23 Tipps für hochwertige Backlinks – Der Linkaufbau

Gerade habe ich mich damit beschäftigt, wie der optimale Linkaufbau aussieht. Dabei ging es um die Linkstruktur, die richtige Mischung und das natürliche Wachstum.

In diesem Blog-Artikel soll es vor allem darum gehen, woher wir Links für unsere Projekte bekommen und welche Möglichkeiten wir dabei haben.

Denn manchmal ist es gar nicht so leicht, an qualitative und hochwertige Backlinks zu kommen.

Gerade für Google sind diese aber entscheidend, wobei auch nofollow-Links ihre Berechtigung haben und für den richtigen Linkmix essentiell sind.

Doch wie kommen wir an Links, bringen andere dazu, auf uns zu verweisen und wo können wir unseren Blog mitunter selbst verlinken? 23 Tipps für hochwertige Backlinks…

Tipps für qualitative und hochwertige Backlinks

23 Tipps für hochwertige BacklinksAktuell bin ich selbst wieder dabei, für ein paar Projekte einige Backlinks einzusammeln. Vor allem weil ich an der aktuellen Nischenchallenge teilnehme, heißt es seit rund einer Woche, wieder vermehrt, nach neuen Backlink-Quellen zu suchen.

Manche bieten sich dabei an, andere sind lediglich unspektakuläres Beiwerk. Dennoch folge ich, wie schon immer, dem Credo: Link ist Link!

Aus diesem Grund würde ich pauschal keine Backlink-Quelle missachten, bloß weil ein Verweis auf nofollow gestellt ist oder die Qualität nicht atemberaubend ist.

Schauen wir doch einmal auf die Möglichkeiten, die wir beim Linkaufbau und der Generierung von hochwertigen Backlinks haben und was wir dabei beachten sollten.


1. Gute Inhalte

Dieser Punkt darf einfach nicht fehlen. Denn nach meiner Erfahrung klappt einfach nichts besser und wenn wir wirklich gute und vor allem zeitlose Artikel verfassen, kommen die Links von ganz allein. Hierbei möchte ich aber darauf verweisen, dass das eher eine langwierige Angelegenheit ist.

Bloß weil wir heute einen Killer-Beitrag schreiben, sollten wir nicht mit überschwänglichen Reaktionen rechnen. Auch für eine Firmenwebsite kann sich das mitunter schwierig gestalten.

2. Bloggen

Gerade deshalb, weil es für Nischenprojekte und Onlineshops schwierig sein kann, unzählige und vor allem qualitative Inhalte unterzubringen, bietet sich oftmals ein integrierter Blog an.

Einerseits schaffen wir so einen Mehrwert und können auf Verweise hoffen, aber auf der anderen Seite stärken wir unsere Position bei Google, da wir relevante Keyword-Kombinationen unserer Zielgruppe abdecken können.

3. kostenlose Inhalte bieten

Kostenlose Dinge können mitunter als Linkbait gelten und jede Menge Links mit sich bringen. Hierbei sollten wir einfach auf unseren Kopf und auch unsere Fähigkeiten setzen. Niemand muss alles können, aber jeder kann etwas.

Beispielsweise können wir eine praktische Tabellenkalkulation für Selbständige anbieten, Formulare für die Gewerbeanmeldung, Apps und eBooks oder auch Themes und Infografiken. Wichtig ist lediglich, dass wir relevante Inhalte für unsere eigene Nische finden und generieren.

4. Interviews geben

Vor einiger Zeit habe ich ein paar Tipps für Interviews gegeben und mich damit beschäftigt, wie wir gute Gespräche führen. Allerdings können wir unsere Verlinkung stärken, wenn wir selbst befragt werden. Nun ist es leider so, dass Interviewer nicht an jeder virtuellen Ecke auf uns warten.

Deshalb habe ich in der Vergangenheit einfach probiert, das Ganze einfach umzukippen. Hätten Sie Interesse an einem Interview zu…? Was auf den ersten Blick kontraintuitiv aussieht, kann wunderbar funktionieren. Wir müssen uns ja nicht gleich an den Spiegel wenden 😉

5. Interviews führen

Das funktioniert allerdings auch sehr gut andersherum. Interviewpartner führen sich mitunter geehrt und gebauchstreichelt, wenn man auf sie zukommt. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass fast jedes Interview auch einen Backlink für mich bereithielt. Frei nach dem Motto: Schaut, liebe Leser, hier wurde ich befragt!

