statistiken aus, bastelt an neuen und vielversprechenden Plugins und hat gleichzeitig die Blogeinnahmen im Blick.

Ach, da war ja noch was. Content?

In diesem Artikel möchte ich ein paar Gründe nennen, warum guter Content so wichtig ist und auch in puncto Geld im Internet verdienen manchmal unterschätzt wird.

Warum Content für einen erfolgreichen Blog so wichtig ist

Schnell kann es passieren, dass guter Content auf der To-Do-Liste nach ganz unten rutscht und die Zeit lieber mit allerlei unwichtigen Dingen vertrödelt wird. Klar. Es macht meistens mehr Spaß, irgendwelche anderen Dinge auszuprobieren und dabei verliert man das Wichtigste manchmal schnell aus den Augen.

Bei aller Liebe zum Detail, bei allen Fakten rund um SEO, Design und Monetarisierung darf der eigene Content eben nicht vergessen werden. Zwar macht es manchmal Spaß, ein vielversprechendes Plugin einzurichten oder einen Ausflug in die eigene Statistik zu machen, aber das ist eben nicht alles.

  • Viele Leser werden gar nicht auf Deinen Blog selbst kommen.

Sie folgen ihm per RSS-Feed und haben somit gar keine Chance, überhaupt mitzubekommen, was Du im Design oder der Neupositionierung von Werbebannern so alles geleistet hast.Wer einen Blog in seinem Feedreader liegen hat oder ihn auch nur per Mail mitverfolgt, der ist nur am Content und vielleicht an den Kommentaren interessiert.

Alles andere ist egal, denn alles, was diese Leser haben, ist eben der Content, den Du produzierst. Nicht mehr und nicht weniger.

  • Guter Content wird verlinkt.

Ja, man hört die Design-Community schon mit den Hufen scharren, aber niemand wird einen Beitrag verlinken mit dem Satz „Hey, schaut Euch diesen wunderbaren Header an, die grafischen Elemente der Sidebar sind außergewöhnlich!“ Gute Inhalte werden normalerweise präsentiert.

Das soll nicht heißen, dass diese nicht ansprechend verpackt sein dürfen, aber letzten Endes geht es um die eigentlich Botschaft. nicht um die Hülle.

  • Der Content auf dem Blog ist es, was Deinen Lesern etwas wert ist.

Ja, vielleicht sind sie sogar bereit, ihn zu bezahlen. Man denke an Mitgliedschaften oder eben einfach ein schlichtes Produkt, das Du bewirbst. Es geht in der Regel darum, dass Leser gerne den eigentlichen Text auf einem Blog lesen.

Die Zielgruppe ist dabei egal, es geht schlicht und ergreifend um gute Inhalte. Wer seinen Lesern gefällt oder die eigene Nische gekonnt anspricht, wird auf lange Sicht das Vertrauen seiner Leser gewinnen. Also, nichts wie ran an das Erstellen von gutem Content.

Guter Content ist das A und O beim Bloggen

In den letzten Jahren schossen immer mehr Blogs aus dem virtuellen Nährboden und das ist natürlich auch gut. Denn so wird das Internet vielfältig und wächst. Es gibt viele Nische, die erobert werden sollen. ja, sogar heute noch.

Doch viele Blogger schreiben zwar viel, sehr, sehr viel, aber darunter leidet die Qualität. Wer es sich zeitlich einteilen kann, täglich zu bloggen, sollte das natürlich tun.

Wenn die Zeit aber knapp bemessen ist, halte ich es für sinnvoller, weniger Beiträge ins Internet zu stellen und dafür guten Content zu liefern. Denn Content ist das A und O beim Bloggen. Oder nicht?