Die Schreibblockade – Die besten Tipps gegen das weiße Blatt

Man kennt das, gestern sprudelten die Ideen noch förmlich aus einem heraus, um den eigenen Blog mit Content zu füllen.

Ja, gestern spielte die Kreativität mit uns und wir trieben wohlwollenden Schabernack auf den eigenen Seiten. Doch jetzt?

Der Cursor blinkt, verharrt und der Kopf scheint augenblicklich leer zu sein.

Was tun, wenn das leere, weiße Blatt auf einen wartet?

Es gibt viele Wege, um ausreichend Energie, Themen oder einfach nur die Lust am Schreiben zu entdecken. Manchmal ein ausgiebiger Spaziergang, das Analysieren der eigenen Schwäche oder aber auch kreative Übungen, um die Schreibblockade überwinden zu können.

In diesem Artikel werde ich Ihnen zeigen, wie ich selbst damit umgehe, welche Möglichkeiten es gibt und welche Vorgehensweisen mir bekannt sind, um das leere Blatt mit Content zu befüllen. Also dann packen wir’s an und überwinden die störende Schreibblockade.

Vorweg: Es ist ganz normal, dass es Tage gibt, an denen man einfach nicht weiß, wie oder was man schreiben soll.

Nun stellt sich natürlich die Frage, ob es notwendig ist, heute noch diesen oder jenen Text fertig zu bekommen. Bin ich darauf angewiesen, weil ich damit Geld verdiene?

Ist es ein Projekt, das schon lange nicht gelingen will oder wäre mir mit einem langen, ausgiebigen Spaziergang schon geholfen, um die Schreibblockade überwinden zu können? Stellen Sie sich diese Fragen, bevor Sie weiterlesen, denn manchmal muss auch gar nicht geschrieben werden. Trinken Sie einen Kaffee, essen Sie ein Eis und ganz einfach können Sie die Schreibblockade überwinden. Schön, oder?

Manchmal ist es damit aber nicht getan und Sie hängen Stunden vor dem weißen Blatt, es will einfach kein sinnvoller Satz aus den Fingern fließen und Sie sitzen fest, können die Schreibblockade weder überwinden, noch vergessen. Gut, dass Sie es auf diese Seite geschafft haben.

Denn als professioneller Texter und Autor weiß ich, was es heißt, eine Schreibblockade überwinden zu MÜSSEN.

Zehn Tipps, um die Schreibblockade überwinden zu können

Im Folgenden habe ich 10 erfolgreiche und hilfreiche Tipps gesammelt, die mir selbst helfen, wenn ich mal wieder hänge oder das weiße Blatt sich nicht befüllen lässt. Im Anschluss finden Sie auch noch einige konkrete Übungen, um den weißen Teufel mit Tinte auf den Leib zurücken.

1) Schreibblockade? Schreiben Sie!

Was sich anhört, als wäre es unmöglich, sollte der erste Versuch sein. Sie sollen einen Werbetext verfassen? Egal, schreiben Sie ein Gedicht. Tippen Sie ihre Gedanken zur aktuellen Lebenslage oder beschreiben Sie schlicht und ergreifend die eigenen vier Wände.

Denn manchmal ist das Anfangen das eigentliche Problem und wenn’s nur am Thema scheitert, schreiben Sie drauf los und setzen sich erst zu späterer Stunde an die eigentlich Aufgabe. Manchmal hilft es sogar, über die eigene Schreibblockade zu texten.

Hört sich nach einem schlechten Witz an? Los! Tippen Sie, verfassen Sie Sätze, dass Sie gerade einfach nicht schreiben können, nicht wissen, wie Sie die Schreibblockade überwinden sollen und wie sich das auf Ihre Befindlichkeit auswirkt. Und Hand aufs Herz: Gerade in diesem Augenblick sollte es leicht sein, über das akute Problem zu berichten, oder?

2) Schreiben Sie, wie Ihnen die Hände gewachsen sind.

Manchmal hängen wir an Auftragsarbeiten, Manuskripten oder kleineren Blogeinträgen und feilen ewig an den letzten Formulierungen. Wohl wissend, dass es diese so und so nicht gibt.