6. bei Kunden anfragen

Ich habe lange als Werbetexter gearbeitet und für diverse Firmen Auftragsarbeiten verfasst. Hierbei bot es sich an, einfach mal nachzufragen. Beispielsweise werden häufig die Partner eines Unternehmens aufgeführt und so springt mitunter der ein oder andere Backlink für uns heraus.

Außerdem kann das zu einer WinWin-Situation für alle Beteiligten werden. Denken wir hierbei an Testimonials.

7. Linktausch

Irgendwie ist das ja mittlerweile verpönt. Warum? Ich weiß es nicht. Denn manchmal ist es die effektivste Methode, um an hochwertige Backlinks zu kommen. Hierbei geht es aber nicht darum, diverse Webmaster auf den Knien anzuflehen. Nein, alle sollten etwas davon haben und mitunter finden wir sogar eine thematisch wunderschöne Seite, die unsere eigene Relevanz stärkt.

Für eine schöne Anlaufstelle halte ich diesbezüglich das Abakus-Forumeinfach mal inserieren.

8. Social Web

Das Social Web bietet uns die Möglichkeit, unsere eigenen Artikel zu promoten. Hierbei geht es darum, hochwertige Artikel anzupreisen, die dann durch die Community bewertet werden. Dabei kann für uns zweierlei herausspringen – Ein Backlink, wenn unsere Beiträge angenommen werden und bei sehr guten Artikeln sogar noch ein wenig Traffic. Man sollte aber keine Wunder erwarten.

Mit diesen Plattformen konnte ich bisher sehr gute Erfahrungen machen: Webnews, SEOigg und Marketing.de

9. Artikelverzeichnisse

Der grundlegende Unterschied zwischen den Möglichkeiten des Social Webs und Artikelverzeichnissen, ist, dass wir hier selbst einen Beitrag verfassen können und in diesem unsere eigenen Links unterbringen. Je nach Artikelverzeichnis können das bis zu 5 Links sein. In der Regel sind es allerdings 1-2. Spannend ist hierbei, dass wir den Content um unsere Links selbst verfassen und natürlich auch die Keywords selbst auswählen.

Eine schöne, aber nicht ganz aktuelle Übersicht findet man auf nxplorer.net

10. Kommentare

Diese Möglichkeit ist natürlich kein Geheimtipp. Sollte bei einer natürlichen Linkstruktur aber nicht fehlen. Hierbei sollten wir abwägen und gut recherchieren. Idealerweise finden wir einen passenden Blog, der sich mit dem Thema der eigenen Seite befasst.

Und ja, die meisten Seiten werten solche Links als nofollow, aber Google weiß trotzdem, wie der Hase läuft und registriert auch solche Links.

11. Gastartikel schreiben

Eine sehr effektive Methode, um Backlinks aufzubauen, ist das verfassen von Gastartikeln. Jedenfalls habe ich diese Erfahrung gemacht. Hierbei suchen wir uns ein passendes Portal und verschicken einfach unsere Idee und einen Artikelvorschlag. Auch wenn das viele wünschen, würde ich nicht empfehlen, den ganzen Artikel vorab zu senden.

Allerdings möchte keiner Werbung auf der eigenen Seite haben, doch gibt es einen einfachen Weg, dass alle etwas davon haben. So können wir beispielsweise unter unseren Artikel eine Autorenvorstellung posten, die eben einen Backlink bereithält.

Verwenden wir eine sprechende Domain, ist das ein Klacks, ansonsten fragen wir nach, ob auch ein Keyword erlaubt ist.

12. Pressemitteilungen

Anfangs habe ich Pressemitteilungen vollkommen ignoriert, um den Linkaufbau voranzutreiben. Ich dachte immer, dass es sich hierbei um einen Service für große Unternehmen oder meinetwegen Berühmtheiten handelt. Dem ist aber gar nicht so und jeder darf munter in die Tasten hauen.

Eine schöne Anletung, was wir bei solchen Texten beachten sollten, findet man unter Presseecho.de, wo man auch gleich den ersten Versuch unternehmen kann.

Aber auch die Plattform Online-Pressearbeit erscheint mir für diesen Zweck nennenswert und gleichermaßen effektiv.

13. Foren und Communities

Über den Sinn und Nutzen von Ratgeber-Communities habe ich schon einen Artikel verfasst, den ich an dieser Stelle empfehlen möchte. Aber auch Foren können effektiv genutzt werden, vor allem, wenn sie unsere eigene Ausrichtung abdecken.

Hierbei bietet es sich an, einen Backlink in die eigene Signatur zu werfen, auch wenn diese mitunter auf nofollow gestellt werden. Manchmal findet man aber auch Beiträge, wo es einfach passt, die eigene Seite zu verlinken und somit auch noch interessanten Content um den Link zu erarbeiten.

