Blekko – Suchmaschine, SEO-Tool und mehr!

Vor einiger Zeit wurde der Yahoo! Site Explorer abgeschaltet und ich habe ein paar Alternativen zum Backlink-Check vorgestellt.

Heute habe ich Blekko entdeckt, das zwar eigentlich eine Suchmaschine ist, aber wunderbar als interessantes und kostenloses Tool zur Domainanalyse genutzt werden kann.

Das Ganze ist kostenlos und dennoch ist für den vollen Funktionsumfang eine Registrierung notwendig. Das ist aber annehmbar, weil Blekko wirklich voller nützlicher Funktionen steckt.

Ich konnte zumindest mit ein paar Testläufen die besten Ergebnisse zur Linkprüfung bekommen und genauer waren diese im direkten Vergleich auch.

Zwar ist das Ganze eher eine Suchmaschine, die schon seit geraumer Zeit im Internet zu finden ist, bietet aber durch die Verwendung sogenannter Slahtags einen wirklich guten Umfang.

Suche ich beispielsweise nach google.de /images wirft mir das praktische Ding alle Bilder aus, die in diesem Zusammenhang zu finden sind.

Das wäre natürlich keine wirkliche Innovation, gibt es doch die Google-Bildersuche, die ähnliche Ergebnisse einfährt. Doch Blekko will auch gar nicht neu sein und altbackene Prinzipien überarbeiten, sondern vor allem anders. Zwar bieten die Slashtags jede Menge Raum für Spielereien, doch wirklich besonders ist das natürlich nicht.

Es gibt aber in jedem Fall zwei sehr spannende Aspekt, die in meinen Augen wirklich sinnvoll und eine wirklich gute Ergänzung zum großen Suchmaschinen-Markt darstellt: Blekko kann nämlich einerseits wunderbar als SEO-Tool verwendet werden und legt außerdem den eigenen Suchalgorithmus frei.

Blekko zur Linkprüfung und Analyse

Ich wollte ein farbenfrohes Bild zeigen, um den Umfang von Blekko zu illustrieren und zeige das Ganze deshalb anhand von google.de, da es hierbei einfach jede Menge Backlinks und spannende Details zur Analyse gibt. Das Bild im Kopfbereich dieses Artikels zeigt übrigens die Verteilung der Links, die auf google.de verweisen, frisch sortiert nach Ländern.

Spannend wird es aber dann, wenn wir in Blekkos Suchmaske nicht nur irgendeinen Begriff werfen, sondern diesen um den Slashtag  /seo ergänzen, also in diesem Fall google.de /seo. So gibt uns die Suchmaschine ein paar interessante Einblicke zur überprüften Domain. Heissa!

So können wir uns den Quellcode, eingehende, ausgehende und natürlich interne Links anzeigen lassen. Außerdem lassen sich die üblichen Informationen, beispielsweise WhoIs etc. auslesen.

Viel mehr möchte ich jedoch gar nicht über Blekko als SEO-Tool schreiben, da das Ganze eigentlich recht intuitiv und übersichtlich zu nutzen ist. Also einfach ausprobieren und experimentieren.

Blekko – Der Suchalgorithmus

Die Offenheit, die Blekko offenkundig an den Tag legt, gefällt mir sehr. Zwar wird nicht en detail der eigene Algorithmus offengelegt, aber es lässt sich immerhin untersuchen, warum diese oder jene Seite zu einem bestimmten Keyword rankt.

Natürlich immer nur im internen Sandkasten, nicht im weltweiten Vergleich. Suche ich beispielsweise nach google und ergänze diese Anfrage mit dem Slashtag /rank, spuckt mir Blekko die Reihenfolge aus und ergänzt diese noch mit weiteren Details. Mit einem Klick auf den Rankingscore gelangt man abermals zu den SEO-Faktoren einer Seite.

Das Blekko-Ranking

Natürlich erfahre ich nicht alles und auch nicht unbedingt viel, doch kann ich immerhin einen Blick hinter die virtuelle Fassade werfen, was ich sehr spannend finde.

Blekko – Suchmaschine zur Linkprüfung

Für mich ist Blekko, jedenfalls als wirkliche Suchemaschine eher eine Spielerei und wird es wohl nicht schaffen, wirklich täglich Verwendung zu finden. Die Verwendung der Tags finde ich allerdings sehr spannend und auch sinnvoll.

Blekko hat übrigens schon hunderte funktionale dieser Zusätze implementiert und so können Blogs und Seiten nach zig Kriterien gesucht, sortiert und aufgereiht werden. Auch die Möglichkeit, eigene Slashtags zu erstellen ist ein kleines Schmankerl, denn so können wir uns eigene Maßstäbe und Richtlinien basteln.

Blekko eignet sich meiner Meinung nach aber eben vor allem zum Backlinkcheck, auch wenn ich den Eindruck habe, dass Links erst recht spät in die Suchmaschine aufgenommen werden.

Ansonsten ist das kleine Tool allenfalls witzig, mehr aber leider nicht.

Zur Suchmaschine Blekko.