Bildschirmauflösung im Internet – Wie sieht die eigene Seite aus?

Wie sieht der eigene Blog im Internet aus und was sehen die Besucher?Die Bildschirmauflösung im Internet spielt eine wichtige Rolle, wenn im Internet Geld verdient werden soll.

Zwar sind Adsense-Banner in der rechten Sidebar ganz nett, ein schöner Affiliate-Link erstmal vielversprechend und irgendwer wird schon darauf klicken.

Blöd nur, wenn die ganze Mühe umsonst ist und der Blog falsch eingerichtet ist und durch die Bildschirmauflösung des Benutzers überhaupt nicht richtig dargestellt wird.

In diesem Artikel möchte ich zeigen, was bei der Bildschirmauflösung im Internet zu beachten ist. Welche Formate werden häufig genutzt und wie man analysiere ich meinen eigenen Blog bezüglich der Bildschirmauflösung?

Bildschirmauflösung im Internet – Die Entwicklung

Die Bildschirmauflösungen im Internet werden immer größer; früher war es ein Highlight, wenn Besucher eine Auflösung von 800×600 Pixeln wählten und eher selten. Dieser Trend hat sich natürlich mit der Entwicklung immer mehr verjüngt und demzufolge wählen Besucher eine immer höhere Auflösung. Laut diesen Angaben auf w3schools gehört die 800x600er-Auflösung mittlerweile sogar zum alten Eisen und fast niemand nutzt sie mehr.

Interessant ist an dieser Übersicht vor allem, dass sogar in den höheren Gefilden die Luft dünn wird. Die Auflösung von 1024×768, die lange Zeit ein Dauerbrenner war, wird lediglich von rund 14% der Besucher auf dem eigenen Blog verwendet. Diese Feststellung ist wichtig, wenn unser Blog Geld im Internet verdienen soll.

Für einen ersten Blick auf den eigenen Blog lohnt sich ein kostenloses Tool, das die unterschiedlichen Darstellungen der Bildschirmauflösung im Internet zeigt.

Bildschirmauflösung im Internet: Screen-Resolution – ein Tool

Die Darstellung und Bildschirmauflösung des eigenen Blogs ist wichtig

Existenz im Netz - Auflösung 1600x1200

Auf der Seite screen-resolution.com können wir bequem die eigene Seite und ihre Darstellung im Internet überprüfen. Wichtig ist hierbei aber, dass es nur reibungslos funktioniert, wenn wir den Internet Explorer verwenden.

Nun haben wir einen ungefähren Eindruck, was unsere Besucher auf meinem ‚Geld im Internet verdienen‘-Blog so alles sehen. Einerseits fällt dabei auf, dass viele Banner und Werbeeinblendungen bei einer sehr geringen Auflösung überhaupt nicht wahrgenommen werden können.

Das ist für mich natürlich kein Problem, da wir ja eben behaupteten, dass die Bildschirmauflösungen unter 1024×768 Pixeln eh für tot erklärt werden kann.

Aus dem Hause Google gibt es jedoch noch ein weiteres Tool, das schnell und einfach die Darstellungsweise des eigenen Blogs überprüft und uns gute Anhaltspunkte liefert, um nachvollziehen zu können, was Besucher mit den jeweiligen Bildschirmauflösungen sehen können.

Bildschirmauflösung im Internet: Google-Tool

Google hat auch für dieses Problem der Bildschirmauflösung im Blog eine schöne Lösung in petto. Dafür schauen wir einfach im Tool-Bereich nach und werden schnell fündig. Das Tool Browser Size zeigt uns nämlich eine prozentuale Aufschlüsselung von den Bereichen, die unsere Besucher auf unserem Blog wahrnehmen können.

Die Darstellung des eigenen Blogs unter 'Browser Size'

Über 90% sehen das Relevante

Hierbei kann ich also sehen, dass mein ‚Geld verdienen im Internet‘-Blog bei über 90% der Besucher sinngemäß ausgegeben wird.

Zwar sieht nicht jeder alles, aber der Content-Bereich im Blog wird immerhin bei 98% korrekt angezeigt und rutscht nicht in einen hinteren Winkel. Lediglich ein Prozent surfen mit einer niedrigen Bildschirmauflösung oder sehr kleinen Browserfenstern und sehen nicht viel von meinem Blog. Das ist aber natürlich vertretbar.

Bildschirmauflösung im Internet: Was bedeutet das für den Blog?

Mit den beiden kostenlosen Tools konnten wir interessante Einblicke auf unseren Blogbereich bekommen und sehen nun, was Nutzer mit ihren jeweiligen Auflösungen bei uns zu Gesicht bekommen. Festzuhalten bleibt für mich, dass die rechte Sidebar wirklich kein gute Platz für Adsense-Banner, Affiliate-Links oder Werbeeinblendungen ist, da nur die Hälfte meiner Besucher diese überhaupt wahrnehmen.

Außerdem finde ich interessant, dass es wichtig scheint, den Contentbereich eher zentral oder links auszurichten. Natürlich gibt es Mittel und Wege, eine richtige Darstellung zu erzwingen. Aber um für eine erhöhte Usability des eigenen Blogs zu gewährleisten und natürlich steigende Blogeinnahmen zu generieren, ist dieser Hinweis natürlich relevant.