Und wenn es mal eine passende Frage gibt, aber kein entsprechendes Ziel vorhanden ist – Nun, haut in die Tasten, schreibt einen hilfreichen Artikel und zaubert diesen aus dem Hut 😉

14. Bekannte, Freunde und Verwandte

Nun. Das ist kein wirklicher Tipp, vielmehr ein Hinweis. Wer Webmaster oder Blogger in seinem eigenen Umfeld kennt, kann hier natürlich sehr einfach an einen wichtigen Backlink kommen. Idealerweise ist dieser natürlich auch noch themenrelevant, aber für die ersten Schritte ist das gar nicht so wichtig.

Eine meiner ersten Seite lief anfangs nur auf Grundlage dieser simplen Methode, gebracht hat es aber jede Menge. Das hängt aber auch von der Qulität dieser Seiten ab – aber zur Erinnerung: Link ist Link!

15. Gästebücher

Ich weiß gar nicht, warum Gästebücher in SEO-Kreisen so häufig verschrien sind, denn diese bieten oftmals eine sehr gute Quelle für einfache Backlinks. Das liegt vor allem daran, dass hier gar nicht nach Link-Spam geschaut wird und gerade kleinere Seiten freuen sich über Einträge.

Hierbei gibt es sogar noch eine kleine Besonderheit: Wenn das Gästebuch an einen Verein oder eine Gemeinde angeschlossen ist, hat die entsprechende Seite vielleicht sogar hochwertige Links auf sich vereint. Man denke an Sportvereine oder auch Fanseiten.

An dieser Stelle möchte ich einen Artikel von eisy zu SEO und Gästebüchern empfehlen.

16. Links aus der Region

Wenn wir einen Blog zu den Veranstaltungen in unserer Gemeinde betreiben, kann es ziemlich viel bringen, bei offiziellen Seiten nachzufragen. Dem Wunsch nach einem Backlink wird sogar sehr häufig entsprochen. natürlich gilt es hierbei, genau zu überlegen und zu sondieren.

Häufig findet sich aber immer die ein oder andere Quelle für einen Link. Meistens sind diese sogar recht stark, da sie von Seiten kommen, die in Googles Augen organisch, natürlich und vor allem gesund gewachsen sind und somit jede Menge Trust haben.

17. Wikipedia und DMOZ

Backlinks von Wikipedia sind immer auf nofollow gestellt, aber dennoch recht sinnvoll. Sie bedeuten Trust und werten die eigene Seite gewissermaßen auf. Vor Monaten habe ich einmal beschrieben, wie wir einen Wikipedia-Eintrag bekommen. Sogar als Traffic-Bringer ist das Ganze nicht zu verachten.

Dagegen ist DMOZ eigentlich nur ein Seitenverzeichnis, doch wird angenommen, dass sich Backlinks in diesem Fall als hochwertig herausstellen. Das liegt zum Einen daran, dass hier handverlesen wird und andererseits daran, dass die Seite jede Menge Vertrauen genießt. Leider kann es oftmals ewig dauern, bis wir im Verzeichnis referenziert werden. Mitunter kann ein DMOZ-Eintrag aber auch recht fix gehen.

18. Social Media

Aber auch Facebook oder XING können für den Linkaufbau Sinn machen und einen Backlink für das eigene Projekt bedeuten.

Auf Facebook können wir beispielsweise eine Fan-Seite anlegen und hier unsere URL ablegen und auch im Karriere-Netzwerk gibt es ein paar Möglichkeiten, auf die eigenen Seiten zu verweisen. Zwar werden hierbei fast alle ausgehenden Links mit nofollow gewertet, aber wer sagt eigentlich, dass das schlecht ist?

19. Branchenbücher und -verzeichnisse

Früher waren sie enorm wichtig. Heute schert sich keiner mehr darum. Warum? Ich weiß es nicht. Dieser Tipp ist vor allem für Firmenwebseiten wichtig, die händeringend nach Backlinks suchen. Webkataloge sollten in diesem Fall zwar auch eine Option darstellen, aber Branchenbücher bieten sich gerade in diesem Bereich an.

Hierbei würde ich vor allem das Google Branchenverzeichnis, die Gelben Seiten und MeineStadt empfehlen. Da gibt es aber mit Sicherheit noch mehr Möglichkeiten und vor allem unentdeckte  Linkquellen.

20. Über andere schreiben

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich viele Backlinks bekomme, wenn ich über andere schreibe. Das liegt einfach daran, dass ich einerseits Aufmerksamkeit erziele, aber eben auch die Interaktion befeuere.