Aber deshalb kommen wir einfach nicht weiter. Wir hängen in einem Loch und die eigene Disziplin zwängt uns in die Schreibblockade. Also: Stift raus oder die Textverarbeitung geöffnet und einfach drauf los getippt.

Weniger geht es hierbei um den Effekt aus dem ersten Tipp, sondern eher darum, mal nicht auf Formulierungen zu achten. Legen Sie keinen Wert auf die korrekte Interpunktion, pfeifen Sie auf Stil und Grammatik. Schreiben Sie wild und lassen einfach Ihre Hände die Aufgabe für Sie bewältigen. Die Schreibblockade überwinden? Das wird schon!

3) Ursachen der Schreibhemmung identifizieren

Gut, das sollte ursprünglich der erste Hinweis sein. Steht aber an dieser Stelle, da die ersten Punkte häufig schon aus dem Tal der Leere führen und man ersten Ansätze einer Schreibblockade überwinden kann.

Also, stellen Sie sich folgende Fragen: Welche Möglichkeiten gibt es, dass ich jetzt nicht weiter weiß? Habe ich Angst vor der Kritik? Ist diese überhaupt begründet? Warum schreibe ich heute nicht und gestern lief es so gut?

Worauf ich hinaus will: Plagt Sie ein Selbstzweifel, der Sie vom Schreiben abhält?

Häufig ist das Gefühl ein Gefühl des ‚Nicht-Bestehen-Könnens‘, ähnlich wie der Ausflug auf einen riesigen Berg, der aussieht, als könne man ihn niemals überwinden. Symptomatisch äußern sich häufig Gefühle der Leer im Brustbereich, Panikattacken, Schlaflosigkeit sind hierbei logische Folge. Sollten Sie diese oder ähnliche Gefühle plagen, fangen Sie abermals bei Punkt 1) und 2) an.

4) Nicht den eigenen Text lektorieren

Sie wollen Ihre Schreibblockade überwinden und nicht noch schüren. Hören Sie auf, den eigenen Text dauernd auf Fehler zu durchforsten. Natürlich ist es wichtig, dass der eigene Guss irgendwann fehlerfrei ist, aber das hilft Ihnen wahrlich nicht beim Schreiben selbst. Lassen Sie das.

Ich selbst habe häufig gemerkt, dass ich beim Schreiben meinen eigenen Text schon gegenlese. Das hat aber zur Folge, dass ich keine Texte in ihrer Ganzheit entstehen lasse. Ich schreibe mehr und mehr in Fragmenten und nicht wirklich zusammenhängend.

Gepaart wird das natürlich mit der eigenen Reflexion: Sie lesen sich selbst bewusst mit beim Schreiben. Entdecken dabei Fehler, texten verinselt, weil an jeder Baustelle nachgebessert wird. Dadurch finden Sie Ihren eigenen Text letzten Endes aber wieder nicht wirklich angemessen und bessern nach. Diese ganzen Schritte sind natürlich, machen es aber nicht wirklich besser.

Dadurch stellt sich leider immer häufiger eine akute Unlust aufs Schreiben selbst ein. Lassen Sie das also; schreiben sie Texte möglichst in einem Rutsch, um die Schreibblockade überwinden zu können.

Dem können Sie aber Abhilfe schaffen: Schreiben Sie einen Text, am Besten mit einem vorgegebenen Zeitlimit und achten sie weder auf die äußere Form, noch auf die gehäuften Fehler.

Im Anschluss korrigieren Sie. Das hilft dabei, sich selbst aufzuhalten und sorgt letzten Endes für flüssigere Texte. Trennen Sie also ganz klar den Prozess des Schreibens und den des Korrigierens.

5) Die Frage nach dem Input

Manchmal kann man einfach keinen vernünftigen Satz auf das weiße Papier bringen, weil der Input nicht stimmt. Hierbei gibt es leider zwei Möglichkeiten. Zuviel oder zuwenig? Stellen Sie sich diese Frage. Denn beides kann kann die Lösung sein, um Ihre Schreibblockade überwinden zu können. Was nun schlimmer ist, entscheiden Sie selbst, aber vorab zur Analyse.

