Bilder mit Google finden – Wo werden meine Fotos benutzt?

Dass man mit Google nach Bildern suchen kann, sollte nicht neu sein und wäre auch keinen Blog-Artikel wert.

Allerdings bietet die Suchmaschine auch die Möglichkeit, Bilder anhand von Bildern zu suchen und somit auch eigene Fotos im Netz aufzuspüren.

Das ist vor allem im Zusammenhang mit geklauten Bildern und dem Urheberrecht interessant.

Manchmal ist es aber auch einfach nur spannend, die Herkunft eines Bildes zu überprüfen. Beispielsweise bei Profilbildern von Kundenstimmen oder dem Avatar eines Onlinemarketers – alles nur eingekauft oder doch real?

Also, werfen wir einen Blick auf die Bildersuche von Google und was man damit alles anstellen kann…

Google: Ähnliche Bilder suchen

Eigene Bilder findenBevor ich ein Beispiel zur Bildersuche gebe, möchte ich einmal die grundlegende Funktion erklären, denn diese ist immer noch recht unbekannt.

Als ich sie vor 2 Jahren das erste Mal ausprobiert habe, war ich erstaunt, denn sie ist sehr unauffällig in die Suchmaschine integriert und manch einer dürfte sie noch gar nicht entdeckt habe.

Um nun ähnliche Bilder via Google zu finden, wählen wir auf der Startseite logischerweise erst einmal die Bildersuche aus – links oben unter dem Menüpunkt Bilder.

Nun haben wir mehrere Möglichkeiten, die eigenen Arbeiten, Bilder oder auch Fotos im Internet zu suchen. Der Screenshot zeigt, wo wir uns an dieser Stelle befinden sollten :)

Mit Google ähnliche Bilder suchen

Im Anschluss klicken wir noch auf das dezente Kamera-Symbol und wählen im folgenden Fensterchen, wie wir nach Bildern Ausschau halten wollen.

Nun können wir entweder direkt nach einer URL suchen, ein Bild hochladen oder es bequem per Drag&Drop in den Suchschlitz ziehen. Wobei ich hauptsächlich auf die erste Variante zurückgreife.

1. Bilder per URL suchen

Um ein Bild mittels URL bei Google zu suchen, braucht es diese natürlich erst einmal. Dafür gehen wir auf die gewünschte Seite, die unser Bild enthält, machen einen Rechtsklick und wählen Bild-URL kopieren. In manchen Browser gibt es diese Funktion aber nicht.

Dann empfiehlt es sich, das Bild in einem neuen Tab oder eben Fenster zu öffnen und die URL direkt aus der Browserzeile zu kopieren. Einfügen lässt sich die URL dann entweder mit Strg+V oder eben per Rechtsklick Einfügen.

Ein Bild per URL auf Google suchen

URL einfügen, suchen und Ergebnisse bestaunen…

2. Bild hochladen

Allerdings können wir auch ein Bild hochladen und im Anschluss danach suchen.

Dafür wählen wir einfach den Punkt Bild hochladen aus und wählen ein Foto, ein Artwork oder irgendeine andere Bilddatei von unserem Computer und können im Anschluss Google befragen.

Bilder anhand von Bildern suchen - Google

3. Drag&Drop – Bildersuche

Die letzte Möglichkeit ist schon auf dem letzten Screenshot ersichtlich, die Bildersuche per Drag&Drop.

Dafür ziehen wir ein beliebiges Bild in den Suchschlitz – ob nun von unserem Desktop oder eben einer anderen Webseite ist hierbei vollkommen egal.

Was kann die Bildersuche?

Das Ganze funktioniert auf einer Simulation des künstlichen Sehens und liefert ähnliche Bilder aus dem Internet.

Mit Sicherheit ist die Grundintention also recht sinnvoll, aber viel spannender finde ich, dass wir so auch geklaute Bilder aufspüren können. Oder eben überprüfen können, wie sich ein Werk im Internet verbreitet hat.

Als Beispiel möchte ich einmal nach dem folgenden Bild von mezone suchen

Ähnliche Bilder im Internet finden

Nach der Eingabe der URL wirft mir die Bildersuche das Folgende aus, wobei ich oben ähnliche Bilder sehe und im unteren Bereich die direkte Verwendung des eigentlichen Materials.

Manchmal kommt es vor, dass an der ersten Stelle auch noch ein paar Webseiten aufgelistet werden, die gegebenenfalls themenrelevant sind und zur Suchanfrage selbst passen.

Die Bildersuche über Google - Test

Gefälschte Nutzerprofile und Kundenstimmen

Spannend wird es dann vor allem im Bereich des Online-Marketings.

Hierbei findet man ja allerhand Kundenstimmen, die ein Produkt himmelhochjauchzend beschreien. Meinungen á la: Dieses eBook hat mein Leben verändert oder Echt Wahnsinn, ich hätte niemals an den Erfolg geglaubt, sind da nur die Spitze des Eisbergs.

Oftmals werden diese Stimmen mit einem Profilbild untermalt, da es der Aussage eben Glaubwürdigkeit verleiht. Wer nun allerdings skeptisch ist, kann einfach einmal überprüfen, was denn wirklich hinter dem jeweiligen Bild steckt.

Ob eine fiktive Renate, die das eBook so sehr schätzt, nicht vielleicht auch als Notarin, Assistentin und Fachärztin aktiv ist, können wir so ganz leicht herausfinden.

Denn mitunter kommt das recht oft vor und jedes Bild findet häufiger Verwendung, als man vielleicht annehmen könnte. Notfalls finden wir dabei aber immer noch die Agentur, die es verkauft hat. Jedenfalls in den meisten Fällen und können so sehen, ob die jeweilige Kundenstimme gefälscht ist oder eben nicht.

Ich wünsche Dir viel Erfolg, falls du auf diesen Artikel gestoßen bist, weil Du Deine Bilder im Internet suchst und allen anderen viel Spaß beim Ausprobieren :)

4 Meinungen

  1. Andy03-23-2012

    Vot allem der letzte Abschnitt dieser Marketing Bilder finde ich klasse. So kann man ganz leicht aufdecken was wirklich an den Meinung dran ist.

  2. Sven03-26-2012

    Hab es mal moit meinen eigenen Profilbild ausprobiert, finde ich schon witzig was das alles bei rauskommt.
    Danke für den Tipp. Man lernt halt täglich dazu.

    • Jonas G.03-26-2012

      Hey Sven,

      ja, macht man und vor allem Google birgt für mich andauernd Neues, obwohl ich jeden Tag professionell daran vorbei navigiere und ich frage mich häufig, ob ich Tomaten auf den Augen habe oder einfach zu un- „experimentierfreudig“ bin :)

      beste Grüße

  3. Vielen Dank für den Tipp. Wertvoller Blog und ein neues Lesezeichen