Die re:publica beginnt – Berlin im Web 2.0!

Endlich ist es soweit und die re:publica eröffnet in Berlin ihre Pforten. Tausende von Netzaktivistin werden Vorträge, Diskussionsrunden und jede menge Input liefern und auch ich werde daran teilnehmen.

Die Veranstaltung ist in den letzten Jahren sehr stark gewachsen und nahezu 3.000 Blogger, Social Media – Experten und jede menge Webworker laden zum virtuellen Austausch ein. Allerdings ganz real.

Vor wenigen Wochen habe ich darüber geschrieben, wie man kostenlos daran teilnehmen kann. Doch vielleicht kannst Du es zeitlich nicht unterbringen oder irgendwas anderes liegt im Weg. Vielleicht ein Termin, dein Arbeitgeber oder was anderes.

Deshalb möchte ich Dir in diesem Artikel eine Möglichkeit vorstellen, wie Du trotzdem hautnah dabei sein kannst, wenn in Berlin die re:publica 2012 beginnt.

Was ist die re:publica?

Die re:publica 2012Ich zietiere mich einfach selbst:

Die re:publica ist eine Konferenz rund um das Internet und speziell über das Web 2.0 und wird seit 2007 jährlich in Berlin veranstaltet.

Spannend ist dabei, dass das Ganze kontinuierlich wächst und die ehemals kleine Veranstaltung mit run 700 Besuchern mittlerweile auf nahezu 3.000 angewachsen ist und die Vortragenden immer mehr werden.

So kann man sich zwar kaum noch entscheiden, aber die Vielfalt ist super.

Veranstaltet wird der Spaß im Herzen Berlins und von den Bloggern hinter Spreeblick und Netzpolitik ausgerichtet. Selbst beschreibt sich die Veranstaltung übrigens so:

Vom 2. bis 4. Mai 2012 findet die re:publica zum sechsten Mal in Folge in ihrer Heimat Berlin statt. Was 2007 als „Klassentreffen“ von Bloggern, Internetaktivisten und Netzintellektuellen unter dem Motto „Leben im Netz“ mit 700 Teilnehmern begann, ist mittlerweile zu einer der größten Konferenzen Deutschlands über Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft herangewachsen.

Was gibt es? Das Programm!

Auch in diesem Jahr gibt es zu fast allen bereichen des Web 2.0, dem Bereich Social Media und allerhand mehr eine Plattform. Ob nun direkt als Vortrag oder eben nur als Gesprächsrunde. Das Angebot ist enorm umfangreich, groß und es sollte für jeden etwas dabei sein.

Das Programm der re:publica lässt sich nicht mit wenigen Sätzen beschreiben. Allerdings gibt es einen sehr übersichtlichen Zeitplan, der ganz klar aufzeigt, was, wann und vor allem wo passiert.

Die republica 2012 - Zeitplan

Ich selbst kann mich immer noch nicht entscheiden, zu welchen Veranstaltungen ich wirklich gehen werde, da einfach sehr viel parallel passiert.

Sehr spannend finde ich beispielsweise Der gläserne Künstler, aber leider beißt sich das mit Der wandelnde Computer-User…oder doch lieber zu einem Vortrag über Start-Ups?

Vorträge und Spontanität

Natürlich kannst Du Dich auch jetzt noch entschließen und spontan anreisen, Tickets gibt es noch allerhand und deshalb können auch Kurzentschlossene am Spektakel teilhaben. Alle wichtigen Informationen findest Du hier: Tickets für die re:publica!

Allerdings gibt es auch die Möglichkeit, die Vorträge der re:publica 2012 live mitzuverfolgen und die Qualität scheint außerordentlich gut zu sein. Und es wirkt so, als würde wirklich das volle Programm übertragen.

Aber auch wenn Du den ein oder anderen Vortrag verpasst, gibt es die Möglichkeit, im wirklich umfangreichen Archiv zu stöbern. Das reicht immerhin die letzten Jahre zurück, auch wenn ich nicht beurteilen kann, wie stark dieses in den nächsten Tagen anwächst.

So sollte für jeden was dabei sein, ob nun live in Berlin oder eben nur aus der Ferne. Spannend wird es in jedem Fall und ich freue mich auf die nächsten Tage.

2 Meinungen

  1. Roland05-04-2012

    Ich werde mir sicher das eine oder andere online ansehen.
    Andere Frage: Gibt es eigentlich spezielle „Bloggerzeitschriften“?