Zuwenig Input äußert sich vor allem in sehr routinierten Lebens, das hat nicht unbedingt etwas mit Langeweile am Hut, äußert sich aber häufig in dieser. Sie haben einen gleichbleibenden Job, vielleicht sogar das Schreiben selbst? Sitzen fast 10 Stunden am Tag vor der Tastatur und fallen abends einfach nur noch ins Bett? Helfen Sie sich selbst, denn das Gehirn braucht Anregungen und vor allem äußere Reize, damit Sie ihm Kreativität abverlangen können.

Eine Schreibblockade überwinden heißt häufig, sich selbst verändern. Gehen Sie vor die Tür, auch wenn es zeitlich nicht passt. Unterhalten Sie sich mit Fremden, aber in jedem Fall tun sie etwas, um neue Einflüsse zu erhalten. Gehen Sie in ein Museum, lesen Sie ein gutes Buch oder tauschen Sie sich mit einer Person im Gespräch aus. Doch übertreiben Sie es nicht, denn das Gegenteil kann genauso lähmend sein.

Zuviel Input hindert häufig auch am Tippen. Kennen Sie das Gefühl, Ameisen im Kopf zu haben? Genau, das meine ich. Viele Termine, vielleicht noch die Kinder abholen zwischendurch, der Hund will versorgt sein, aber zum nächsten Meeting müssen Sie sich noch umziehen. Hierbei ist natürlich klar, dass sich das nicht einfach von heute auf morgen beheben lässt.

Um Ihre Schreibblockade überwinden zu können, sollten Sie Aufgaben abgeben und sich entspannen. Denn nur in der Ruhe entstehen gute und schöne Texte. Wie Sie das bewerkstelligen? Wählen Sie einfache Übungen, beispielsweise verdonnern Sie sich selbst zur Entspannung. Legen Sie sich einen Abschnitt am Tag fest, wo Sie sich treiben lassen.

Am Besten ist es, Tagebuch zu führen oder setzen Sie sich jeden Tag an einen vorbestimmten Platz. Hier gilt: Keine äußeren Einflüsse, Ruhe, nein, auch keine Musik. Entschleunigen Sie den Tag selbst.

6) Personifizieren Sie Inhalte

Kennen Sie das? Sie müssen über ein langweiliges, ja, vielleicht sogar technisches Thema schreiben. Vielleicht verstehen Sie selbst nicht alles ganz und gar und schon fällt es natürlich schwer, darüber auch noch schreiben zu müssen.

Wenn das auch noch Ihren Lebensunterhalt sichert, ist die Schreibblockade schnell die logische Konsequenz. Vereinfachen Sie also nicht nur, sondern geben Sie den Sachverhalten menschliche Eigenschaften. Ein Kompendium kann schnell zum wandelnden Lexikon werden, ein Büro zum Platz, der lebt.

Das hilft wirklich ungemein, um die Schreibblockade überwinden zu können. Viel entscheidender ist hierbei aber nicht nur, dass Sie selbst mehr Lust am Schreiben verspüren, sondern dass es Ihnen Ihre Leser danken werden. Themen, die leben und ein gewisses Esprit versprühen sind leichter zu verdauen und machen auf beiden Seiten des Textes schlicht und ergreifend mehr Spaß.

7) Das regelmäßige Schreiben

Wichtig ist nicht nur, dass man eine Schreibblockade überwinden kann, wenn sie da ist, sondern dass Sie vorsorgen. Durch regelmäßiges Schreiben kann viel erreicht werden, denn so erlangt der Kopf einerseits Routine und andererseits fällt es leichter, in den produktiven Schreibprozess zu kommen. Ich selbst texte häufig einfach nur, um des Schreibens Willen und greife dabei auch auf unübliche Tätigkeitsfelder zurück.

