Der Traffic-Guide – Teil I: Links nach außen setzen!

Überall im Internet geistern sogenannte SEO-Gurus herum und verkünden, dass es sinnlos ist, auf andere Seiten zu verlinken.

Angeblich verschenkt man somit den eigenen Pagerank, verliert Wert oder vererbt die eigene Kraft lediglich auf andere Seiten. 

Dass das im Eigentlichen nur Humbug ist, sollte jedem klar sein, der die Grundlagen des Internets verstanden hat.

Ein paar Fragen: Wie kamen Sie auf diese Seite, wohin verschwinden Sie, wenn dieser Artikel für Sie nicht mehr interessant ist und vor allem: wie tun Sie das? Genau! Sie folgen Links und das ist das Konzept des ganzen Netz.

Vielleicht sollte man die Verlinkung nach außen nicht übertreiben, aber prinzipiell gilt: verweisen Sie auf Seiten, die anregend waren, das Thema weiterhin ausführen oder mehr Informationen zu einem Unterpunkt bieten. Artikel: Linkgeiz ist ungeil!

Das ist zum Einen praktisch,da nicht jedes Thema bis ins letzte Detail hinterfragt und ausgeleuchtet werden muss und andererseits werden es Ihnen Ihre Besucher danken. Ich surfe selbst gern auf Seiten, die mir alle Informationen kompakt bieten und seien es auch nur weiterführende Links.

1) Google selbst schaut bei Blogs, Websites und Shops auf die Links

Aber nicht nur, wie viele denken, einseitig. Nein, der Gigant schaut auch, wie Seitenbetreiber selbst vernetzen und beurteilt dieses nicht unbedingt gleich negativ, sondern ebenso positiv, wenn auf passende Inhalte verwiesen wird.

Denn nicht nur zum Spaß ranken bei Google viele Seiten gut, die einerseits Unique-Content haben, aber auf der anderen Seite eben auch auf diesen verweisen.

2) Es entsteht ein Mehrwert für die eigenen Besucher

Oft hört man Menschen, die ungern verlinken, wenn es auch gegen die grundlegende Struktur des Internets spricht. Unternehmer, Blogger, wahrscheinlich auch Sie und manchmal auch ich selbst, bauen ungern Bausteine in die eigene Seite, die den Nutzer von der eigenen Baustelle locken.

Das ist aber meistens vollkommen unbegründet. Viele Nutzer sind dankbar, wenn Sie auf sinnvolle Inhalte verlinkt werden. Google spuckt zeitweise solchen Quatsch aus, da irgendwelche Betreiber die eigene Seite zwar optimiert haben, aber nicht unbedingt, um dem Besucher einen Gefallen und aufbereitete Informationen zu bieten, sondern um einfach den Traffic zu steigern.

Damit verdienen diese zwar schönes Geld, bieten aber im Gegenzug häufig Müll. Außerdem wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie eine Seite gefunden haben, die Informationen besser aufbereitet und eben nicht in den Top-Positionen rankt. Sie nehmen mir damit die Arbeit ab.

3) Andere werden durch die Verlinkung aufmerksam

In dem Augenblick, wo Sie verlinken, werden natürlich andere Seiten auf Sie aufmerksam. Im Idealfall erhalten Sie also noch einen Backlink, der seinerseits wieder Besucherströme auf den hauseigenen Blog erhöht. Man könnte fast von einer Win-Win-Win-Situation sprechen. Der Nutzer findet sinnvolle Informationen. Eine fremde Seite erhält neue Besucher. Sie selbst generieren somit vielleicht einen Backlink, was nicht unbedingt negativ ist.

Links nach Außen setzen und den Traffic steigern – Fazit

Verlinken Sie, denn das ist die Grundlage des virtuellen Raums und wenn Sie es nicht übertreiben, wird Sie Google auch nicht abstrafen.

Oft werde ich gefragt, was denn nun die genaue Linkanzahl ist, die Google eher positiv bewertet.

Darauf wird Ihnen niemand eine genaue Antwort geben können. Gewöhnlich geht man von rund 15 Links pro Seite aus, ein paar mehr oder weniger werden kaum ins Gewicht fallen.

Also: verlinken Sie und sorgen somit doch auch noch für eigenen Traffic.

2 Meinungen

  1. Guido05-12-2012

    Hallo Admin,

    habe leider deinen Namen nirgendwo gefunden :-)

    Endlich mal ein Artikel der wirklich recherchiert ist und mit dem Thema Linkgeiz asufräumt und ganz klar den Punkt bestätigt den ich schon seit meinem Beginn im Internet behaupte.

    Das Verlinken auf andere, Themenrelevante, Seiten kann einfach nicht schädlich sein! Denn wäre das wirklich der Fall dann wäre das ganze Internet einfach nur ein Phrase und die grösste aller Suchmaschinen von ihrem Aufbau und Algorhytmus einfach nur Sinnlos.

    Aus einem Test heraus weiss ich von einem Bekannten, der zwar wenig Content schrieb, aber jeden Artikel mit einigen Links auf relevante Seiten bestückte, das sein Blog einfach nur sehr gut rankte und mitunter sogar die Position 1 belegte.
    Dieses Beispiel zeigt doch das Links die nach aussen gehen niemals wirklich schaden können und die namhaften SEO Profis in Deutschland machen es zu einer Pflicht jeden Artikel mit mindestens 1-2 Links zu bestücken.

    In diesem Sinne: Linkgeiz ist Dummheit!

    Euer Guido

  2. Marina07-31-2012

    Ein sehr hilfreicher Artikel. Vielen Dank.