Verfasse ich beispielsweise einen Artikel über das Einkaufen in einem Onlineshop und dieser fällt positiv aus, kann es mitunter passieren, dass das Unternehmen damit wirbt und auf uns verlinkt. Das muss aber gar nicht so groß ausfallen. Oftmals reichen Kleinigkeiten, um das Gegenüber direkt anzusprechen und somit eine Reaktion (Link) zu bewirken.

21. Neuigkeiten

Die Seite, die eine Neuigkeit als erstes in die Weiten des Internets wirft, kann viele Backlinks bekommen oder einfach gnadenlos kopiert werden. Die Frage ist nun, wie wir an solche Informationen gelangen. Nun, ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich durch bezahlte Artikel häufig auf anstehende Dinge aufmerksam wurde.

Es kann sich aber auch anbieten, Pressemitteilungen oder eine andere Seiten zum Thema zu verfolgen. Idealerweise in einer anderen Sprache, sonst wird es nichts mit der Erstmeldung im deutschsprachigen Raum 😉

22. Links kaufen

Für Google ist der Einkauf von Links natürlich verpönt, denn er widerspricht grundsätzlich der Struktur des Internets. Denn das baut im Eigentlichen darauf auf, dass wir auf das verweisen, was uns selbst gefällt. Somit wäre die logische Konsequenz, dass nur gute Inhalte Backlinks bekommen. Tja – Pustekuchen.

Ich halte es für vollkommen normal, dass bei der tagtäglichen Arbeit mit dem Linkaufbau der Webmaster recht fix zu bezahlten Links greift. Ich selbst kam bisher zwar recht gut ohne aus, aber ich betreue auch nicht unzählige Projekte.

Unter diesem Gesichtspunkt würde ich derzeitig vor allem Everlinks, Teliad und Backlinkseller empfehlen.

23. Selbst verlinken

Dieser Tipp soll der letzte sein und ist eigentlich auch der einfachste. Verlinkt einfach selbst und macht auf euch aufmerksam. Nicht jeder wird einen Backlink spendieren, aber häufig ist es so, dass wir Links suchen, um bekannt zu werden. Wer nicht bekannt ist, wird nicht gefunden – Ja, ein Teufelskreis.

Deshalb ist es sinnvoll, quer zu schießen und das Internet zu verlinken. das bietet einerseits Lesestoff für die eigenen Besucher und viele Webmaster fühlen sich geschmeichelt und setzen einen Link zurück.

Backlinks aufbauen – Ein Fazit

Dieser Artikel ist viel länger geworden, als ich es geplant hatte und ich glaube, es ist der längste, der je auf diesem Blog erschienen ist. Doch irgendwie ging es nicht anders.

Es handelt sich hierbei nicht um die eine Möglichkeit Backlinks aufzubauen, sondern nur um die Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren sammeln konnte. Vielleicht hätte ich auch noch auf das Potential von Blogparaden verweisen sollen? Denn auch hier gibt es jede Menge wertvolle Links..

Man sieht: Wer kreativ ist, findet mit Sicherheit noch mehr spannende Möglichkeiten, um an effektive Links zu kommen. Was aber in jedem Fall ersichtlich werden sollte, ist, dass das alles überhaupt kein Geheimnis ist, sondern häufig jede Menge Fleißarbeit.

Wer nun nicht plant, die großen Versicherungen aus den Google-Ranking zu schmeißen, sondern lediglich eine kleine Nischen-Website sicher platzieren möchte, ist gut beraten, wenn er gemächlich vorgeht. Vielleicht jeden Tag ein oder zwei Tipps aus dieser Übersicht umsetzen und dann auch wirklich dran bleiben.

Nach wenigen Wochen sollten die ersten sichtbaren und vor allem positiven Veränderungen im Ranking auffallen.

Kurzum: Backlinks aufbauen ist kein Buch mit sieben Siegeln, sondern einfach nur mit Arbeit verbunden und mit genügend Zeit und Spucke, klappt es auch mit dem effektiven Linkbuilding.

15 Meinungen

  1. Helge02-29-2012

    Weil der Artikel schon so lang ist, wähle ich die Kurzform: Danke!

    Das ist wirklich eine sehr gute Übersicht für den Linkaufbau, manche Dinge habe ich so noch gar nicht beachtet und andere einfach vergessen. Sehr schön.

  2. Thomas Rith02-29-2012

    Gute Auflistung… Und vor allem: Die Gästebücher vergesse ich jedes Mal… *denk,denk,denk* … Sollte ich mir mal als PostIt an den Bildschirm tackern… :)

  3. Matze02-29-2012

    Der Beitrag gefällt mir sehr gut, vor allem weil ich ja aktiv den Nischenaufbau mitverfolge und selbst überlege, woher man Links bekommen könnte.