Hierbei bietet sich fast alles an, was als ‚schreibbar‘ gilt. Mal eine kleine Festtagsansprache, vielleicht ein Gedicht an den Partner oder auch nur ein ausführlicher Einkaufszettel. Um Ihre Schreibblockade überwinden zu können ist es nämlich entscheidend, ob Sie das Schreiben immer und immer wieder trainieren oder nur dann zur Papier und Stift greifen, wenn es nicht mehr anders geht.

8 ) In mehreren Abschnitten schreiben

Schreibblockaden gehen oft einher mit dem Druck, endlich fertig werden zu wollen. Blöd nur, dass Ihr Gehirn heute Pause macht und Ihre Kreativität mit einem Cocktail über die Wiese läuft. Schade. Schreiben Sie also in Schüben, um die Schreibblockade überwinden zu können. Gut und schöne Texte fallen weder vom Himmel, noch entstehen sie, wenn man nur lange genug auf das weiße Blatt vor sich starrt.

Unterteilen Sie Ihren Text also vorher in Abschnitte und setzen Sie sich Etappenziele. Beispielsweise ist dieser Artikel im Blog in zwölf einzelne unterteilt. Kategorien helfen immens, um wenigstens ein wenig schreiben zu können. So ist es allein schon deshalb ein besseres Gefühl, da der Text vor dem eigenen Auge wächst. Ich habe keinen Berg mehr vor mir, sondern mehrere Hügel, die ich Stück für Stück abarbeiten kann. So nehmen Sie sich einerseits selbst die größte Hürde, helfen aber auch Ihrem Leser, sich besser im Text zu orientieren.

Ein Werk, das in mehrere Episoden gegliedert ist, schreibt sich schneller und vor allem ist das Ganze auf den Punkt gebracht. Also: Kleinvieh macht auch Mist!

9) Schreiben Sie zu festen Zeiten

Bei mir hat das wohl am Meisten dazu beigetragen, dass ich schnell und produktiv Texte verfassen kann. Schreiben Sie nicht erst, wenn Sie dann auch wirklich müssen. Sondern nehmen Sie sich die Zeit dazu. Ich habe beispielsweise meinen Tag in mehrere Einheiten unterteilt und schreibe wichtige Dinge zwischen 8 und 12 Uhr, ab 14 Uhr wird’s kreativ und so trainiere ich eine wunderbare Routine.

Stellen Sie sich Ihr Gehirn oder meinetwegen Ihre Kreativität als stupiden Muskel vor, der einfach konditioniert werden muss. Ein schönes Beispiel ist auch das eigene Haustier: Wenn es immer gegen 10 Uhr morgens leckeres Futter gibt, beginnt der Hund schon vorab mit der Speichelproduktion und wird Sie gierig anschauen. Das liegt aber nicht daran, dass Ihr Haustier – auch wenn die Vorstellung schön ist – Sie versteht, sondern daran, dass sich fast jeder Organismus trainieren lässt.

Um die Schreibblockade überwinden zu können oder ihr vorzubeugen hilft es also, an festen Zeiten zu schreiben. Bestimmen Sie, wann und wo Sie damit anfangen, der Rest kommt nach wenigen Tagen/Wochen von ganz allein.

10) Spiele, um die Schreibblockade überwinden zu können

Das Kreative Schreiben bietet häufig jede Menge Möglichkeiten, die Schreibblockade überwinden zu können. Hierbei möchte ich gar nicht so stark ausholen, dafür finden Sie bei Google genug Beispiele.

Es geht jedoch darum, sich selbst Hausaufgaben zu stellen, um das regelmäßige Schreiben zu üben und vor allem, um Denkmuster zu trainieren. Ich nehmen mir, gar nicht erst, wenn ich nicht weiß, wie ich anfangen soll, eine klitzekleine Aufgabe und erledige sie. Ich beschreibe beispielsweise einfach das Äußere einer Person und stelle mir vor, wie ich vom Äußeren auf das Innere schließen kann. (Ob das nun oberflächlich ist, scheint mir hierbei gleich).

Kreative Spiele helfen mir ungemein, die Schreibblockade zu überwinden oder zumindest in einen aktiven Prozess des Schaffens zu kommen.

Fachliteratur