    Ich habe letztens gelesen, dass man Google Alerts irgendwie verwenden sollte, um Backlinks zu kriegen. Ich finde den Artikel aber nicht mehr. Hast du eine ahnung, wie das vielleicht gemeint ist?

    Ansonsten Daumen hoch, ich werde das jetzt mal Punkt für Punkt abarbeiten. Wie viele Links sollte man überhaupt pro Tag setzen?

  4. Jonas G.03-01-2012

    @Helge
    Danke :)

    @Thomas

    Ja, Gästebücher sind eigentlich eine recht feine Sache. Vor allem kann man via Google mittels inurl:Keyword recht gut nach entsprechenden Seiten suchen.

    @Matze

    Ich weiß nicht. Man kann Google Alerts dafür nutzen, um benachrichtigt zu werden, wenn das eigene Wunschkeyword irgendwo im virtuellen Raum auftaucht und dann einen aktuellen Kommentar setzen. Was anderes fällt mir dann aber auch nicht ein.

    Wie viele man setzen sollte, kann man nicht pauschal beantworten. Wenn Du einen kleinen Blog betreibst, solltest Du es ruhig angehen lassen, um nicht gleich in den etwaigen Filter zu rutschen. Umso populärer eine Seite wird, umso „aggressiver“ kann natürlich auch das Linkbuilding betrieben werden. Anfangs würde ich recht schwach, nur vereinzelt vorgehen. Vielleicht wöchentlich 5-10, aber dabei gibt es mit Sicherheit andere Meinungen.

    Beste Grüße

  5. Kai03-04-2012

    Weinshop Becker sagt Danke für diesen interessanten Artikel !

    • Jonas G.03-05-2012

      @Kai

      Punkt 10 verinnerlicht und ausgeführt – so soll es sein :)

      Verlinkung im Kommentar selbst aber dann doch bitte nur bei Relevanz.

      beste Grüße

  6. Webkatalog03-06-2012

    Super, interessanter Artikel! Danke vorab für die ganzen Tipps, werden ein Backlink im Blog setzen!

  7. Adrian04-15-2012

    Zum Thema Linkaufbau habe ich genau die gleichen Ansichten wie du. Deshalb hat das lesen des Beitrags auch richtig Spaß gemacht 😉
    Gerade beim Thema nofollow muss ich dir voll zustimmen. Mich stört kein einziger nofollow Link in meinem Backlinkmix. Die gehören genauso dazu wie alle anderen. Manche haben 1000 Backlinks und keinen einzigen nofollow und da kann Google auch schnell misstrauisch werden.

  8. Danke für den interessanten Artikel über den Linkaufbau. Ich denke auch der passende Link – Mix ist entscheidend um nachhaltig erfolgreich zu sein.

  9. michael szekely07-02-2012

    ich habe auch nochmal ne frage, ich habe eine neue aif gesetzt, die hier aber nicht genannt wird, ich habe keine 404 oder 301 erstellt, und habe ungefähre 200 hochwertige backlinks mit immer anderen beschreibungen auf diversen portalen, jetzt ist die frage, wenn diese urls nicht mehr erreichbar sind, sind es trotzdem backlinks, und wenn nein und ich jeden backlink neu setzte, also die urls änder muss ich da auch neu anfangen oder kann oder muss ich sogar gas geben? weil ja dann auf einmall 200 weg sind?

  10. Michael07-10-2012

    Schöner Artikel, wenn auch etwas arg oberflächlich. Interessanter wären tiefergehende Beschreibungen a la Bonek, wie man im Bereich X effektiv und effizient zu Backlinks kommt. Vielleicht auch eine gute Idee für die nächste Artikelserie?

  11. Ekaterina07-12-2012

    Danke für diese Auflistung und für die nachvollziehbare Beschreibung. Die realistische Einschätzung über den langsamen Aufbau der Backlinks, finde ich nur ehrlich und wichtig. Beste Grüße

  12. Flo07-13-2012

    Endlich mal eine ausführliche Zusammenfassung! Und dazu mit Weiterleitungen, die einem helfen.
    Bei nxplorer sind leider einige Links tot …

  13. Sven07-30-2012

    Schöne Zusammenfassung! Vielen Dank an dem Verfasser dafür. Werde diesen Artikel gern weiter empfehlen.

    beste Grüße

  14. Ralf08-02-2012

    Ein zeitloser Artikel, über den ich immer wieder gern stolpere. :)

    Viele Grüße,
    Ralf